Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Solarwärme-Nachfrageschub fordert mehr Lieferkapazität

18.10.2005


Bau des größten Logistikzentrums für Solarwärmetechnik in Europa


In Oberschwaben entsteht Europas größtes Logistikzentrum für den Vertrieb von Solarwärmetechnik. Erbaut wird es von Pro Solar Energietechnik in Ravensburg, einem der führenden Systemanbieter von Komponenten und Komplettsystemen für Solarwärme und Holzpellet-Heiztechnik. Startschuss für den Baubeginn war mit dem Spatenstich am vergangenen Freitag.

Erst im März 2002 hatte die Pro Solar Energietechnik am Standort in Ravensburg auf einer Baufläche von 5 ha ein neues Firmengebäude bezogen. Das Gewerbeobjekt mit 900 m² Büro- und 1500 m² Lagerfläche war in Oberschwaben das erste seiner Art in Passivhaus-Bauweise. Seit dieser Zeit hat sich nach Angaben des Unternehmens der Umsatz mit Solarwärmeanlagen verdoppelt. Vorsorglich hatte die Firmenleitung im Jahr 2002 weitere zwei Hektar als Betriebsgelände für eine Erweiterung reserviert, das jetzt mit dem neuen Solar-Logistikzentrum bebaut wird. Nach dessen Fertigstellung, die für März 2006 geplant ist, werden insgesamt 4500 m² als Auslieferungslager für Solarkollektoren, Solarspeicher, Solarwärme-Komplettsysteme und Holzpellet-Heizsysteme zur Verfügung stehen.


Konsequente Wachstumsstrategie

Die Investitionssumme beziffert Pro Solar mit rund fünf Millionen Euro. Nach Informationen der Geschäftsleitung zeige sich darin die konsequente Verfolgung der Wachstumsstrategie. Die Auslieferungskapazität soll nach Angaben des Ravensburger Solarwärme-Systemanbieters, der zu den Top 10 in Deutschland zählt, von derzeit 100 Solaranlagen schrittweise pro auf täglich 400 Einheiten gesteigert werden. Für weiteres Wachstum will sich Pro Solar Energietechnik auch im Personalbereich rüsten: Derzeit sind 62 Mitarbeiter beschäftigt, ihre Zahl soll im Jahr 2006 auf etwa 90 steigen.

Gestiegene Nachfrage bei Solarwärmeanlagen

Das größte Wachstumspotenzial sieht das Ravensburger Unternehmen im deutschen Solarwärmemarkt. Nach Marktdaten der Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft e.V. (UVS) ist dieser mit einem Anteil von 47% der größte Solarwärmemarkt Europas. Zusätzlich hat sich Pro Solar bereits seit 2004 verstärkt auf den Export ausgerichtet, vorwiegend auf die südeuropäischen Nachbarländer.

Einer Meldung der UVS zufolge ist die deutsche Solarwärmebranche nach dem aktuellen Geschäftsklimaindex des 2. Quartals 2005 positiv gestimmt. Die bisher in 2005 neu installierte Solarkollektorfläche hat im August die Zahl von knapp 800.000 m² erreicht und liegt damit bereits bei 94% der Gesamtzahl des Vorjahres. Einen deutlichen Anstieg verzeichneten die Antragseingänge auf Fördergelder für Solarwärmeanlagen im Rahmen des Marktanreizprogramms. Die Antragszahlen gelten als Indikator für die Marktentwicklung und lassen die Branche für 2005 von einem Plus von 20% für Solarwärmeanlagen ausgehen.

Das Unternehmen:

pro solar Energietechnik GmbH ist Anbieter von Solarwärmesystemen für Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung, Systemtechnik für solare Großanlagen, Holzpellet-Heiztechnik sowie kombinierten Holzpellet-Solar-Heizsystemen mit Gesamtregler.
Insgesamt beschäftigt pro solar Energietechnik derzeit 62 Mitarbeiter. Am Firmensitz in 88214 Ravensburg sind 32 Mitarbeiter in den Bereichen Entwicklung, Produktion, Logistik, Vertrieb und Marketing beschäftigt; der Außendienst mit deutschlandweitem Fachberaternetz zählt 30 Mitarbeiter.

pro solar Energietechnik GmbH
Kreuzäcker 12
88214 Ravensburg
Tel. +49 (0) 751-3610-0
Fax +49 (0) 751-3610-10
email: info@pro-solar.de
Ansprechpartner: Raimon Dörr, Leiter Marketing

PR-Redaktion: Wolfgang Heinl
email: wolfgang.heinl@t-online.de

Raimon Dörr | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.pro-solar.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen
12.12.2017 | Fraunhofer Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik IWES

nachricht Meilenstein in der Kreissägetechnologie
11.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften