Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

USA setzen weiter auf Atomenergie

27.09.2004


Seit 30 Jahren: Wieder neue AKWs in Planung



Erstmals seit 30 Jahren sollen in den USA wieder neue Kernkraftwerke errichtet werden. Das meldet die QC-Times unter Berufung auf Meldungen des Energieunternehmens Entergy, Dominion Resources und Exelon, Eigner der Quad City Nuclear Generating Station. Die Unternehmensleitung spricht von einer Renaissance der Kernenergie, die Umweltschützer sprechen von einer drohenden Massenvernichtungswaffe.



Angst vor explodierenden Stromkosten und Versorgungsengpässen lassen die Betreiber der Elektrizitätswerke erneut dazu übergehen auf Kernenergie zu setzen. Michael Wallace, CEO von Constellation Energy und Teil des Exelon-Konsortiums sowie Betreiber von fünf AKWs sieht sich insofern gestärkt, als die Antiatombewegung in den vergangenen acht bis zehn Jahren stark nachgelassen hat. Umweltgruppen wie Greenpeace haben allerdings auf die Pläne der Energiekonzerne prompt reagiert: AKWs seien zu teuer, produzieren zu viel radioaktiven Müll. Darüber hinaus könne es zu gefährlichen Unfällen wie etwa einer Kernschmelze kommen, außerdem sind Kernkraftwerke prädestinierte Angriffsziele von Terroristen.

Umweltgruppen kritisieren vor allem, dass Atomkraft als Argument zur Verhinderung der globalen Erwärmung herangezogen wird. "Wir glauben ernstlich, dass es in den kommenden Jahren zum Bau neuer Anlagen kommen wird", so William Nick Timbers, CEO von USEC, dem weltweit einzigen Anbieter von nuklearen Brennstäben aus der ehemaligen Sowjetunion. Nach Gallup-Untersuchungen zum Thema "Atomkraft" sind angeblich 56 Prozent der Amerikaner dafür, allerdings wollen nur 37 Prozent Atomkraftwerke in ihrer Nähe. Die Energieexperten der internationalen Atomenergiebehörde IAEA haben errechnet, dass die Energiegewinnung für etwa ein Drittel des globalen CO2-Ausstoßes verantwortlich ist. Atomenergie soll damit etwa 600 Mio. Tonnen CO2 jährlich verhindern. Atomkraftgegener wenden allerdings ein, dass die Endlagerung der Brennstäbe und anderen radioaktiven Materials immer noch ein riesiges Problem darstellt. 70.000 Tonnen Atommüll lagern in den USA in den Yucca Mountains in Nevada. Dies sorgt seit Jahren für politische Auseinandersetzungen.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.qctimes.com

Weitere Berichte zu: AKWs Atomenergie CEO Kernenergie Kernkraftwerk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Stromindikatorklemmen mit Push-in-Anschluss
24.07.2017 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Leiterplatten-Steckverbinder werkzeuglos montieren
24.07.2017 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie