Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Telematics & Navigation, Automotive Solutions and Transport & Logistics, Produkte und Innovationen, Teil 1

09.02.2009
CeBIT 2009, 3. bis 8. März
3D-Navigation auch auf verschlungenen Pfaden
Gebäude, Sehenswürdigkeiten und Straßen in 3D: Die GPS-Software eines britischen Herstellers bringt portable Navigationsgeräte auf Trab. Ob Smartphones oder tragbare Internetgeräte, ob Radfahrer, Fußgänger oder Autofahrer: diese Lösung macht es ihrem Nutzer leicht, den optimalen Weg zu finden. Dazu trägt nicht nur die neueste 3D-Technologie bei, sondern auch die sprachgesteuerte Führung, die dem Nutzer ermöglicht, das Gerät nur per Stimme zu steuern.

Der Blick auf Straßen, Schilder und Kreuzungen soll laut Hersteller, der die Software auf der CeBIT 2009 zeigt, sehr der Realität nachempfunden sein. Informationen über Benzinpreise, Verkehrsstaus oder das Wetter bringt die Software selbstständig auf den aktuellsten Stand. Die Fußgänger wird es freuen, dass auch kleine Fußwege verzeichnet sind.

ALK Technologies Ltd.
4 Bloomsbury Square, Suite 8
GB-WCIA2RP London, Großbritannien
Halle 15, Stand D19
Ansprechpartnein für die Presse: Helene Luis
Tel. +44/20/74922962, Fax +44/20/74047778
E-Mail: hluis@alk.com, Internet: www.alk.com
Wasserdichte GPS-Ortung lässt Dieben keine Chance
Mit diesem GPS-Tracker geht kein Fahrzeug mehr verloren. Der neue wasserdichte Peilsender zur Fahrzeugortung findet seinen Einsatz besonders bei der Nutzung von Motorrädern, Motorbooten, Wohnwagen und anderen Outdoor-Ausrüstungen. Das Gerät hilft jedoch nicht nur auf GPS-Basis, ein Vehikel ausfindig zu machen, es ist auch mit vielen anderen nützlichen Funktionen ausgerüstet. Es ist von externen Stromquellen unabhängig und funktioniert im Sleep-Modus zwei bis drei Jahre.

Mit dem Panik-Knopf können Rettungsleitstellen alarmiert werden. Zudem sendet das Gerät eigenständig einen Alarm, wenn es zerstört wird. Damit ist auch eine Anti-Diebstahl-Sicherung verbunden. Über die SMS-Fernbedienung kann der Motor per Funk ausgeschaltet werden. Das Ortungsgerät ist so entwickelt, dass es vor allem unter rauen Bedingungen seine Funktion erfüllt. Der Hersteller aus Taiwan präsentiert die neueste Entwicklung des Geräts auf der CeBIT 2009.

Arknav International Inc.
8F-1, No. 152, Sec. 1, JungShan Road
TW-238 Shulin City, Taiwan
Halle 15, Stand F50
Ansprechpartnerin für die Presse: Teresa Jhan
Tel. +886/2/2687-8905, Fax +886/2/2681-9841
E-Mail: info@starsnav.com, Internet: www.starsnav.com
Rekorder zeichnet Daten der Fahrzeugflotte auf
Mit der Überwachung ihrer Flotte können Fahrzeugbesitzer nicht nur bedarfsgerecht die Einsätze planen und koordinieren, sie reduzieren auch die Kosten, wenn das Flottenmanagement gut strukturiert ist. Eine kleine Box, der G-Force-Rekorder eines CeBIT-Ausstellers, ergänzt den GPS-Tracker und zeichnet die Werte des Fahrzeugs auf. Das Gerät besteht aus einer Rekorder-Box und einem 3D-Sensor, der die Daten kabellos an den Rekorder übermittelt.

Alle GPS-Daten und Beschleunigungswerte sind dann auf einer SD-Karte gespeichert. Der Rekorder versieht seine Aufzeichnungen mit einem Zeitstempel. Da es wichtig ist, dass der Sensor exakt parallel und horizontal im Fahrzeug angebracht ist, kommt die unkomplizierte Installation des Produkts dem Rekorder zugute. Der Hersteller sieht den Rekorder als ideale Ergänzung zu einem Fahrzeugortungssystem.

Arknav International Inc.
8F-1, No. 152, Sec. 1, JungShan Road
TW-238 Shulin City, Taiwan
Halle 15, Stand F50
Ansprechpartnerin für die Presse: Teresa Jhan
Tel. +886/2/2687-8905, Fax +886/2/2681-9841
E-Mail: info@starsnav.com, Internet: www.starsnav.com
Fahrzeugortung für den kleinen Geldbeutel
Fahrzeugortung muss nicht immer aufwändig und kostenintensiv sein. Mit einem GPS-Logger - eine Art elektronischer Fahrtenschreiber - kann in regelmäßigen Zeitabständen die aktuelle geografische Position festgehalten werden. So zeichnet das Gerät den tatsächlich zurückgelegten Weg auf. Ein Hersteller aus Taiwan stellt auf der CeBIT 2009 einen GPS-Datalogger vor, der auch für kleine Unternehmen Sinn macht.

Die Daten werden auf einer SD-Karte gespeichert. Anders als einige Mitbewerber hat dieser GPS-Logger weder einen USB-Driver noch eine Konfigurations-Software. Beim Anschluss an einen PC wird dieser den Logger als Massenspeichergerät erkennen. Die Daten können dann mit den meisten Geo-Tagging-Software-Paketen weiter verarbeitet werden. Die Lösung kann in Google Maps integriert werden und eignet sich vor allem für kleinere Unternehmen, die für die Fahrzeugortung keine großen Investitionen ansetzen.

Arknav International Inc.
8F-1, No. 152, Sec. 1, JungShan Road
TW-238 Shulin City, Taiwan
Halle 15, Stand F50
Ansprechpartnerin für die Presse: Teresa Jhan
Tel. +886/2/2687-8905, Fax +886/2/2681-9841
E-Mail: info@starsnav.com, Internet: www.starsnav.com

Gabriele Dörries | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2009:

nachricht Hybrid-Scanner ordnet Dokumente nach Chaos-Prinzip
09.03.2009 | Xamance

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2009: Trends und Themen
09.03.2009 | Deutsche Messe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2009 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften