Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kampagne für ökologische Energieversorgung: "Initiative Solarwärme Plus"

19.05.2003


Im Rahmen des Ausbaus der erneuerbaren Energien sollen auch die privaten Haushalte staerker die Sonnenenergie zur Bereitstellung von Warmwasser und zur Heizung nutzen. Zu diesem Zweck haben heute Bundesumweltminister Juergen Trittin und der Geschaeftsfuehrer der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena), Stephan Kohler, die neue Marketingkampagne gestartet.



Das Bundesumweltministerium stellt dafuer in diesem Jahr rund 500.000 Euro aus dem Aufkommen der Oekosteuer zur Verfuegung. Die von der dena koordinierte Kampagne wird auch vom Bundesverband Solarindustrie (BSi), dem Zentralverband Sanitaer Heizung Klima (ZVSHK) und der Ruhrgas AG unterstuetzt, die zusammen weitere 250.000 Euro beisteuern.



Bundesumweltminister Juergen Trittin: "Solarkollektoren auf dem Dach sind ein wichtiger Schritt in eine umweltgerechte und unabhaengige und dabei erschwingliche Energieversorgung. Einmal installiert, spart die Anlage Jahr fuer Jahr Energiekosten, bietet hohen Warmwasserkomfort und entlastet die Umwelt. Es lohnt sich also doppelt in die erneuerbaren Energien zu investieren: davon profitiert das Klima und die Verbraucher entlasten perspektivisch ihren eigenen Geldbeutel." Die Bundesregierung hat sich das Ziel gesetzt, den Anteil der erneuerbaren Energien am Primaerenergieverbrauch bis zum Jahr 2010 zu verdoppeln. Dazu traegt auch der Ausbau der Solarwaerme bei. Gerade hier liegt ein grosses Potenzial zur Einsparung von klimaschaedlichen Treibhausgasen.

Die Informationskampagne "Initiative Solarwaerme Plus" richtet sich an Handwerker und Hausbesitzer. Ziel ist es, die Nachfrage von Solarwaermeanlagen zu erhoehen. Eine Solarwaermeanlage nutzt die Energie der Sonne zur Erwaermung von Wasser, das z.B. als Brauchwasser zum Duschen oder auch fuer die Raumheizung zur Verfuegung steht. Durch den Verzicht auf die konventionellen Energietraeger werden die natuerlichen Ressourcen geschont, die Emissionen gemindert und somit ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet.

dena-Geschaeftsfuehrer Stephan Kohler: "Da Hausbesitzer von Handwerksbetrieben fuer Sanitaer und Heizung ueber Solarwaerme beraten werden, muessen wir dafuer sorgen, dass diese der Technik aufgeschlossen gegenueber stehen. Wir statten daher Handwerksbetriebe mit modernem Werbe- und Informationsmaterial aus und unterstuetzen sie so bei Beratung und Verkauf. Zudem vermitteln wir ihnen ueber unsere Solar-Hotline potenzielle Kunden."

Bundesumweltminister Juergen Trittin hatte zum 1. Februar dieses Jahres die Foerderung von Solarkollektoren auf 125 Euro (statt 92 Euro) je Quadratmeter Kollektorflaeche erhoeht. Eine durchschnittliche Anlage von acht Quadratmetern erhaelt damit 1000 Euro an Foerdermitteln. Die Foerdermittel zahlt das Bundesamt fuer Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) im Auftrag des Bundesumweltministeriums aus. Mit der Anhebung der Foerdersaetze um mehr als 35 Prozent soll auch dem Solarkollektormarkt neue Impulse gegeben und die technische Weiterentwicklung gefoerdert werden.

Zur Foerderung der erneuerbaren Energien hatte die Bundesregierung im September 1999 ein Marktanreizprogramm aufgelegt, das aus dem Aufkommen der Oekosteuer finanziert wird. Dies loeste auch bei der Solarenergie einen Boom aus. Ende 2002 waren insgesamt ueber 4,2 Millionen Quadratmeter Solarkollektoren in Deutschland installiert. Vom BAFA wurden bis April 2003 insgesamt 280.300 Antraege zur Foerderung einer Solarkollektoranlage zur Erzeugung von Waerme bewilligt. Dahinter steht ein Investitionsvolumen von rund 1,2 Milliarden Euro. Das Ziel des Bundesumweltministeriums ist es, die Flaeche an Solarkollektoren in den naechsten vier Jahren noch einmal zu verdoppeln.

Das Programm hatte in den vergangenen vier Jahren einen Umfang von insgesamt 550 Millionen Euro. Die Bundesregierung stellt fuer die Markteinfuehrung erneuerbarer Energien in diesem Jahr 190 Millionen Euro zur Verfuegung. Das Programm soll in den naechsten Jahren stetig verstaerkt werden.

Michael Schroeren | BMU
Weitere Informationen:
http://www.solarwaerme-plus.info
http://www.bmu.de

Weitere Berichte zu: Energieversorgung Heizung Solarkollektor Solarwaerme

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht „BioFlexRobot“: Weiche Gelenke machen Roboter sicherer
29.05.2017 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

nachricht Geräteschutzschalter erfüllt NEC Class 2
19.05.2017 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: New Method of Characterizing Graphene

Scientists have developed a new method of characterizing graphene’s properties without applying disruptive electrical contacts, allowing them to investigate both the resistance and quantum capacitance of graphene and other two-dimensional materials. Researchers from the Swiss Nanoscience Institute and the University of Basel’s Department of Physics reported their findings in the journal Physical Review Applied.

Graphene consists of a single layer of carbon atoms. It is transparent, harder than diamond and stronger than steel, yet flexible, and a significantly better...

Im Focus: Detaillierter Blick auf molekularen Gifttransporter

Transportproteine in unseren Körperzellen schützen uns vor gewissen Vergiftungen. Forschende der ETH Zürich und der Universität Basel haben nun die hochaufgelöste dreidimensionale Struktur eines bedeutenden menschlichen Transportproteins aufgeklärt. Langfristig könnte dies helfen, neue Medikamente zu entwickeln.

Fast alle Lebewesen haben im Lauf der Evolution Mechanismen entwickelt, um Giftstoffe, die ins Innere ihrer Zellen gelangt sind, wieder loszuwerden: In der...

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wissenschaftsforum Chemie 2017

30.05.2017 | Veranstaltungen

Erfolgsfaktor Digitalisierung

30.05.2017 | Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nano-U-Boot mit Selbstzerstörungs-Mechanismus

30.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Makula-Degeneration – Deutschlands häufigste Augenerkrankung braucht mehr Aufmerksamkeit

30.05.2017 | Medizin Gesundheit

Wie innere Uhren miteinander kommunizieren

30.05.2017 | Biowissenschaften Chemie