Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Turmproduktion für Windenergieanlagen in einem Wüstenzelt

27.07.2004



Hier regieren Trockenheit und eine Hitze von bis zu 45 Grad Celsius das spärliche Leben. Mitten in der Wüstenlandschaft steht ein riesiges Zelt. Die 8.000 m2 große Zeltfläche befindet sich in der Nähe von Jamnagar, im westlichen Teil Indiens. Hier entsteht die erste mobile Fertigteilbetonfabrik für Türme von ENERCON Windenergieanlagen. ENERCON ist Deutschlands Marktführer bei der Herstellung von Windenergieanlagen.


Das in der Form einer Acht angeordnete Doppelzelt hat im Hauptteil einen Durchmesser von 50 m und eine Höhe von 36 m. Von Ende August an werden dort E-40 Türme mit einer Höhe von 76 m und einem Durchmesser im Fußbereich von 5,50 m und an der Turmspitze von 1,80 m in 18 Segmenten produziert.

Für die Realisierung der mobilen Turmfabrik zeichnet sich Norbert Hölscher, Geschäftsführer der Fertigteilturmfertigung WEC Turmbau in Magdeburg, verantwortlich. „Diese Fertigung ist einfach perfekt. Wir haben damit eine Produktionseinheit, die wir in kurzer Zeit weltweit überall installieren können“, erklärt er. In den nächsten zwei bis drei Jahren wird die Fabrik jedoch in Jamnagar bleiben und dort Türme für mehr als 300 E-40 herstellen, die im Bundesstaat Gujarat errichtet werden. 150 bis 200 Mitarbeiter werden dort beschäftigt sein.


ENERCON India Advisor L. E. d’Cruz begrüßt die Errichtung einer mobilen Betonturmfabrik: „Auch in Indien wird der Stahl teurer. Und die Transportkosten für die Fertigteilturmabschnitte können auf diese Weise ebenfalls erheblich reduziert werden." Der 67-jährige gehörte bereits von der ersten Stunde an zum Team von ENERCON India. „Ich erinnere mich, im Oktober 1993 sind Yogesh Mehra, sein Onkel T. R. Mehra und ich zu ENERCON nach Aurich gereist. Yogesh war bereits im Textilgeschäft, wollte aber etwas Innovatives starten.“ ENERCON Geschäftsführer Aloys Wobben sei dann drei Monate später nach Indien geflogen und wenig später wurde ENERCON India gegründet. Inzwischen arbeiten dort über 1.000 Menschen und im März diesen Jahres wurde die 900ste ENERCON Anlage in dem asiatischen Land installiert. „Der Energiebedarf steigt in Indien jährlich um rund Mobile Fertigteilbetonfabrik für E-40 Türme in Indien Moderne Produktion in einem Wüstenzelt 11,2 Prozent. ENERCON India ist gewachsen, um den Bedürfnissen des Marktes gerecht zu werden", stellt d’Cruz zufrieden fest.

Nach einer intensiven Planungsphase begannen die Vorbereitungen. Seit Februar werden indische Ingenieure in der Fertigung von WEC Turmbau in Magdeburg und auf verschiedenen Baustellen geschult, um Erfahrungen in der Herstellung und Montage von Fertigteiltürmen zu sammeln. Im März wurden mehrere Container mit Arbeitsmaterial für die Montage der Produktion auf dem Seeweg nach Indien geschickt. Da es kaum eine Infrastruktur in der Region von Jamnagar gibt, gestaltete sich der Transport der Fertigteilformen schwierig. Die Straßen mussten teilweise befestigt werden. Inzwischen konnte mit der Errichtung des Zeltes begonnen werden. Dabei bildet ein Liebherr-Turmdrehkran die Mittelstütze. Er übernimmt gleichzeitig die Betonverteilung in der Produktion. Ein mobiler Betonmischer wird außerhalb des Zeltes eingesetzt. Die Mischanlage wird auch den Beton für die Fundamente liefern. Damit ist die einheitliche Qualität des Betons für die Fundamente gesichert. Darüber hinaus wird der Maschinenpark durch eine Eismaschine ergänzt, die bei hohen Temperaturen über 120 Tonnen Eis pro Tag zur Betonkühlung produziert. Das Wasser für die Eismaschine kommt aus einem nahe gelegenen Farmer-See und wird durch eine ENERCON eigene Wasseraufbereitungsanlage gereinigt. Auf der Baustelle selbst existiert ein Reservoire für 300 Kubikmeter Wasser in den ersten von Hand hergestellten Turmfußsegmenten. Norbert Hölscher ist mit dem Ergebnis am Ende zufrieden: „Es ist sehr beeindruckend, dass in einem Zeitraum von drei Monaten in einer Wüste eine moderne Produktionsstätte zu realisieren ist. Das war nur möglich durch großen Einsatz aller internen und externen Firmen und Beteiligten.”

Nicole Weinhold | ENERCON GmbH
Weitere Informationen:
http://www.enercon.de

Weitere Berichte zu: E-40 Windenergieanlage Wüstenzelt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Stromindikatorklemmen mit Push-in-Anschluss
24.07.2017 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Leiterplatten-Steckverbinder werkzeuglos montieren
24.07.2017 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Robuste Computer für's Auto

26.07.2017 | Seminare Workshops

Läuft wie am Schnürchen!

26.07.2017 | Seminare Workshops

Leicht ist manchmal ganz schön schwer!

26.07.2017 | Seminare Workshops