Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltweit die erste magnetgelagerte Pumpe in einem Kraftwerk in Betrieb genommen

21.09.2004


Im Beisein von Reinhardt Hassa, Vorstand Kraftwerke von Vattenfall Europe Generation AG & Co.KG für Kraftwerke, und Professor Rainer Hampel, Rektor der Hochschule Zittau/Görlitz, fand die offizielle Inbetriebnahme der weltweit ersten magnetgelagerten Pumpe im Kraftwerk Boxberg statt.


Bereits seit 1999 wird an der Entwicklung und dem Einsatz von magnetgelagerten Pumpen am Institut für Prozesstechnik, Prozessautomatisierung und Messtechnik (IPM) an der Hochschule Zittau/Görlitz geforscht. Auf der Grundlage der Kooperationsvereinbarung mit Vattenfall Europe Generation wurde das Forschungsprojekt in die Praxis überführt.

Am vergangenen Dienstag nun wurde die in Zittau entwickelte magnetgelagerte Kreiselpumpe einschließlich der erforderlichen peripheren Anlagen zum Betrieb und zur Messwerterfassung/-auswertung und Diagnose im Kraftwerk Boxberg als Demonstrationsanlage in Betrieb genommen. "Die enge Zusammenarbeit mit der Hochschule war Voraussetzung und Garant für die erfolgreiche Umsetzung des Projektes im Kraftwerk. Den nun folgenden Untersuchungen während der Praxisanwendung sehen wir mit Spannung und Optimismus entgegen," sagte Reinhardt Hassa.


Ein nicht alltäglicher Vorgang, der nur mit hervorragender Zusammenarbeit der Projektleiter, Uwe Burchhardt und Norbert Jentsch von Vattenfall und Professor Frank Worlitz von der Hochschule Zittau/Görlitz, der Kollegen im Kraftwerk Boxberg und den Forschungsmitarbeitern der Hochschule sowie der Unterstützung durch den Vorstand von Vattenfall Europe Generation möglich wurde. Um die Demonstrationsanlage im Kraftwerk Boxberg zu errichten, wurde die Pumpe in das Nebenkühlwassersystem eingebaut. Dazu war es erforderlich, in einem bereits bestehenden Rohrleitungssystem zusätzliche Rohrleitungen zu installieren. Ein kompliziertes Unterfangen für die realisierenden Firmen, die auf engstem Raum zusammenarbeiten mussten.

Im Ergebnis des Meinungsaustausches waren sich alle Gesprächsteilnehmer einig, dass das Forschungsprojekt weitergeführt wird. Bis Ende nächsten Jahres sind Erfahrungen im laufenden Kraftwerksbetrieb zu sammeln, um die Entwicklung der Magnetlagertechnik weiter voranzutreiben. Ziel ist es, gemeinsam mit einem Pumpenhersteller ein serienreifes Produkt für den Einsatz in Kraftwerken der Zukunft zu entwickeln.

Die Vorteile einer magnetgelagerten Pumpe sind u. a.: Schmiermittelfreiheit, kein mechanischer Verschleiß, keine mechanischen Reibungsmomente, geringer Wartungsaufwand, aktive Beeinflussung und Schwingungsüberwachung des Rotors, Schwingungsdämpfung und Unwuchtkompensation. Mit der Wirkungsgradverbesserung wird u. a. ein Beitrag zur Reduzierung der CO2-Emission geleistet.

"Dieses Forschungsprojekt ist beispielgebend", so der Rektor der Hochschule Zittau/Görlitz, Professor Rainer Hampel, "wie die Forschungszusammenarbeit zwischen einem Industrieunternehmen und Hochschule laufen kann." Er dankte allen, die engagiert die Realisierung dieses Projektes bisher unterstützt haben und auch weiter unterstützen. Zudem machte der Rektor auch deutlich, dass durch Einbindung von Studierenden in Forschungsvorhaben deren berufliche Zukunft auf festen Füßen steht.

Hella Trillenberg | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-zigr.de

Weitere Berichte zu: Demonstrationsanlage Kraftwerk Pumpe Vattenfall

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Wie Protonen durch eine Brennstoffzelle wandern
22.06.2017 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

nachricht Omicron Diodenlaser mit höherer Ausgangsleistung und erweiterter Garantie
20.06.2017 | Omicron - Laserage Laserprodukte GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie