Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CEA/Leti verwirklicht die ersten „HighK Metal Gate“ Transistoren

04.07.2005


CEA/Leti verwirklicht die ersten „HighK Metal Gate“ Transistoren auf Platten von 300 mm für eine höhere Leistung und Portabilität

... mehr zu:
»Gate »Nanotec »Transistor

Mit diesen ersten Platten, die in enger Zusammenarbeit mit den Unternehmern der Allianz Crolles 2 verwirklicht wurden (STMicroelectronics, Freescale Semiconductors und Philips Semiconductors), haben die Forscher des CEA Leti bewiesen, dass es möglich ist, auf 300 mm Strukturen MOS zu integrieren, die einen isolierenden Werkstoff mit hoher Dielektrizitätskonstante (HfSiON) und ein metallisches Gitter verbinden. Diese beiden Elemente ermöglichen eine Verringerung des parasitären Stroms durch den Isolator und helfen eine Verarmung des Gitters zu vermeiden. Somit ist es möglich, einen niedrigen Stromverbrauch im Ruhezustand und eine außergewöhnliche Geschwindigkeit zu erzielen. Diese neue Form der Gitterschichtung hält thermische Behandlungen von 1000°C während 10 Sekunden aus und ist somit vollständig kompatibel mit den Standardarchitekturen „planar CMOS“. Sie ebnet den Weg für 45nm Technologien für eine höhere Portabilität und Leistung. „Dieser Erfolg bringt uns an die Weltspitze, erklärt OIivier Demolliens, Chef des Departements Nanotec 300. Er beweist, dass unsere 300mm für die Integration der fortschrittlichsten Materialien „Front End“ hundertprozentig einsatzfähig sind. Bis Ende des Jahres 2005 werden wir alle „Back End“ Geräte beherrschen, die für die Verbesserung der Verbindungen notwendig sind, insbesondere Isolatoren mit sehr geringer Dielektrizitätskonstante (~2,2), denn diese ermöglichen eine Reduzierung der Streukapazitäten“.

Die Plattform Nanotec 300, die im letzten Jahr eingeweiht wurde, wird mit 300 Millionen Euro finanziert. Sie umfasst bereits heute 1500m² Reinräume und einen ersten Park mit 25 Maschinen, die der Herstellung und Charakterisierung elektronischer Bestandteile auf Schichten von 300 Millimetern dienen. Ausgerichtet auf die technologische Forschung wird Nanotec 300 die Forschungs- und Entwicklungssysteme vervollständigen, die 2002 durch die Allianz in Crolles geschaffen wurden. Die Nähe der beiden Standorte begünstigt die enge Kopplung der Forschungsarbeiten, insbesondere durch die Möglichkeit des direkten Austauschs der Siliziumplatten. Diese Organisationsform erlaubt eine Optimierung der Investitionen und eine Beschleunigung des Innovationsvorgangs.


Wissenschaft-Frankreich Nr. 80 vom 04.07.2005
Französische Botschaften in Deutschland, Österreich und der Schweiz
Kostenloses Abonnement durch E-Mail : sciencetech@botschaft-frankreich.de

Matthieu Poullet, | Wissenschaft Frankreich
Weitere Informationen:
http://www.cea.fr
http://www.wissenschaft-frankreich.de/allemand

Weitere Berichte zu: Gate Nanotec Transistor

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Geothermie: Den Sommer im Winter ernten
18.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Tierschutz auf hoher See
17.01.2017 | Helmut-Schmidt-Universität, Universität der Bundeswehr Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik