Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Telematics & Navigation, Automotive Solutions and Transport & Logistics, Produkte und Innovationen, Teil 1

09.02.2009
CeBIT 2009, 3. bis 8. März
3D-Navigation auch auf verschlungenen Pfaden
Gebäude, Sehenswürdigkeiten und Straßen in 3D: Die GPS-Software eines britischen Herstellers bringt portable Navigationsgeräte auf Trab. Ob Smartphones oder tragbare Internetgeräte, ob Radfahrer, Fußgänger oder Autofahrer: diese Lösung macht es ihrem Nutzer leicht, den optimalen Weg zu finden. Dazu trägt nicht nur die neueste 3D-Technologie bei, sondern auch die sprachgesteuerte Führung, die dem Nutzer ermöglicht, das Gerät nur per Stimme zu steuern.

Der Blick auf Straßen, Schilder und Kreuzungen soll laut Hersteller, der die Software auf der CeBIT 2009 zeigt, sehr der Realität nachempfunden sein. Informationen über Benzinpreise, Verkehrsstaus oder das Wetter bringt die Software selbstständig auf den aktuellsten Stand. Die Fußgänger wird es freuen, dass auch kleine Fußwege verzeichnet sind.

ALK Technologies Ltd.
4 Bloomsbury Square, Suite 8
GB-WCIA2RP London, Großbritannien
Halle 15, Stand D19
Ansprechpartnein für die Presse: Helene Luis
Tel. +44/20/74922962, Fax +44/20/74047778
E-Mail: hluis@alk.com, Internet: www.alk.com
Wasserdichte GPS-Ortung lässt Dieben keine Chance
Mit diesem GPS-Tracker geht kein Fahrzeug mehr verloren. Der neue wasserdichte Peilsender zur Fahrzeugortung findet seinen Einsatz besonders bei der Nutzung von Motorrädern, Motorbooten, Wohnwagen und anderen Outdoor-Ausrüstungen. Das Gerät hilft jedoch nicht nur auf GPS-Basis, ein Vehikel ausfindig zu machen, es ist auch mit vielen anderen nützlichen Funktionen ausgerüstet. Es ist von externen Stromquellen unabhängig und funktioniert im Sleep-Modus zwei bis drei Jahre.

Mit dem Panik-Knopf können Rettungsleitstellen alarmiert werden. Zudem sendet das Gerät eigenständig einen Alarm, wenn es zerstört wird. Damit ist auch eine Anti-Diebstahl-Sicherung verbunden. Über die SMS-Fernbedienung kann der Motor per Funk ausgeschaltet werden. Das Ortungsgerät ist so entwickelt, dass es vor allem unter rauen Bedingungen seine Funktion erfüllt. Der Hersteller aus Taiwan präsentiert die neueste Entwicklung des Geräts auf der CeBIT 2009.

Arknav International Inc.
8F-1, No. 152, Sec. 1, JungShan Road
TW-238 Shulin City, Taiwan
Halle 15, Stand F50
Ansprechpartnerin für die Presse: Teresa Jhan
Tel. +886/2/2687-8905, Fax +886/2/2681-9841
E-Mail: info@starsnav.com, Internet: www.starsnav.com
Rekorder zeichnet Daten der Fahrzeugflotte auf
Mit der Überwachung ihrer Flotte können Fahrzeugbesitzer nicht nur bedarfsgerecht die Einsätze planen und koordinieren, sie reduzieren auch die Kosten, wenn das Flottenmanagement gut strukturiert ist. Eine kleine Box, der G-Force-Rekorder eines CeBIT-Ausstellers, ergänzt den GPS-Tracker und zeichnet die Werte des Fahrzeugs auf. Das Gerät besteht aus einer Rekorder-Box und einem 3D-Sensor, der die Daten kabellos an den Rekorder übermittelt.

Alle GPS-Daten und Beschleunigungswerte sind dann auf einer SD-Karte gespeichert. Der Rekorder versieht seine Aufzeichnungen mit einem Zeitstempel. Da es wichtig ist, dass der Sensor exakt parallel und horizontal im Fahrzeug angebracht ist, kommt die unkomplizierte Installation des Produkts dem Rekorder zugute. Der Hersteller sieht den Rekorder als ideale Ergänzung zu einem Fahrzeugortungssystem.

Arknav International Inc.
8F-1, No. 152, Sec. 1, JungShan Road
TW-238 Shulin City, Taiwan
Halle 15, Stand F50
Ansprechpartnerin für die Presse: Teresa Jhan
Tel. +886/2/2687-8905, Fax +886/2/2681-9841
E-Mail: info@starsnav.com, Internet: www.starsnav.com
Fahrzeugortung für den kleinen Geldbeutel
Fahrzeugortung muss nicht immer aufwändig und kostenintensiv sein. Mit einem GPS-Logger - eine Art elektronischer Fahrtenschreiber - kann in regelmäßigen Zeitabständen die aktuelle geografische Position festgehalten werden. So zeichnet das Gerät den tatsächlich zurückgelegten Weg auf. Ein Hersteller aus Taiwan stellt auf der CeBIT 2009 einen GPS-Datalogger vor, der auch für kleine Unternehmen Sinn macht.

Die Daten werden auf einer SD-Karte gespeichert. Anders als einige Mitbewerber hat dieser GPS-Logger weder einen USB-Driver noch eine Konfigurations-Software. Beim Anschluss an einen PC wird dieser den Logger als Massenspeichergerät erkennen. Die Daten können dann mit den meisten Geo-Tagging-Software-Paketen weiter verarbeitet werden. Die Lösung kann in Google Maps integriert werden und eignet sich vor allem für kleinere Unternehmen, die für die Fahrzeugortung keine großen Investitionen ansetzen.

Arknav International Inc.
8F-1, No. 152, Sec. 1, JungShan Road
TW-238 Shulin City, Taiwan
Halle 15, Stand F50
Ansprechpartnerin für die Presse: Teresa Jhan
Tel. +886/2/2687-8905, Fax +886/2/2681-9841
E-Mail: info@starsnav.com, Internet: www.starsnav.com

Gabriele Dörries | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2009:

nachricht Hybrid-Scanner ordnet Dokumente nach Chaos-Prinzip
09.03.2009 | Xamance

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2009: Trends und Themen
09.03.2009 | Deutsche Messe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2009 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften