Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ab 2011: Ottokraftstoff mit zehn Prozent Bioethanol

26.11.2010
Sicherheit für Autofahrer: Rund 2.500 Stationen der blau-weißen
Marke bieten auch künftig für alle Fahrzeuge den geeigneten Kraftstoff an

Am heutigen Freitag stellt der Bundesrat voraussichtlich die Weichen für die Erhöhung des Bioethanolanteils im Ottokraftstoff. Bei einer Zustimmung der Bundesländer wird im nächsten Jahr ein neuer Ottokraftstoff - Super E10 - eingeführt, der bis zu zehn Volumenprozent Bioethanol enthält.

Bislang waren lediglich bis zu fünf Prozent erlaubt. Damit wird auch in Deutschland eine EU-Vorgabe umgesetzt, nach der der Bioanteil über alle Kraftstoffsorten hinweg bis 2020 auf zehn Prozent steigen und einen Beitrag zur Reduzierung der CO2-Emissionen leisten soll. Aral begrüßt die Einführung der neuen Kraftstoffsorte, denn dadurch ist es dem Unternehmen möglich, die ab 2011 gesetzlich vorgeschriebene Bioquote in Kraftstoffen zu erfüllen. Parallel dazu tritt ab dem nächsten Jahr die gesetzliche Zertifizierungspflicht für nachhaltige Biokraftstoffe in Kraft. Ihr Ziel ist es, dass nur noch Biokomponenten aus nachhaltigem Anbau verwendet werden.

Schutzsorte verhindert technische Probleme bei ungeeigneten Fahrzeugen
Die überwiegende Mehrheit aller Autos mit Ottomotor verträgt den neuen Kraftstoff problemlos. Laut Bundesumweltministerium sind das rund 90 Prozent. Ob der einzelne Fahrzeugtyp für den neuen Kraftstoff geeignet ist, erfahren Autofahrer ab sofort bei den Herstellern, in den Autohäusern oder im Internet bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (www.dat.de/E10).

Bei bestimmten Fahrzeugtypen kann Ethanol jedoch bei Dichtungen und Aluminiumbauteilen im Kraftstoffsystem zu Schäden führen.

Deshalb ist jede Tankstelle verpflichtet, mindestens eine so genannte Schutzsorte anzubieten, deren Bioanteil wie bisher fünf Volumenprozent Ethanol nicht übersteigt. An den rund 2.500 Aral Stationen in Deutschland werden Autofahrer auch künftig für jedes Fahrzeug den passenden Kraftstoff finden.

Stichwort Gesetzeslage
Die EU-Mitgliedstaaten wollen den Anteil der Biokraftstoffe bis 2020 auf zehn Prozent (Energiegehalt) der gesamten Kraftstoffversorgung erhöhen. Zur Erreichung dieses Ziels wird jetzt in Deutschland die 10. BundesImmissionsschutzverordnung angepasst. Die Erhöhung des Bioethanol-Anteils im Ottokraftstoff von aktuell maximal fünf auf künftig zehn Prozent ist zwingend erforderlich, um die in Deutschland geltende Bio-Beimischungsquote für Kraftstoffanbieter von 6,25 Prozent (Energiegehalt) über alle Kraftstoffsorten hinweg erfüllen zu können. Der in Deutschland angebotene Diesel enthält bis zu sieben Prozent FAME (Fettsäuremethylester).
Anmerkung für Redakteure:
Mit rund 2.500 Tankstellen ist Aral die Nr. 1 in Deutschland, dem wichtigsten europäischen Tankstellenmarkt. Der Qualitätsanbieter von Kraft- und Schmierstoffen hat seit 1898 seinen Sitz in Bochum und erfand 1924 den ersten Super-Kraftstoff der Welt, zusammengesetzt aus Aromaten und Aliphaten – daher auch der Firmenname „Aral“. Seit 2002 ist Aral die Tankstellenmarke der BP in Deutschland.

Die BP in Deutschland hat rund 5.200 Mitarbeiter. Der Umsatz 2009 betrug über 32,4 Milliarden Euro (mit Energiesteuer). BP ist Betreiber des zweitgrößten Raffineriesystems in Deutschland mit einer Destillationskapazität von rund 17 Millionen Tonnen Rohöl pro Jahr. Darüber hinaus ist die BP in Deutschland mit Castrol die Nr. 1 im Schmierstoffgeschäft und mit BP Solar ein führendes Photovoltaik-Unternehmen. www.aral.de www.deutschebp.de www.castrol.de.

Manuela Husemann | BP Europa SE
Weitere Informationen:
http://www.bp.de
http://www.bp-se.eu
http://www.dat.de/E10

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Elektromobilität: Forschungen des Fraunhofer LBF ebnen den Weg in die Alltagstauglichkeit
27.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

nachricht Wärme in Strom: Thermoelektrische Generatoren aus Nanoschichten
16.03.2017 | Universität Duisburg-Essen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit

Antibiotikaresistenz zeigt sich durch Leuchten

28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie