Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Magnetfelder aus Zimmerwänden

10.04.2006


Projektgruppe der FH Jena findet und beseitigt Störfeldquellen


Ausmessen der Störfeld-Verteilung an einer Wand.


Typische Störfeld-Verteilung in der Nähe einer Wand. Fotos: Projektgruppe "Magnetische Methoden in der Medizin" , Fachbereich Medizintechnik, FH Jena



In einem Thüringer Studentenwohnheim wurden kürzlich Störungen der Monitorbilder von Fernsehgeräten und Computern festgestellt, die sich als geometrische Verzerrungen und falsche Farben manifestierten. Der Eigentümer des Gebäudes beauftragte daher eine für magnetische Fragen spezialisierte Projektgruppe der Fachhochschule Jena (Leiter: Prof. Dr. Matthias E. Bellemann, Gastwissenschaftler: Prof. Dr. Wilfried Andrä), die Ursachen zu ermitteln und die Störungen zu beseitigen.

... mehr zu:
»Magnetfeld »Störfeld


Erste Untersuchungen ergaben, dass die Störungen von statischen Magnetfeldern verursacht wurden, deren Quellen vermutlich in den Wänden aus Beton-Fertigelementen lokalisiert waren. Im Rahmen eines Forschungsauftrags wurden ausführliche Messungen der räumlichen Magnetfeld-Verteilung durchgeführt (Abb. 1). Der Vergleich der ermittelten Magnetfeld-Verteilung (Abb. 2) mit den bautechnischen Unterlagen zeigte, dass die Knotenpunkte von so genannten Gitterträgern, die in den Wandelementen eingegossen sind, als Quellen angesehen werden müssen. Die Absolutwerte der gemessenen Felder erreichten dabei den zehnfachen Wert des Erdmagnetfeldes und waren damit an der Grenze des für Herzschrittmacher zugelassenen Grenzwertes.

Die Beseitigung oder Vermeidung solcher Störfelder hat zwei Aspekte:

o In fertigen Gebäuden müssen die besonders starken Störfeldquellen beseitigt werden.
o Der Herstellungsprozess der betreffenden Beton-Fertigteile muss so gestaltet werden, dass derartige Quellen für Störfelder nicht entstehen können.

Die dauerhafte Beseitigung vorhandener Störfeldquellen wurde im Rahmen des vorliegenden Forschungsauftrags für ein bereits vorhandenes Gebäude an einigen ausgesuchten Stellen erfolgreich durchgeführt und kann in anderen vergleichbaren Fällen ebenfalls erfolgen.
Der zweitgenannte Aspekt konnte nicht abschließend bearbeitet werden. Mit Firmen der Bauindustrie wurde jedoch über Prozess-Varianten verhandelt, die das Vermeiden der schädlichen Magnetfeldquellen ermöglichen können.

Der Auftraggeber erhielt einen ausführlichen Bericht, in dem die Ergebnisse der experimentellen und theoretischen Untersuchungen dokumentiert sind.

Kontakt: Prof. Dr. M. Bellemann
Tel. 03641 - 205 640
matthias.bellemann@fh-jena.de

Sigrid Neef | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-jena.de

Weitere Berichte zu: Magnetfeld Störfeld

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Neue Sensortechnik für E-Auto-Batterien
08.12.2016 | Ruhr-Universität Bochum

nachricht Siliziumsolarzelle des ISFH erzielt 25% Wirkungsgrad mit passivierenden POLO Kontakten
08.12.2016 | Institut für Solarenergieforschung GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie