Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit Magnetfeldern heiße Schmelzen rühren

22.11.2004


Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat in ihrer Sitzung am 16. und 17. November 2004 den Sonderforschungsbereich 609 "Elektromagnetische Strömungsbeeinflussung in Metallurgie, Kristallzüchtung und Elektrochemie" um weitere 4 Jahre verlängert. Die neue Fördersumme von mehr als 6 Millionen Euro fließt an die Technische Universität Dresden, das Forschungszentrum Rossendorf, die TU Bergakademie Freiberg, das Leibniz-Institut für Festkörper- und Werkstoffforschung, das Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme sowie das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik. Der Sonderforschungsbereich zählt zu den größten in Deutschland und bündelt das in der Region vorhandene Know-how zur Strömungsbeeinflussung durch Magnetfelder auf vorbildliche Weise.



Grundlage für die weitere Förderung durch die DFG war das Ergebnis einer Begutachtung durch eine Expertenkommission. Diese bescheinigte dem 2002 installierten Sonderforschungsbereich exzellente Forschungsergebnisse und ein hervorragend ausgearbeitetes Forschungsprogramm bis zum Jahr 2008. Sprecher des SFB 609 ist Prof. Dr.-Ing. Roger Grundmann, der die Professur für Thermofluiddynamik/Angewandte Aerodynamik im Institut für Luft- und Raumfahrttechnik an der TU Dresden innehat. Mit zielgerichteter Grundlagenforschung kann der Weg in die angewandte Entwicklung der Industrie beschritten werden. Hier in dem SFB 609 sind es die maßgeschneiderten elektromagnetischen Volumenkräfte, die berührungsfrei in den Schmelztiegel von Metallen, in den Prozess der Kristallzüchtung und in die Verfahren der Elektrochemie eingreifen können. Diese Beeinflussung hat nicht nur eine Kontrollfunktion, denn sie verändert das elektrisch leitfähige Fluid in seinem Verlauf, sondern langfristig gesehen entstehen daraus Optimierungsverfahren, die diesen Verlauf in einer gewünschten Weise ausrichten. Weiterhin bietet sich die Möglichkeit inverser Strategien an, um z. B. aus den entstehenden elektromagnetischen Feldlinien der induzierten Strömungsbewegung die Strömungsgeschwindigkeit des Fluids zu bestimmen. Fast alle im SFB 609 behandelten Fluide sind chemisch aggressiv, sehr heiß oder undurchsichtig, weshalb kaum eine Messsonde solch einer Umgebung standhalten kann. Neue Techniken erschließen neue Einsatzgebiete und umgekehrt.



Der fachübergreifend angelegte Sonderforschungsbereich ist in insgesamt 17 Projekte unterteilt. Das Forschungszentrum Rossendorf (FZR) als der wichtigste außeruniversitäre Partner der TU Dresden ist an 8 Projekten beteiligt und bearbeitet 5 davon führend. Die Magnetofluiddynamik (MFD), also die Beeinflussung von leitfähigen Flüssigkeiten durch Magnetfelder, ist das Spezialgebiet von Dr. Gunter Gerbeth, stellvertretender Sprecher des SFB und Abteilungsleiter im FZR. Er geht beispielsweise der Fragestellung nach, wie man heiße Schmelzen in Geschwindigkeit und Richtung durch äußere Magnetfelder verändern kann. Neben Metallschmelzen können auch Halbleiterschmelzen oder Elektrolyte wie z.B. Meerwasser, also alle elektrisch leitfähigen Flüssigkeiten, gezielt und kontaktlos durch Magnetfelder kontrolliert werden. Spezialisiert haben sich die Rossendorfer MFD-Experten in den letzten Jahren einerseits auf die Messtechnik und die Beeinflussung der Strömung durch maßgeschneiderte Magnetfelder und andererseits auf die Berechnung von Strömungen unter dem Einfluss solcher Magnetfelder. Erst jüngst wurde ein Messverfahren zur völlig kontaktlosen Bestimmung der Strömung in Schmelzen weltweit patentiert, wofür im Stahlguss oder in der Silizium-Einkristallzüchtung großer Bedarf besteht.

Ansprechpartner an der TU Dresden:
Prof. Dr.-Ing. Roger Grundmann
Sprecher des SFB 609
Institut für Luft- und Raumfahrttechnik
Tel.: 0351 463 - 38086, Email: grundman@tfd.mw.tu-dresden.de

Ansprechpartner im FZR:
Dr. Gunter Gerbeth
Institut für Sicherheitsforschung
Tel.: 0351 260 - 3484; Email: g.gerbeth@fz-rossendorf.de

Dr. Christine Bohnet | idw
Weitere Informationen:
http://www.fz-rossendorf.de
http://www.tu-dresden.de

Weitere Berichte zu: FZR Luft- und Raumfahrt Magnetfeld Schmelzen Strömung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Forscher entwickeln effizientere Systeme für Brennstoffzellen und Kraft-Wärme-Kopplung
19.04.2017 | EWE-Forschungszentrum für Energietechnologie e. V.

nachricht Forscher entwickeln Elektrolyte für Redox-Flow-Batterien aus Lignin aus der Zellstoffherstellung
18.04.2017 | Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact beteiligt sich an Berliner Start-up Unternehmen für Energiemanagement

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für industrielle Kommunikationstechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung