Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Psion Teklogix zeigt gesamtes Produktportfolio auf der CeBIT 2009

04.02.2009
Kleiner und leichter Handheld-Computer NEO erschließt neue Märkte und rundet das Produktportfolio ab

Psion Teklogix zeigt seine komplette Produktpalette an Mobile-Computing-Lösungen vom 3. - 8. März 2009 auf der CeBIT in Halle 7, Stand C08 auf dem Messegelände in Hannover. Ausgestellt wird unter anderem der besonders robuste PDA Ikôn, der durch die Verbindung von Sprach- und Datenkommunikation mit Navigationsanwendungen den Einsatz zusätzlicher Geräte überflüssig macht.

Weitere Exponate aus der Produktserie der Handheld-Computer sind der multifunktionale Workabout Pro G2, die Lagerspezialisten 7530 G2 und 7535 G2 sowie der Workabout Pro Speech für Pick-by-Voice-Anwendungen. Auch das neueste Modell der Fahrzeug-Computer, der kompakte 8515, wird zu sehen sein. Ferner können sich Besucher über die innovativen RFID-Lösungen sowie über das RFID Solution Kit - ein Test-Bundle - informieren.

Der diesjährige Messeauftritt ist zudem geprägt vom kleinen und leichten Mobil-Computer NEO. Dieser wurde speziell für den Einsatz im Einzelhandel am Point of Sale, etwa für die Warendisposition oder Inventuren entwickelt. Zudem eignet er sich auch für Lagerprozesse, in denen kleine und ergonomische Handheld-Computer bevorzugt werden. Zusätzlich fungiert Psion Teklogix als Sponsor des CeBIT Forum Auto ID/RFID. Dieses liefert mit 11 Diskussionsrunden und 40 Referenten, interessant aufbereitetem Grundlagenwissen zu spezifischen Themen sowie Praxisvorführungen im Solutions Park einen hervorragenden Überblick über Trends und Entwicklungen im Autoident-Bereich.

NEO: der kleine Alleskönner
Psion Teklogix rundet mit der Einführung des NEO sein Produktportfolio ab und erschließt sich gleichzeitig mit dem Einzelhandel einen neuen Vertriebsmarkt. Der neue Handheld-Computer kombiniert die Robustheit der Psion-Teklogix-Produkte mit vielfältigen Funktionalitäten und einem brillanten Farbdisplay in kleinem, kompakten Gehäuse. Durch die maximale Helligkeit und Auflösung des Touchscreen-Displays ist das Ablesen auch unter schwierigen Lichtverhältnissen möglich. Durch seinen leistungsfähigen Akku kann der NEO bis zu 8 Stunden am Stück eingesetzt werden. Das Gerät erfüllt den Standard IP54 und ist gegen Wasser und Staub resistent. Er hält 26 Stürze auf Beton aus einer Höhe von 1,2 Metern aus. Des Weiteren verfügt er über einen einfach per Clipverschluss abnehmbaren Pistolengriff. Um unterschiedlichen Datenerfassungsbedürfnissen gerecht zu werden, ist das Gerät entweder mit 48 alphanumerischen oder 26 numerischen Tasten verfügbar.
Die ganze Welt der AutoID
Psion Teklogix ist in diesem Jahr einer von vier Sponsoren des CeBIT Forum Auto ID/RFID. Das Unternehmen verfügt über langjährige Erfahrungen in der Konzipierung und Implementierung von RFID-Lösungen. Es bietet mit seinen innovativen Mobile-Computing-Lösungen auf den Frequenzen LF, HF und UHF eine der umfangreichsten Produktpaletten in diesem Bereich an. In Halle 7 werden sämtliche Aspekte der Schlüsseltechnologie gebündelt und anschaulich präsentiert. Das Zentrum ist der rund 2.000 Quadratmeter große Auto ID/RFID Solutions Park, der den industriellen Einsatz von Auto-ID-Technologien anhand von Best-Practice-Beispielen zeigt. Neben den Anwenderbranchen Luftfahrt, Verkehr, Logistik, Handel und Produktion werden auf der CeBIT 2009 auch Lösungen für die Konsumgüterindustrie und den Gesundheitssektor präsentiert. Im Forum Auto ID/RFID werden während der gesamten Messezeit mehr als 50 Fachvorträge und Podiumsdiskussionen angeboten.
Mit Partnern unterwegs
In diesem Jahr sind auf dem Stand von Psion Teklogix die Partner COS GmbH und Globos GmbH vertreten.

Die COS GmbH ist ein Software- und Beratungsunternehmen, das seit 1982 innovative Lösungen in den Bereichen Logistik- und Flottenmanagement, Werkstattmanagement sowie umfassende Materialwirtschaftssysteme entwickelt.

Globos bietet alle Leistungen rund um den Barcode aus einer Hand. Hierzu gehören Drucksysteme verschiedener Technologien wie Thermodirekt-, Thermotransfer-, Laser- und Matrixdruck; Barcodelesesysteme wie Laser-Scanner, CCD-Scanner, Omnidirektionale Scanner und Mobile Datenerfassung; Datenfunk mit Schmalband, Breitband oder GSM und Transponder.

Diese Meldung finden Sie auch unter www.psionteklogix.de

Über Psion Teklogix:
Psion Teklogix ist ein globaler Anbieter von Lösungen in den Bereichen Mobile Computing und drahtlose Datenerfassung. Die vollständig integrierten Mobile Computing-Lösungen des Unternehmens umfassen robuste Hardware und Software, sichere drahtlose Netzwerke, professionelle Dienstleistungen und erstklassige Support-Programme. Psion Teklogix setzt sich dafür ein, dass seine Kunden die Vorteile neuer und künftiger Technologien wie Image Capturing und RFID optimal nutzen können. Psion Teklogix verfügt über mehr als dreißig Jahre Branchenerfahrung, einen Kundenstamm in mehr als 80 Ländern sowie mehr als 36 Verkaufs- und Support-Büros in 17 Ländern. Der Hauptsitz von Psion Teklogix befindet sich in Mississauga (Ontario, Kanada). Weitere Unternehmenssitze befinden sich in den USA, Europa und Asien. Psion Teklogix ist das Betriebsunternehmen von Psion PLC, das an der Londoner Börse gehandelt wird (PON.L). Weitere Informationen erhalten Sie unter www.psionteklogix.de.
Kontakt Psion Teklogix:
Psion Teklogix GmbH
Tom Wolters
Leiter Marketing
Jakob-Kaiser-Straße 3
D-47877 Willich
Tel.: +49 (0)2154-9282-131
Fax: +49 (0)2154-9282-200
tom.wolters@psionteklogix.com

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.psionteklogix.de
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2009:

nachricht Hybrid-Scanner ordnet Dokumente nach Chaos-Prinzip
09.03.2009 | Xamance

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2009: Trends und Themen
09.03.2009 | Deutsche Messe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2009 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie