Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Müll als Energielieferant – Ökostrom aus Frittierfett

29.06.2007
Hausmüll oder andere Abfälle können in großem Stil zur Energieerzeugung dienen. Siemens hat unter Beteiligung verschiedener Partner drei Anlagentypen entwickelt, die Abfälle in Brennstoffe verwandeln. Wie das Forschungsmagazin Pictures of the Future in seiner jüngsten Ausgabe berichtet, reicht die gewonnene Energie aus, um tausende Haushalte mit Elektrizität und Wärme zu versorgen.

Der Berliner Entsorger Alba AG verarbeitet beispielsweise in seiner Verwertungsanlage im Stadtteil Pankow 60 Prozent der jährlich anfallenden 160.000 Tonnen Müll zu Ersatzbrennstoffen. Der Müll wird in einer großen Heißluft-Trommel getrocknet, zu kleinen Teilchen gemahlen und von nicht brennbaren, recyclebaren Elementen getrennt. Schließlich wird er zu Brennstoff-Pellets gepresst, die das Unternehmen unter anderem an Kraftwerke verkauft. Siemens liefert die Software und die Messtechnik zur Koordinierung des riesigen Maschinenparks.


Ein weiteres System zur Energiegewinnung namens Sipaper Reject Power von Siemens Industrial Solutions and Services (I&S) kommt in einer Recycling-Karton-Fabrik im österreichischen Hirschwang zum Einsatz. Nicht recyclingfähige, aber brennbare Reststoffe mit relativ hohem Feuchtegehalt können mit dieser Brenntechnik aus Schleuderradbeschickung und Rostbefeuerung sofort verbrannt werden. Der erzeugte Dampf wird über eine Turbine in elektrische Energie umgewandelt. Ein Rauchgasreiniger senkt derweil die Emissionswerte unter die gesetzlich vorgeschriebenen Werte.

Ebenfalls in Österreich steht ein von I&S und dem Energie-Dienstleister Wirkungsgrad Energieservice GmbH errichtetes Blockheizkraftwerk. Der Clou: Das Kraftwerk in Dornbirn-Stöcken verwandelt altes Brat- und Frittenfett sowie Altspeiseöle in Strom und Wärme. Insgesamt werden drei riesige Achtzylinder-Schwerölmotoren und Generatoren mit einer Gesamtleistung von viereinhalb Megawatt mit dem Öl betrieben. Weil die Brennstoffe pflanzlicher Natur sind, entsteht hier Ökostrom pur. (IN 2007.06.6)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Berichte zu: I&S Kraftwerk Wärme Ökostrom

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Seilzugsensor MH60 – erfolgreicher Einsatz in rauer Umgebung
20.04.2018 | WayCon Positionsmesstechnik GmbH

nachricht Treiber für Digitalisierung von Industrieanlagen: ABB, HPE und Rittal stellen Secure Edge Data Center vor
20.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics