Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kampagne für ökologische Energieversorgung: "Initiative Solarwärme Plus"

19.05.2003


Im Rahmen des Ausbaus der erneuerbaren Energien sollen auch die privaten Haushalte staerker die Sonnenenergie zur Bereitstellung von Warmwasser und zur Heizung nutzen. Zu diesem Zweck haben heute Bundesumweltminister Juergen Trittin und der Geschaeftsfuehrer der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena), Stephan Kohler, die neue Marketingkampagne gestartet.



Das Bundesumweltministerium stellt dafuer in diesem Jahr rund 500.000 Euro aus dem Aufkommen der Oekosteuer zur Verfuegung. Die von der dena koordinierte Kampagne wird auch vom Bundesverband Solarindustrie (BSi), dem Zentralverband Sanitaer Heizung Klima (ZVSHK) und der Ruhrgas AG unterstuetzt, die zusammen weitere 250.000 Euro beisteuern.



Bundesumweltminister Juergen Trittin: "Solarkollektoren auf dem Dach sind ein wichtiger Schritt in eine umweltgerechte und unabhaengige und dabei erschwingliche Energieversorgung. Einmal installiert, spart die Anlage Jahr fuer Jahr Energiekosten, bietet hohen Warmwasserkomfort und entlastet die Umwelt. Es lohnt sich also doppelt in die erneuerbaren Energien zu investieren: davon profitiert das Klima und die Verbraucher entlasten perspektivisch ihren eigenen Geldbeutel." Die Bundesregierung hat sich das Ziel gesetzt, den Anteil der erneuerbaren Energien am Primaerenergieverbrauch bis zum Jahr 2010 zu verdoppeln. Dazu traegt auch der Ausbau der Solarwaerme bei. Gerade hier liegt ein grosses Potenzial zur Einsparung von klimaschaedlichen Treibhausgasen.

Die Informationskampagne "Initiative Solarwaerme Plus" richtet sich an Handwerker und Hausbesitzer. Ziel ist es, die Nachfrage von Solarwaermeanlagen zu erhoehen. Eine Solarwaermeanlage nutzt die Energie der Sonne zur Erwaermung von Wasser, das z.B. als Brauchwasser zum Duschen oder auch fuer die Raumheizung zur Verfuegung steht. Durch den Verzicht auf die konventionellen Energietraeger werden die natuerlichen Ressourcen geschont, die Emissionen gemindert und somit ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet.

dena-Geschaeftsfuehrer Stephan Kohler: "Da Hausbesitzer von Handwerksbetrieben fuer Sanitaer und Heizung ueber Solarwaerme beraten werden, muessen wir dafuer sorgen, dass diese der Technik aufgeschlossen gegenueber stehen. Wir statten daher Handwerksbetriebe mit modernem Werbe- und Informationsmaterial aus und unterstuetzen sie so bei Beratung und Verkauf. Zudem vermitteln wir ihnen ueber unsere Solar-Hotline potenzielle Kunden."

Bundesumweltminister Juergen Trittin hatte zum 1. Februar dieses Jahres die Foerderung von Solarkollektoren auf 125 Euro (statt 92 Euro) je Quadratmeter Kollektorflaeche erhoeht. Eine durchschnittliche Anlage von acht Quadratmetern erhaelt damit 1000 Euro an Foerdermitteln. Die Foerdermittel zahlt das Bundesamt fuer Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) im Auftrag des Bundesumweltministeriums aus. Mit der Anhebung der Foerdersaetze um mehr als 35 Prozent soll auch dem Solarkollektormarkt neue Impulse gegeben und die technische Weiterentwicklung gefoerdert werden.

Zur Foerderung der erneuerbaren Energien hatte die Bundesregierung im September 1999 ein Marktanreizprogramm aufgelegt, das aus dem Aufkommen der Oekosteuer finanziert wird. Dies loeste auch bei der Solarenergie einen Boom aus. Ende 2002 waren insgesamt ueber 4,2 Millionen Quadratmeter Solarkollektoren in Deutschland installiert. Vom BAFA wurden bis April 2003 insgesamt 280.300 Antraege zur Foerderung einer Solarkollektoranlage zur Erzeugung von Waerme bewilligt. Dahinter steht ein Investitionsvolumen von rund 1,2 Milliarden Euro. Das Ziel des Bundesumweltministeriums ist es, die Flaeche an Solarkollektoren in den naechsten vier Jahren noch einmal zu verdoppeln.

Das Programm hatte in den vergangenen vier Jahren einen Umfang von insgesamt 550 Millionen Euro. Die Bundesregierung stellt fuer die Markteinfuehrung erneuerbarer Energien in diesem Jahr 190 Millionen Euro zur Verfuegung. Das Programm soll in den naechsten Jahren stetig verstaerkt werden.

Michael Schroeren | BMU
Weitere Informationen:
http://www.solarwaerme-plus.info
http://www.bmu.de

Weitere Berichte zu: Energieversorgung Heizung Solarkollektor Solarwaerme

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Riesen-Drehmomentsensor aus der PTB bringt Präzision vom Labor in den Prüfstand
24.11.2017 | Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

nachricht Licht ermöglicht „unmögliches“ n-Dotieren von organischen Halbleitern
23.11.2017 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie