Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Cooling für alle Edge-Szenarien – vom einzelnen Rack bis zum kompletten Datacenter

12.06.2018

Rittal auf der CEBIT

Vom 11. bis 15. Juni 2018

Halle 12, Stand D63

Rittal zeigt neue IT-Kühllösungen auf der CEBIT


Natürliche Kühlung nach Bedarf: Das neue LCP DX/FC Hybrid verfügt sowohl über einen Kältemittelkreislauf als auch über einen separaten Wasserkreislauf. Bei niedrigeren Temperaturen wird automatisch die indirekte freie Kühlung genutzt. Die Basis für die kostengünstige Lösung ist ein externer Hybridverflüssiger, in dem ein Freikühler integriert ist.

Quelle Rittal GmbH & Co. KG

  • Weltneuheit – ein Hybridsystem mit 35 kW Kühlleistung
  • Weitere Highlights: Kältemittelbasierte Lösungen mit 20 kW und 35 kW und eine neue Generation wasserbasierter IT-Kühlsysteme für Einsätze bei hoher Luftfeuchtigkeit
  • Hohe Redundanz sorgt für eine hohe Ausfallsicherheit, die für Edge-Lösungen erforderlich ist

Mit den neuen Leistungsklassen 20 kW und 35 kW erweitert Rittal sein Portfolio an kältemittelbasierten IT-Kühllösungen. Somit unterstützt Rittal nun Leistungsklassen in der IT-Kühlung von 3 kW bis 55 kW. Hinzu kommt als Weltneuheit eine Hybridvariante mit 35 kW, die bei Bedarf eine indirekte Freikühlung hinzuschaltet und somit besonders energieeffizient arbeitet.

Die kompakten Kühlsysteme sind auch in Konfigurationen mit hoher Redundanz verfügbar. Sie unterstützen die Anforderungen heutiger IT-Infrastrukturen nach hoher Ausfallsicherheit, wie es insbesondere bei modernen Edge Computing-Lösungen gefordert ist, um den permanenten Datenfluss sicherzustellen.

Hybrid-Lösung für natürliche Kühlung nach Bedarf

Das innovative Liquid Cooling Package (LCP) DX/FC Hybrid verfügt sowohl über einen Kältemittelkreislauf (DX = Direct Expansion) als auch über einen separaten Wasserkreislauf (CW = „Cold Water“). Je nach Außentemperatur kann sie auf diese Weise sehr effizient die jeweils benötigte Kühlleistung erzeugen.

Das Kühlgerät ist für Aufstellorte mit niedrigen bis mittleren Umgebungstemperaturen eine besonders kostengünstige Lösung, da sie bei niedrigeren Temperaturen automatisch die indirekte freie Kühlung nutzt. Die Basis hierfür ist ein externer Hybridverflüssiger, in dem ein Freikühler integriert ist. Durch den Einsatz indirekter freier Kühlung verringern sich die laufenden Betriebskosten.

Effiziente, platzsparende Kältemittel-Lösungen

Die neuen LCP DX-Lösungen für Reihenklimatisierung verfügen über 20 kW und 35 kW Kühlleistung und eignen sich für kleine und mittlere Umgebungen. Beide Geräte sind Inverter-geregelt, ermöglichen eine IT-gerechte Kühlung und regeln sehr präzise die Server-Zuluft-Temperatur mit einer maximalen Abweichung von etwa zwei Kelvin. Die konstante Anpassung der Kühlleistung an die Verlustleistung im Rack optimiert den Energieverbrauch für die Kühlung, sodass die Kosten für den IT-Betrieb sinken.

Eine platzsparende Rack-Kühlung mittels IT-typischer „front-to-back“-Luftführung ist mit dem Dachaufbau-Kühlgerät auch in kleineren Leistungsklassen bis 3 kW realisierbar.

Ähnlich kompakt ist das IT-Kühlgerät LCU DX konzipiert, das in den Leistungsklassen 3 und 6,5 kW jeweils auch in einer redundanten Variante verfügbar ist. Die platzsparende Montage der Inneneinheit erfolgt zwischen der 19-Zoll-Ebene und der Seitenwand.

Diese für höchste Ausfallsicherheit ausgelegte Lösung verfügt über zwei Außeneinheiten, aber nur eine Inneneinheit. In dieser ist ein Wärmetauscher mit zwei Kältekreisen, zwei Stromversorgungen und zwei separaten Regelungen eingebaut. Eine automatische Stör- und Betriebsstundenumschaltung erhöht die Sicherheit in IT-Umgebungen, die rund um die Uhr laufen müssen. Eventuelle Störmeldungen leitet das System an die Rittal CMC III Monitoring-Lösung weiter. Unternehmen erreichen so eine maximale Energieeffizienz, da eine gezielte Kühlung des Einzelracks und nicht des Raumes erfolgt.

High Performance Cooling mit Wasser

Eine andere Geräteklasse sind die wasserbasierten    LCP CW-Kühlsysteme für Rack- und Reihenkühlung. Auch hier erweitert Rittal sein bestehendes Portfolio um Geräte für hohe IT-Leistungsklassen. Die Kühlleistung beträgt bis zu 55 kW auf einer Grundfläche von nur 0,36 m², sodass die vorhandene Rechenzentrumsfläche bestmöglich genutzt wird. Durch hohe Wasservorlauftemperaturen wird der Anteil der indirekten freien Kühlung gesteigert, wodurch sich die Betriebskosten reduzieren. Die Lösung eignet sich in Verbindung mit einer Wärmepumpe, da die LCP CW Glykol-Varianten hohe Wasserrücklauftemperaturen generieren.

Einsatz bei hoher Luftfeuchtigkeit

Zu den weiteren Besonderheiten zählt beispielsweise ein verbessertes Kondensat-Management durch einen neuartigen Tropfenabscheider, der bei einigen Modellen der Reihe LCP Inline CW zum Einsatz kommt. Dadurch eignet sich die Lösung ideal für den Einsatz in Bereichen mit hoher Luftfeuchtigkeit oder bei geringen Wasservorlauftemperaturen. Darüber hinaus ist ein werkzeugloser Lüfter-Austausch durch eine neue Plug & Play-Befestigung möglich.

Innovatives Cooling für alle IT-Szenarien

Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten – vom einzelnen Rack über Edge bis zu High Performance Cooling – der neuen Kühllösungen zeigt Rittal auf der CEBIT. Hier können Besucher beispielsweise die kompakte Klimalösung LCU DX im Secure Edge Data Center in der Praxis erleben.

Weitere Informationen zu den innovativen Kühl-Lösungen und -Systemen gibt es unter: www.rittal.com/de_de/it-configurator

Über Rittal

Rittal mit Sitz in Herborn, Hessen, ist ein weltweit führender Systemanbieter für Schaltschränke, Stromverteilung, Klimatisierung, IT-Infrastruktur sowie Software & Service. Systemlösungen von Rittal sind in über 90 Prozent aller Branchen weltweit zu finden, etwa im Maschinen- und Anlagenbau, der Nahrungs- und Genussmittelindustrie sowie in der IT- und Telekommunikationsbranche.

Zum breiten Leistungsspektrum des Weltmarktführers gehören konfigurierbare Schaltschränke, deren Daten im gesamten Produktionsprozess durchgängig verfügbar sind. Intelligente Rittal Kühllösungen mit bis zu 75 Prozent geringerem Energie- und CO2-Verbrauch können mit der Produktionslandschaft kommunizieren und ermöglichen vorausschauende Wartungs- und Servicekonzepte. Innovative IT-Lösungen vom IT-Rack über das modulare Rechenzentrum bis hin zu Edge und Hyperscale Computing Lösungen gehören zum Portfolio.

Die führenden Softwareanbieter Eplan und Cideon ergänzen die Wertschöpfungskette durch disziplinübergreifende Engineering-Lösungen, Rittal Automation Systems durch Automatisierungslösungen für den Schaltanlagenbau. Rittal liefert in Deutschland binnen 24 Stunden zum Bedarfstermin – punktgenau, flexibel und effizient.

Rittal wurde im Jahr 1961 gegründet und ist das größte Unternehmen der inhabergeführten Friedhelm Loh Group. Die Friedhelm Loh Group ist mit 18 Produktionsstätten und 80 Tochtergesellschaften international erfolgreich. Die Unternehmensgruppe beschäftigt 11.500 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2017 einen Umsatz von 2,5 Milliarden Euro. Zum zehnten Mal in Folge wurde das Familienunternehmen 2018 als Top Arbeitgeber Deutschland ausgezeichnet. In einer bundesweiten Studie stellten die Zeitschrift Focus Money und die Stiftung Deutschland Test fest, dass die Friedhelm Loh Group 2018 bereits zum dritten Mal in Folge zu den bundesweit besten Ausbildungsbetrieben gehört.

Weitere Informationen finden Sie unter www.rittal.de  und www.friedhelm-loh-group.com 

Unternehmenskommunikation

Regina Wiechens-Schwake
Tel.: 02772/505-2527
E-Mail: wiechens-schwake.r@rittal.de

Hans-Robert Koch
Tel.: 02772/505-2693
E-Mail: koch.hr@rittal.de

Christian Abels
Tel.: 02772/505-1328
E-Mail: abels.c@rittal.de

Rittal GmbH & Co. KG
Auf dem Stützelberg
35745 Herborn

www.rittal.de 

Christian Abels | Rittal GmbH & Co. KG

Weitere Berichte zu: Cooling Datacenter Edge-Szenarien Kühlleistung Kühlung Luftfeuchtigkeit Rack Rittal

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT:

nachricht Schlüsselfertige Edge Datacenter für erfolgreiche Digitalisierung
11.06.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Smarte Ideen für das „Festival der Innovationen“
11.06.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neutrinos auf der genauesten Waage der Welt

Wie schwer sind Neutrinos? Diese unscheinbare Frage gehört zu den wichtigsten Fragestellungen in der modernen Teilchenphysik und Kosmologie. Der Antwort einen großen Schritt näher bringt uns das Karlsruher Tritium Neutrino Experiment KATRIN. Es wurde am Karlsruher Institut für Technologie von einer internationalen Kollaboration in 15-jähriger Bauzeit aufgebaut und beginnt am 11. Juni 2018 mit einer feierlichen Eröffnung seine mehrjährige Messphase.

Die Neutrinowaage KATRIN nimmt den Messbetrieb auf. Nach Hauptspektrometer und Detektoreinheit ist mit der Tritiumquelle auch die letzte der Großkomponenten...

Im Focus: Smarte Ideen für das „Festival der Innovationen“

Die Universität Jena ist vom 12. bis 15. Juni mit drei Exponaten auf der CeBIT in Hannover vertreten

Die Digital-Messe CeBIT in Hannover verändert ihre bisherige Ausrichtung. Künftig werde es in Hannover ein „Festival der Innovationen“ geben, versprechen die...

Im Focus: Karten aus Nervenzellen

Mäuse bewegen sich durch eine virtuelle Videospielwelt – und liefern Einsichten in Mechanismen der Gedächtnisbildung

Dr. Thomas Hainmüller und Prof. Dr. Marlene Bartos vom Institut für Physiologie der Universität Freiburg haben ein neues Erklärungsmodell aufgestellt, wie das...

Im Focus: Scharfe Bilder mit flexiblen Fasern

Ein internationales Wissenschaftler-Team hat eine neue Möglichkeit gefunden Bildinformationen nahezu ohne Verzerrung durch multimodale Fasern zu übertragen – selbst wenn sie die Fasern verbiegen. Die Ergebnisse der Untersuchungen, an denen Forscher des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) beteiligt sind, erschienen am 6. Juni in einem Artikel im vielzitierten Fachmagazin Physical Review Letters.

Endoskope erlauben Medizinern in das Körperinnere von Patienten wie durch ein Schlüsselloch zu blicken. Gewöhnlich werden die Bilder von ein Bündel aus...

Im Focus: Sharp images with flexible fibers

An international team of scientists has discovered a new way to transfer image information through multimodal fibers with almost no distortion - even if the fiber is bent. The results of the study, to which scientist from the Leibniz-Institute of Photonic Technology Jena (Leibniz IPHT) contributed, were published on 6thJune in the highly-cited journal Physical Review Letters.

Endoscopes allow doctors to see into a patient’s body like through a keyhole. Typically, the images are transmitted via a bundle of several hundreds of optical...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Meteoriteneinschläge und Spektralfarben: HITS bei Explore Science 2018

11.06.2018 | Veranstaltungen

Zweite International Baltic Earth Conference in Dänemark: “The Baltic Sea region in Transition”

08.06.2018 | Veranstaltungen

„Wer Chaos automatisiert, erhält Chaos.“ SEMANTiCS-Konferenz 2018, 10.-13.09.2018

07.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die wahre Macht des Sonnenwinds

12.06.2018 | Physik Astronomie

Ländlicher Raum: Die FHWS fördert mobile 3D-Vermessung für kleinere und mittlere Unternehmen

12.06.2018 | Geowissenschaften

Roboterfisch bringt „echte“ Artgenossen zum Reden

12.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics