Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lifecycle IT: Erfolgsstory für Datacenter

22.03.2017

Rittal mit erweitertem Lösungsportfolio für Datacenter

Rittal auf der CeBIT

20. bis 24. März 2017

Halle 4, Stand B34

Mit einem stark erweiterten Lösungsportfolio unterstützt Rittal Unternehmen über den gesamten Lebenszyklus eines Datacenters hinweg: von der Planung über die Implementierung bis zum Betrieb. Die Basis dafür sind skalierbare und schnell einsetzbare IT-Lösungen – vom einzelnen Rack bis zum schlüsselfertigen Datacenter.


Effizient: Rittal bietet für alle Phasen des Lebenszyklus skalierbare Produkte und Lösungen: In die physikalische Infrastruktur (OT - Operational Technology) lassen sich Rittal IT-Komponenten – Rack, Power, Cooling, Monitoring und Security – zu Systemlösungen integrieren: Vom einzelnen Rack-Anwendungen über Edge Data Center bis zu Sicherheitsraum-Lösung und schlüsselfertigen Datacenter. Quelle: Rittal GmbH & Co. KG


Ganzheitlich: Mit einem erweiterten Lösungsportfolio unterstützt Rittal Unternehmen rund um den Lifecycle IT – von der Planung über Implementierung bis zu Betrieb und Optimierung einer standortübergreifenden IT-Infrastruktur. Quelle: Rittal GmbH & Co. KG

Gemeinsam mit Partner iNNOVO Cloud umfasst das Angebot zudem Lösungen über alle Integrationsstufen hinweg: vom Datacenter-Standort über die Virtualisierung (Server, Storage, Network) bis zum Datacenter as a Service (DCaaS). Unternehmen erhalten damit skalierbare Lösungen und flexible Services zu klar kalkulierbaren Kosten für den gesamten Lebenszyklus von Datacentern.

Datacenter sind einem ständigen Wandel ausgesetzt. Die Treiber dafür sind Industrie 4.0, Internet of Things, Big Data und Edge-Computing. Dies erfordert eine schnelle Bereitstellung von IT-Lösungen durch Datacenter, die sich einfach und wirtschaftlich beschaffen sowie effizient und sicher betreiben lassen.

Dafür brauchen Unternehmen ein ganzheitliches Lösungsspektrum, das Rittal vom einzelnen IT-Rack bis zum schlüsselfertigen Datacenter mit maximaler Modularität und Effizienz bietet. Ergänzt um Beratung, Service-und Betriebs-Modelle ist Rittal gemeinsam mit Partnern ein starker Begleiter für Unternehmen entlang des kompletten Lebenszyklus eines Datacenters.

Lifecycle Management für Datacenter

„Mit unserem erweiterten Lösungsportfolio unterstützt Rittal Unternehmen rund um den Lifecycle IT – von der Planung über Implementierung bis zu Betrieb und Optimierung einer standortübergreifenden IT-Infrastruktur. Damit schaffen wir die Voraussetzung für moderne IT-Landschaften, wie die digitale Transformation sie heute erfordert“, erklärt Andreas Keiger, Geschäftsbereichsleiter Vertrieb Europa bei Rittal.

Mit seinem neuen Programm begleitet Rittal Unternehmen in den vier Phasen des Lifecycle IT: Erste Phase bei der Konzept-Erstellung ist die Auswahl der Lösungsbausteine sowie die Berechnung der Investitionskosten (Capex) und der Betriebskosten (Opex). In der zweiten Phase errichtet Rittal die physische Infrastruktur (Power, Cooling, Monitoring, Security). Optional lassen sich IT-Komponenten wie Server, Storage und Switches durch Partner integrieren. Es folgen Inbetriebnahme und die Abnahme in der dritten Phase. Dabei kann das Datacenter selbst oder über iNNOVO Cloud als „Managed Services“ betrieben werden. In der vierten Phase, der Optimierung, erfolgt die Prüfung der installierten Lösungen hinsichtlich Effizienz, Kosten und Nachhaltigkeit. Daraus ergeben sich weitere Effizienzpotenziale.

Vom Rack bis zum schlüsselfertigen Datacenter

So bietet Rittal für alle Phasen des Lebenszyklus skalierbare Produkte und Lösungen: In die physikalische Infrastruktur (OT - Operational Technology) lassen sich Rittal IT-Komponenten – Rack, Power, Cooling, Monitoring und Security – zu Systemlösungen integrieren. Diese reichen von einzelnen Rack-Anwendungen über Edge Data Center bis zu Sicherheitsraum-Lösung und schlüsselfertigen Datacenter auf Basis des RiMatrix-Systembaukastens.

Skalierbar, flexibel und schnell verfügbar

Zusammen mit Partnern lassen sich in jeder der Systemlösungen IT-Komponenten wie Server, Switches und Storage integrieren. Der Aufbau des Datacenters kann on- oder off-premise erfolgen, je nach gewähltem Betreibermodell. Unternehmen können entscheiden, ob sie die Lösungen kaufen (Capex-Modell) oder leasen (Opex-Modell). Für das agile Management der Ressourcen ermöglicht Rittal gemeinsam mit Partner iNNOVO Cloud eine vollständige Virtualisierung (Server, Storage und Network) in der Integrationsebene, die auf Basis der Opensource-Software „OpenStack“ gemanagt wird.

Rittal ist mit neuem Standkonzept und dem erweiterten Lösungsportfolio vom 20. bis 24. März 2017 auf der CeBIT in Halle 4, Stand B34 vertreten.

Weitere Informationen unter www.cebit.de  und bei Rittal auf der Homepage: www.rittal.de/cebit2017 

Bildmaterial

Bild 1 (fri172002800): Ganzheitlich: Mit einem erweiterten Lösungsportfolio unterstützt Rittal Unternehmen rund um den Lifecycle IT – von der Planung über Implementierung bis zu Betrieb und Optimierung einer standortübergreifenden IT-Infrastruktur.

Bild 2 (fri172002900): Effizient: Rittal bietet für alle Phasen des Lebenszyklus skalierbare Produkte und Lösungen: In die physikalische Infrastruktur (OT - Operational Technology) lassen sich Rittal IT-Komponenten – Rack, Power, Cooling, Monitoring und Security – zu Systemlösungen integrieren: Vom einzelnen Rack-Anwendungen über Edge Data Center bis zu Sicherheitsraum-Lösung und schlüsselfertigen Datacenter.

Abdruck honorarfrei. Bitte geben Sie als Quelle Rittal GmbH & Co. KG an. 

Über Rittal

Rittal mit Sitz in Herborn, Hessen, ist ein weltweit führender Systemanbieter für Schaltschränke, Stromverteilung, Klimatisierung, IT-Infrastruktur sowie Software & Service. Systemlösungen von Rittal kommen in nahezu allen Branchen, vorwiegend in der Automobilindustrie, in der Energieerzeugung, im Maschinen- und Anlagenbau sowie in der ITK-Branche zum Einsatz. Mit rund 10.000 Mitarbeitern und 58 Tochtergesellschaften ist Rittal weltweit präsent.

Zum breiten Leistungsspektrum gehören Infrastrukturlösungen für modulare und energieeffiziente Rechenzentren mit innovativen Sicherheitskonzepten zur physischen Daten- und Systemsicherung. Die führenden Softwareanbieter Eplan und Cideon ergänzen die Wertschöpfungskette durch disziplinübergreifende Engineering-Lösungen, Rittal Automation Systems durch Automatisierungslösungen für den Schaltanlagenbau.

Rittal wurde im Jahr 1961 gegründet und ist das größte Unternehmen der inhabergeführten Friedhelm Loh Group. Die Friedhelm Loh Group ist mit 18 Produktionsstätten und 78 Tochtergesellschaften international erfolgreich. Die Unternehmensgruppe beschäftigt über 11.500 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2015 einen Umsatz von rund 2,2 Milliarden Euro.Zum achten Mal in Folge wurde das Familienunternehmen 2016 als Top Arbeitgeber Deutschland ausgezeichnet. In einer bundesweiten Studie stellten die Zeitschrift Focus Money und die Stiftung Deutschland Test fest, dass die Friedhelm Loh Group 2016 zu den besten Ausbildungsbetrieben gehört.

Weitere Informationen finden Sie unter www.rittal.de  und www.friedhelm-loh-group.com 

Unternehmenskommunikation

Regina Wiechens-Schwake
Tel.: 02772/505-2527
E-Mail: wiechens-schwake.r@rittal.de

Christian Abels
Tel.: 02772/505-1328
E-Mail: abels.c@rittal.de

Hans-Robert Koch
Tel.: 02772/505-2693
E-Mail: koch.hr@rittal.de

Rittal GmbH & Co. KG
Auf dem Stützelberg
35745 Herborn

www.rittal.de 

Hans-Robert Koch | Rittal GmbH & Co. KG

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2017:

nachricht Smarte Lösungen für alle Edge-Szenarien
25.05.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Schnell und einfach: Edge Datacenter fürs Internet of Things
24.03.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2017 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Berufsausbildung mit Zukunft

25.05.2018 | Unternehmensmeldung

Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt

25.05.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

25.05.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics