Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Entwurf eines effizienten Wasseranalyse-Sensorensystems

16.03.2005


Unter den strengen Bestimmungen der EU-Wasserrichtlinien wurden die Feststellungsgrenzen niedriger angesetzt als je zuvor. Diese Tatsache sowie die aktuellen Fortschritte in der Immunochemie und bei Biosensoren regten die Forscher des AWACSS-Projektes an, ein Immunosensorensystem mit geringen Abmessungen zur Wasserüberwachung zu entwerfen.


Das Hauptkonzept bestand darin, ein automatisiertes computergestütztes Wasseranalysatorensystem zu entwickeln, das Verschmutzungen feststellt und ein Feedback an eine Zentrale liefert. Das Endsystem wäre in der Lage, in Notfällen einen frühzeitigen Warnalarm auszulösen.

Das entwickelte System besteht aus einem Multikanal-Analysator, der integrierte Elektronik mit fortschrittlicher Optik und Fluidizidmodulen kombiniert. Das Elektronikmodul umfasst eine Reihe von Pumpen und Ventilen sowie Strom- und Laserzubehör, die in einem Metallgehäuse untergebracht sind, das eine ausreichende Abschirmung gegen andere störungsarme Signale bietet.


Das 32-Photodiodenarray befindet sich in einem separaten lichtundurchlässigen Metallfach, das weiteren Schutz vor Interferenzen bietet. Das Mikrofluidizidmodul des Instruments besteht aus einer aus Polymethylmethacrylat gepressten Fließkammer von rund 35µm Tiefe. Diese enthält ein Array mit Sensorzonen von jeweils 1,5mm Länge und 300µm Breite auf einem Total Internal Reflection Fluorescence (TIRF) Chip.

Die Maße des automatisierten Multikanal-Immunosensorinstruments auf TIRF-Basis sind sehr gering, um seinen unkomplizierten Transport und seine Nutzung in Wasserauffanggebieten wie Seen und Flüssen zu gewährleisten. Das System ist in der Lage, kontinuierlich Überwachungsinformationen zu den Verschmutzungsgraden von bis zu 32 verschiedenen chemischen Verbindungen zu liefern.

Neben der Flexibilität zeigten Tests, dass der Analysator eine gute Wiederholbarkeit der Messungen und eine gesteigerte Zuverlässigkeit der Ergebnisse aufweist. Man nimmt an, dass die Einheit in Kombination mit einer Computerschnittstelle und Autosampler-Modulen zu einem vollständig intgerierten Instrument wird. Eine Baubeschreibung und eine Bedienungsanleitung sind vorhanden.

Darüber hinaus wurden für dieses Projekt verschiedene Analyt-Derivate und Immunogene für die Zielsubstanzen vorbereitet. Diese kürzlich entwickelten Immuno-Reagensen weisen eine hohe Trennschärfe für zahlreiche organische Schadstoffe auf. Die neuartigen selektiven Immunochemikalien wurden über moderne Verfahren weiter getestet und die Ergebnisse wurden durch analytische Methoden wie ELISA-Kits erfolgreich bestätigt.

Dr. Gunter Gauglitz | ctm
Weitere Informationen:
http://www.uni-tuebingen.de/

Weitere Berichte zu: Wasseranalyse-Sensorensystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Solarenergie: Defekte in Kesterit-Halbleitern mit Neutronen untersucht
07.12.2017 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

nachricht Plug&Play-Lichtlösung für die NOx-Messung
07.12.2017 | Heraeus Noblelight GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Papstar entscheidet sich für tisoware

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

Natürliches Radongas – zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

„Spionieren“ der versteckten Geometrie komplexer Netzwerke mit Hilfe von Maschinenintelligenz

08.12.2017 | Biowissenschaften Chemie