Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energieeinsparung in der Kunststoffindustrie

12.08.2005


Fragebogen zum RECIPE Projekt jetzt online verfügbar - Schlußtermin 5. September beachten


(ICT Pfinztal) Kunststoffverarbeiter können jetzt kostenlos ihren Energieverbrauch und die daraus resultierenden Kosten bei der Herstellung von Kunststoffprodukten mit anderen Unternehmen vergleichen. Basis ist eine europaweite Markterhebung zum Energieeinsatz in der Kunststoffverarbeitung, die derzeit im Rahmen des RECIPE Projekts durchgeführt wird. Allen europäischen Kunststoffverarbeitern steht noch bis zum 5. September ein Online-Fragebogen und eine interaktive Website unter www.eurecipe.com in fünf Sprachen zur Verfügung.

Das Projekt RECIPE ("Reduced Energy Consumption in Plastics Engineering") wurde im Frühjahr 2005 gestartet und wird von der EU gefördert, um die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Kunststoffindustrie zu verbessern. Deutscher Partner im EU Projekt ist das Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie ICT in Pfinztal mit Dr. Thomas Reichert als Ansprechpartner (rei@ict.fhg.de)


Wer jetzt online den Fragebogen ausfüllt, gewinnt nicht nur einen hervorragenden Benchmark sondern erhält als kleines Dankeschön:

  • Ein vertrauliches Exemplar der RECIPE-Befragungsergebnisse, das die Möglichkeit bietet, den Energieeinsatz des teilnehmenden Unternehmens mit dem aller anderen Firmen zu vergleichen.
  • "The true cost of machine ownership" - ein kostenloses Software-Tool zur genauen Berechnung von Energieverbrauch und Einsparpotentialen.
  • "The Energy Manager’s Toolkit" - eine kostenlose Software zur Verbesserung des Umgangs mit Energie-Ressourcen.
  • Kostenlose Informationen über neueste Entwicklungen im Energiewesen und auf den Energiemärkten Europas.
  • Den kostenlosen Newsletter für RECIPE-Teilnehmer.

Die Mitarbeit am RECIPE-Projekt zu einem möglichst frühen Zeitpunkt ist in vieler Hinsicht vorteilhaft. Erstens, um über die ganze Projektlaufzeit Informationen aus erster Hand zu erhalten und zweitens, um sich mit der Teilnahme an der Befragung auch die Möglichkeit des Vergleichs mit den anderen Unternehmen zu ermöglichen. Die Veröffentlichung einer allgemeinen Version der ersten RECIPE-Energieerhebung ist für Ende Oktober geplant.

Das Projekt hat zum Ziel, den 27.000 Unternehmen in der europäischen plastikverarbeitenden Industrie durch die Umsetzung von Best Practice-Verfahren und die Einführung neuer Technologien die zur Verringerung ihres Energieverbrauchs erforderlichen Kenntnisse, Argumente und Hilfsmittel an die Hand zu geben. Eines der Hauptziele des neuen RECIPE-Programms besteht in dem Nachweis, dass der Energieverbrauch als Teil der variablen Materialkosten zu betrachten ist und beträchtliche Einsparmöglichkeiten bietet. Die Initiative ist Teil des Programms "Intelligent Energy for Europe" der Europäischen Kommission.

Viele Unternehmen aus der Zielgruppe von RECIPE verarbeiten große Mengen von Plastik für Märkte mit hohem Kostendruck, wie z. B. Verpackungsmaterial, Haushaltsartikel und Bauprodukte. Zurzeit stehen diese Unternehmen in einem scharfen Konkurrenzkampf mit Niedriglohnländern und sehen sich zudem mit bedeutend höheren Energiepreisen konfrontiert. Die Teilnehmer im RECIPE-Projekt können kostenorientierte Vorschläge erwarten, die letztendlich zu einer Verringerung des Energieverbrauchs in der gesamten Branche führen können.

Die europäischen Partner im RECIPE-Projekt sind RAPRA (UK), als Koordinator und Pionier auf dem Gebiet der Energieoptimierung, die BPF (UK), das Danish Technological Institute (Dänemark), das CRIF in Belgien, AIMPLAS und ASCAMM in Spanien, das PEP in Frankreich und das Fraunhofer ICT in Pfinztal, Deutschland.

Ansprechpartner in Deutschland:

Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie ICT
Dr.-Ing. Thomas Reichert
Joseph-von-Fraunhoferstr. 7
76327 Pfinztal
Tel.: 0721 / 4640-462
Fax: 0721 / 4640-730
E-mail: thomas.reichert@ict.fraunhofer.de

Dr. Karl-Friedrich Ziegahn | idw
Weitere Informationen:
http://www.ict.fraunhofer.de
http://www.euRECIPE.com

Weitere Berichte zu: Energieverbrauch Energy Kunststoffindustrie RECIPE RECIPE-Projekt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht IT-Kühlung: So schaffen Kleinbetriebe den Sprung in die IT-Profiliga
23.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Plug & Play: Drei auf einen Streich
29.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise