Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

2030: Neue und alte Energien machen halbe-halbe

02.04.2010
Stromerzeuger teilen sich Europas Billionenmarkt

Der Ausbaubedarf des europäischen Stromnetzes summiert sich innerhalb der kommenden 20 Jahre auf ein Investitionsvolumen von über einer Bio. Euro. Erneuerbare Energieträger werden neben den konventionellen Stromerzeugern bis dahin bereits die Hälfte des Marktes ausmachen, schätzt der Verband deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA).

Ihr Anteil an der europaweiten Stromproduktion werde sich bis 2030 von 16 auf 48 Prozent verdreifachen. Verdrängen dürften sie die traditionellen Versorger aber nicht. Im Sinne der Versorgungssicherheit würden im EU-Strommix "alle verfügbaren Energieträger benötigt".

Konventionelle Energieträger unverzichtbar

"Wer glaubt, auf einzelne Energieträger verzichten zu können, irrt gewaltig", meint Thorsten Herdan, Geschäftsführer VDMA Power Systems. Neben regenerativen Energiequellen werde die Versorgung in 20 Jahren durch fossile und Kernkraftwerke zu Anteilen von 33 bzw. 19 Prozent sichergestellt. Für die Industrie eröffne ein Neubaubedarf von 800 Gigawatt an Kapazitäten starke Wachstumsmöglichkeiten. Schon in den vergangenen zehn Jahren sind Erneuerbare Energien dabei zu einem unverzichtbaren Wirtschaftsfaktor geworden, in denen sich ihr Anteil am Strommix auf 16 Prozent etwa in Deutschland mehr als verdoppelt hat.

Zuletzt hatte die Weltbank vor einer Energiekrise gewarnt und in der Region Osteuropa, der ehemaligen Sowjetunion und Zentralasien einen Investitionsbedarf von rund 3,3 Bio. Dollar bis 2030 errechnet (pressetext berichtete: http://pressetext.com/news/100319009/). Die Summen sind realistisch, wie Experten gegenüber pressetext betonen. Dem VDMA nach wird der Ersatz ineffizienter und alter Anlagen aber einen wesentlichen Anteil der erforderlichen Investitionen verschlingen. Allein im Bereich Windkraft würden bis 2020 rund zwei Drittel der bestehenden Anlagen ersetzt.

Kraftwerke veraltet

Auf Effizienz und Wirtschaftlichkeit der Kraftwerke habe der Austausch zwar positive Effekte, wie der VDMA unterstreicht. Gleichzeitig werde so aber auch der Nettozubau gedämpft. Besonders der veraltete fossile Kraftwerkspark gefährde die Wettbewerbsfähigkeit Europas und die Erreichung der ambitionierten Klimaschutzziele.

Schon in zehn Jahren soll der Anteil Erneuerbarer Energien am Strommix dem Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) http://www.bdew.de nach auf 30 Prozent erneut beinahe verdoppelt werden. Anhand von Investitionen in Stromnetze und Speichertechnologien könnten die CO2-Emissionen bis dahin um 15 und bis 2030 sogar um 45 Prozent gedrosselt werden. Mit regenerativen Energien allein könne die Stromversorgung aber nicht garantiert werden.

VDMA: "Strommix in der EU27" (PDF-Download):
http://www.vdma.org/wps/wcm/connect/5fd0068041f547a68246cfb845449b5f/VDMA+PS
_Strommix_Ausblick_FINAL.pdf?MOD=AJPERES&CACHEID=
5fd0068041f547a68246cfb845449b5f

Manuel Haglmüller | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.vdma.org/powersystems

Weitere Berichte zu: BIO Energieträger Strommix Stromnetz VDMA erneuerbare Energien

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Energieproduzierende Fenster stehen kurz bevor
23.02.2017 | University of Minnesota / Università degli Studi di Milano-Bicocca

nachricht Hauchdünn wie ein Atom: Ein revolutionärer Halbleiter für die Elektronik
23.02.2017 | Universität Bayreuth

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie