Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erfolgreiche Gründung der Pilotanlage eines Wasserstoffkraftwerks

19.01.2005


NedStack Fuel Cell Technology und Akzo Nobel Base Chemicals teilen die erfolgreiche Gründung und Inbetriebnahme eines PEM-Brennstoffzellen-Systems in der Akzo Nobel Pilotanlage für Chlorelektrolyseverfahren mit. Die gemessene Elektroleistung der Brennstoffzellen beläuft sich in dieser "realen" Bedingung auf 61,8%. Aufbau und Inbetriebnahme der Pilotanlage sind der erste Schritt zur Entwicklung eines Brennstoffzellen-Kraftwerks mit einer Energieleistung von 50 Mw. Die Pilotanlage soll in Rotterdam entstehen, dem wichtigsten Industriegebiet der Niederlande.


In der Akzo Nobel Pilotanlage soll Chlor in einem Chlor-Membranelektrolyseverfahren hergestellt werden. Die Hauptprodukte sind dabei Chlor, Natronlauge und Wasserstoff. NetStack hat Brennstoffzellen mit Protonen-Austauschmembranen installiert, die den in der Anlage erzeugten Wasserstoff in Elektroleistung umwandeln. Die mithilfe der Brennstoffzellen erzeugte Energie wird daraufhin in derselben Anlage für den Elektrolyseprozess verwendet.

NedStack hat mit dem Bau eines zweiten, mit Brennstoffzellen betriebenen Leistungsmoduls mit einer Leistungsspitze von 200 kWe begonnen, das in der Akzo Nobel Herstellungsanlage in Rotterdam Mittes des Jahres 2005 installiert werden soll. Das Brennstoffzellen-Kraftwerk wird mit dem, in einer grossen Chlorelektrolyse-Anlage gewonnen Wasserstoff betrieben. Diese Anlage wiederum verwendet die mithilfe der Brennzellen erzeugte Energie. Auf diese Weise wird eine erhebliche Reduzierung des Nettoenergieverbrauchs erzielt.


Einleitende technische Daten des Brennstoffzellen-Kraftwerks sind:

  • 50 Mw
  • Nennleistung, 200 Mw geschätzte Leistungsspitze der Brennstoffzellen, 60% Elektroleistung,
  • Nullemission, 40.000 Stunden wartungsfreie Betriebszeit der Brennstoffzellen.

Während der Dauer des Projekts werden NedStack und Akzo Nobel ein Pilotleistungsmodul entwickeln und bauen, um die Durchführbarkeit und Zuverlässigkeit des Moduls zu testen, und werden ausserdem das gesamte Brennstoffzellen-Kraftwerk entwerfen. Das niederländische Wirtschaftsministerium unterstützt das Vorhaben im Rahmen des Energiesparmassnahmen-Programms Edl (Energy Saving through Innovation).

NedStack Fuel Cell Technology BV ist Hersteller hoch entwickelter PEM-Brennstoffzellen-Systeme. PEM-Brennstoffzellen-Systeme werden für Personenkraftwagen und für das öffentliche Transportwesen, für kombinierte Heiz- und Energiegeräte sowie für verschiedene tragbare Anwendungen, in den Brennstoffzellen eingesetzt werden, entwickelt und hergestellt. NedStack verwendet bei der Herstellung seiner Produkte firmeneigene, patentierte Technik. Entwicklungszentrum und Herstellungsstandort des Unternehmens befinden sich in Arnhem, Niederlande.

Akzo Nobel ist ein international führender Hersteller von Arzneimitteln, Farben und Lacken sowie Grund- und Spezialchemikalien. Akzo Nobel Base Chemicals ist führend in der Herstellung von Chlor- und Alkaliprodukten sowie diversen Derivaten. Die Produkte werden in verschieden Herstellungsindustrien eingesetzt: Glas, Chemie, Wasch- und Reinigungsmittel, Faserstoffe & Papier und Plastik. Die wichtigsten Produktionsstätten befinden sich in den Niederlanden - Delfzijl, Hengelo und Rotterdam, in Schweden - Bohus und Skoghall, sowie in Deutschland - Ibbenbüren und Bitterfeld.

Erik Middelman | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.NedStack.com
http://www.basechemicals.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Schnell, günstig, tragbar: Testgerät PIDcheck prüft Solarmodule im Feld auf PID
18.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

nachricht Faszination Weltall - Erlanger Forscher züchten Kristalle in der Schwerelosigkeit
15.06.2018 | Fraunhofer IISB

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics