Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aufbau des größten europäischen Photovoltaik-Kraftwerks auf dem Dach einer französischen Lagerstätte

02.05.2008
Im Juli 2008 soll das größte Photovoltaik-Kraftwerk (PV-KW) Europas auf dem Dach einer Lagerstätte im Gard-Department errichtet werden.

Mit einer Gesamtleistung von 1,6 MW sollen die auf einer 55.000 qm großen Dachfläche installierten 2.560 Solarmodule (30.000 qm Fläche) den jährlichen Strombedarf von ungefähr 500 Haushalten decken. Die Anlage soll zugleich für die Dachabdichtung sorgen.

Die integrierte PV-Großanlage wird vom französischen Solarspezialisten URBASOLAR schlüsselfertig (d.h. von der Machbarkeitstudie, über die Planung bis hin zum Anlagenbau) realisiert und über die kommenden 20 Jahre betrieben. Der erzeugte Solarstrom wird über die gesamte Betriebsperiode an den Energieversorger EDF verkauft.

Das Projekt wurde mit 8 Mio. Euro vom spanischen Unternehmen Akuo Energy, einem Entwickler für Projekte zur Nutzung Erneuerbarer Energien, und mit mehr als 1 Mio. Euro vom gemeinnützigen öffentlichen Investor "Caisse des Dépôts" finanziert. Das Gebäude gehört dem französischen Logistikkonzern FM Logistic und wird für die Logistik-Aktivitäten seines Kunden Carrefour (Einzelhandelsunternehmen) genutzt. 2007 wurden in Frankreich 20 MW-Neuleistung aufgebaut. Deutschland erreichte hier 1.200 MW.

... mehr zu:
»Photovoltaik-Kraftwerk

Nach Angaben von Arnaud Mine, Chef der PV-Abteilung beim französischen Verband für erneuerbare Energien (SER), zielt die PV-Branche für 2020 auf eine Leistung von 7.000 MW ab. Nach Vorgaben der Europäischen Kommission sollte Frankreich seinen Anteil an Erneuerbaren Energien am Endenergieverbrauch von 10,3% im Jahr 2005 auf 23% im Jahr 2020 erhöhen. Um dieses Ziel zu erreichen, "hat jede Branche auf dem Gebiet der Erneuerbaren Energien seinen Beitrag zu leisten", so Herr Mine. Die Entwicklung des PV-Marktes in Frankreich benötigt die Unterstützung der Behörden: eine gezielte Politik mit klaren Rahmenbedingungen. Nach Meinung von Herrn Mine dürfen daher die derzeitigen günstigen Vergütungstarife (30cent/kWh Grundtarif, und 55cent/kWh für Strom aus Gebäude-integrierten PV-Anlagen) für den Verkauf von PV-Strom an EDF nicht gesenkt oder abgeschafft, sondern müssen beibehalten werden.

Kontakt:
Françoise JOUET
@ francoise.jouet@fjc.fr
+33 1 48 78 02 04
http://www.fmlogistic.com/
http://www.akuo.es/
http://www.urbasolar.com/
Quelle: Agence France Presse, 16.04.2008 –
Pressemitteilung von URBASOLAR, 25.01.2008
Redakteur: Arnaud Bertrand, arnaud.bertrand@diplomatie.gouv.frcr
Wissenschaft-Frankreich (Nummer 140 vom 30.04.08)
Französische Botschaften in Deutschland und Österreich
Kostenloses Abonnement durch E-Mail : sciencetech@botschaft-frankreich.de

Arnaud Bertrand, | Wissenschaft Frankreich
Weitere Informationen:
http://www.wissenschaft-frankreich.de/allemand

Weitere Berichte zu: Photovoltaik-Kraftwerk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Forscher entwickeln effizientere Systeme für Brennstoffzellen und Kraft-Wärme-Kopplung
19.04.2017 | EWE-Forschungszentrum für Energietechnologie e. V.

nachricht Forscher entwickeln Elektrolyte für Redox-Flow-Batterien aus Lignin aus der Zellstoffherstellung
18.04.2017 | Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

1. Essener Gefahrguttage am 19.-20. September 2017 mit fachbegleitender Ausstellung

24.04.2017 | Seminare Workshops

Laserstrukturierung verbessert Haftung auf Metall und schont die Umwelt

24.04.2017 | Maschinenbau

Forscherteam der Universität Bremen untersucht Korallenbleiche

24.04.2017 | Biowissenschaften Chemie