Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studenten erfinden neues Fluggerät: Der ZeppCopter sorgt für Aufmerksamkeit

13.06.2008
Elektronikstudenten der Hochschule Aalen entwickeln ein Fluggerät, das die Flugprinzipien eines Zeppelins mit denen eines Helikopters vereint - und daher den Namen ZeppCopter erhalten hat. In Fachkreisen sorgt die Erfindung für Aufmerksamkeit und Anerkennung.

Jetzt gehen die Elektroniker der Hochschule Aalen in die in die Luft: Seit März 2008 entwickeln Elektronikstudenten ein Fluggerät, das die Flugprinzipien eines Zeppelins mit denen eines Helikopters vereint - und daher den Namen ZeppCopter erhalten hat. In Fachkreisen sorgt die Erfindung für Aufmerksamkeit und Anerkennung.

Vom mechanischen Aufbau, der Auswahl und Ansteuerung der elektrischen Sensoren und Aktoren, dem Design der elektronischen Schaltungen über die Softwareentwicklung wird alles von den Elektronikstudenten Sebastian Maier, Stefan Saulig, Christian Banzhaf und Pascal Klipstein gemeinsam bewältigt.

Da nicht nur ein Rotor und eine Zeppelinhülle kombiniert wird, sondern gleich vier, wurde als endgültiger Name QuadZeppCopter gewählt. "Es werden vier getrennte mit Helium gefüllte Kammern (Toroide, hier umgangssprachlich Donuts genannt) verwendet, ebenso vier unabhängige Luftschrauben", erklärt Prof. Dr. Manfred Bartel. Dadurch ist der QuadZeppCopter mit vierfacher Redundanz ausgestattet und kann bei Verlust einer Schwebe- oder Rotoreinheit sicher an den Startpunkt zurückgebracht werden. Die Steuerelektronik ist im gleichen Maße redundant ausgelegt, das heißt beim Ausfall eines Prozessors oder Sensors wird ein Zweitsystem aktiviert.

... mehr zu:
»Fluggerät »ZeppCopter »Zeppelin

Bartel: "Die Gesamtstruktur eröffnet somit einzigartige Flugeigenschaften, wie das bewegungslose Verharren in der Luft und die Steuerbarkeit in alle Richtungen." Natürlich müsse der QuadZeppCopter auch etwas Sinnvolles tun. Dafür trägt er als Nutzlast eine hochwertige Kamera, mit der z.B. hochwertige Luftbilder oder Luftvideos archäologischer Fundstätten oder Bauwerksaufnahmen erzeugt werden können. "Dies wird heutzutage meist mit Kränen und Flugzeugen mit einem hohen Kostenaufwand erledigt", weiß der Professor.

Der QuadZeppCopter wird über Funk von einer Bodenstation aus gesteuert, die Flugbewegungen können dabei über eine zweite On-Board Kamera verfolgt und kontrolliert werden. Natürlich ist auch der autonome Flug, gesteuert mit Hilfe eines GPS-Signals, möglich. Man kann somit einen Auftrag vordefinieren, den das Fluggerät selbständig, ohne Benutzereingriff, abfliegt und verschiedene Aktivitäten wie z.B. Gebäudeaufnahmen erledigt.

Ein QuadZeppCopter besteht nicht nur aus Elektronik. Die mechanischen Komponenten müssen z.B. in Leichtbauweise mit Materialien wie kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff konstruiert werden. Die Firma C.F. Maier Königsbronn wird diesen Fertigungsschritt übernehmen. Für Unterstützung bei der Zeppelinkonstruktion wurde die Firma Zeppelin NT Friedrichshafen kontaktiert. Die Firma Praxair Bopfingen liefert der HTW-AA das Helium und die Firma Varta Ellwangen, unterstützt den Lithium-Polymer Akku Einsatz.

Das Gesamtkonzept hat das ZeppCopter-Team kürzlich mit Michael Stephan, Forschungs- und Entwicklungsleiter von Eurocopter, diskutiert. Er attestierte dem Entwicklungsteam, dass sie eine interessante Konstruktion bisher sehr gut umgesetzt haben. Das Hochschul-Entwicklungsteam erhielt eine Einladung für eine Werksbesichtigung in Ottobrunn, um weiterführende Ideen und Anregungen zu diskutieren.

Monika Theiss | idw
Weitere Informationen:
http://www.htw-aalen.de

Weitere Berichte zu: Fluggerät ZeppCopter Zeppelin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Geothermie: Den Sommer im Winter ernten
18.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Tierschutz auf hoher See
17.01.2017 | Helmut-Schmidt-Universität, Universität der Bundeswehr Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik