Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Beschreibung von Biomasse und Pyrolyse-Produkten

08.06.2006


Biomasse wird als eine der aussichtsreichsten erneuerbaren Energiequellen angesehen. Im Rahmen des Projekts BIOELECTRICITY wird das durch Biomasse produzierte Pyrolyse-Öl für die effiziente Herstellung von Wasserstoff und Elektrizität genutzt.



Die Herstellung von Wasserstoff und Elektrizität aus Biomasse wird durch die Erneuerung von Bio-Öl in schnellen Pyrolyse-Verfahren bewerkstelligt. Im Pyrolyse-Öl ist die meiste Energie der Biomasse konzentriert. Das Öl wird zur Herstellung von Elektrizität und Wärme in kleinen bis mittelgroßen feststehenden Anwendungen genutzt. Erreicht wird dies durch die Verwendung von Schmelzkarbonat-Brennstoffzellen (MCFC - Molten Carbonate Fuel Cells), die Wasserstoff verwertende Brennstoffzellen darstellen.



Obwohl die Umformung von Biomasse in Pyrolyse-Öl sehr weit entwickelt wurde, können die neuen Produkte unter Umständen schädlich sein und unterschiedliche Energiegehalte aufweisen. Aus diesem Grund müssen sie vor der großflächigen Nutzung getestet werden. Daher wurde diesbezüglich ein analytisches Verfahren entwickelt, das der Beschreibung von Biomasse und Pyrolyse-Produkten dient.

Drei Arten von Biomasse wurden als Beispiele für die verschiedenen Rohmaterialien der schnellen Pyrolyse gewählt: krautartige Energiepflanzen (Rutenhirse), Hölzer (Buche) und Rückstände (Sägemehl von Kiefern).

Die Rohmaterialien wiesen relativ unterschiedliche Morphologien und chemische Zusammensetzungen auf. Rutenhirse zeigt einen höheren Gehalt an organischen Grundinhaltsstoffen und Asche auf. Die Kalziumwerte bei der Buche waren verhältnismäßig hoch, während das Sägemehl der Kiefer den höchsten Gehalt an Zellulose und demzufolge relativ niedrige Xylose-Werte aufwies. Das Buchenholz zeigte den höchsten Brennwert.

Des Weiteren wurden die drei zugehörigen Pyrolyse-Öle untersucht, die aus den Abfällen des Buchenholzes, des Sägemehls der Kiefer und der Rutenhirse in der schnellen Pyrolyse gewonnen worden waren. Das thermische Verhalten, die natürlichen Zusammensetzungen sowie die Wasserlöslichkeit wurden sowohl in Bezug auf die verschiedenen Öle als auch im Vergleich mit den Ausgangsbiomassen analysiert. Außerdem wurde herausgefunden, dass die Viskosität der reizempfindlichste Parameter ist, der das Altern beeinflusst. Die drei Öle zeigten unterschiedliche Verhaltensweisen bezüglich des Alterns auf. Dabei erwies sich das der Rutenhirse als am unvorteilhaftesten.

Die analytische Methode zur Beschreibung von Biomasse und Bio-Brennstoffen bietet einen wertvollen naturwissenschaftlichen und technologischen Ausgangspunkt für potenzielle Hersteller. Die entwickelten Methoden könnten dabei behilflich sein, eine Antwort auf die Frage nach zukünftigen Energiequellen zu erhalten.

Francesco Zimbardi | ctm
Weitere Informationen:
http://www.enea.it

Weitere Berichte zu: Biomasse Elektrizität Pyrolyse-Produkten Pyrolyse-Öl Wasserstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Wussten Sie, dass Infrarot-Wärme die Pralinenherstellung vereinfacht?
14.02.2017 | Heraeus Noblelight GmbH

nachricht Qualitätskontrolle in Echtzeit: „smartFoodTechnologyOWL“ startet erstes Projekt
15.02.2017 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung