Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer Baukasten für flexible Schaltschrank-Klimatisierung

15.06.2007
Rittal TopTherm PLUS-Klimatüren passen für jede Anforderung

Der Experte für Schaltschrank- und Systemklimatisierung Rittal präsentiert ein neues Klimatüren-Modulkonzept. Je nach Anforderung können ganz einfach individuelle Kombinationen aus verschiedenen Abmessungen, Kühlleistungen und Spannungsvarianten konfiguriert werden - und mit jeweils nur zwei Artikelnummern.

Die Klimatisierungsanforderungen an Schaltschränken sind so individuell wie ihre Einbauten. Um den Kundenwünschen nach schneller Lieferung und anwendungsbezogener Ausstattung gerecht zu werden, bietet Rittal nun einen weltweit einzigartigen Modulbaukasten für Klimatüren direkt ab Lager an. Aus Profiltüren mit acht verschiedenen Abmessungen und insgesamt sechs unterschiedlichen Klimamodulen unterschiedlicher Leistungsstufen und Betriebsspannungen entstehen bis zu 48 Kombinationsmöglichkeiten.

Neben der geringen Variantenvielfalt liegt ein weiterer Vorteil in den vorgefertigten Türen, in welche die Klimamodule ohne Sägen oder Bohren eingesetzt werden. Zentral aus einer Hand bezieht der Kunde von Rittal das komplette System ohne Schnittstellenprobleme sowie mit höchster Zuverlässigkeit und dennoch individuell an seinen Anforderungen ausgerichtet.

... mehr zu:
»Klimamodul »Profiltüre »TopTherm

Selbstverständlich verfügen auch die hier eingesetzten Klimamodule über die Vorteile von Rittal TopTherm Plus. Das heißt: mit RiNano Beschichtung gegen schnelle Verschmutzung der Wärmetauscherlamellen und integrierter Kondensatverdunstung. Die Klimamodule bieten damit insgesamt eine deutlich verbesserte Energieeffizienz und einen reduzierten Wartungsaufwand. Es müssen weder Kondensatabführungen installiert werden, noch verursacht austretendes Kondensat Rutschgefahr durch Pfützenbildung.

Die Profiltüren zur Aufnahme der Klimamodule bietet Rittal für Schränke in 600, 800 und 1200 mm Breite sowie in 1800 und 2000 mm Höhe an. Sie werden einfach anstelle der Standard-Türen eingesetzt. Die Klimamodule sind mit 1500 und 2500 Watt Nutzkühlleistung verfügbar sowie für Betriebsspannungen von 115, 230 und 400/460 Volt.

Der integrierte Comfort-Controller kann die Klimatisierung von bis zu zehn angereihten Schränken zentral steuern und überwachen. Jeder Controller ist für den Master-Slave-Betrieb vorgesehen. Das integrierte Display visualisiert sowohl Schaltschrankinnentemperatur und Solltemperatur als auch Systemmeldungen wie "Tür offen" mit nachfolgender Abschaltung aller Slave-Systeme, um Kondensatbildung zu vermeiden. Die Schalthysterese lässt sich ebenso zentral einstellen. Durch den Einsatz identischer, intelligenter Regelungen ist die Kommunikation im Master-Slave-Betrieb auch zu allen anderen Rittal TopTherm Geräten mit Comfort-Regelung problemlos möglich.

Die Vorteile für den Anwender liegen hier klar auf der Hand: Hohe Flexibilität, schnelle Verfügbarkeit, Zeit- und Kostenersparnis durch einfache Montage sowie reduzierter Wartungsaufwand und energieeffizienter Betrieb.

Hans-Robert Koch | Rittal GmbH & Co. KG
Weitere Informationen:
http://www.rittal.de

Weitere Berichte zu: Klimamodul Profiltüre TopTherm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht IT-Kühlung: So schaffen Kleinbetriebe den Sprung in die IT-Profiliga
23.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Plug & Play: Drei auf einen Streich
29.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise