Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IT Infrastructure und Consumer Electronics, Produkte und Innovationen, Teil 1

09.02.2009
CeBIT 2009, 3. bis 8. März
Kleine Box macht Schluss mit Kabelsalat im Wohnzimmer
Schluss mit dem scheußlichen Kabelsalat im Wohnzimmer: Ein Aussteller präsentiert auf der CeBIT 2009 ein kleines Kästchen, das nicht nur die zahllosen Kabel durch eines ersetzt, sondern auch zwischen verschiedenen Signalen umschaltet und zusätzlich in HDMI wandelt. So kann bequem zwischen DVD-Player, Camcorder, Spielkonsole, VHS-Rekorder und Sat-Receiver gewechselt werden.

Mit zwei HDMI-, zwei VGA- und zwei analogen Eingängen stehen insgesamt sechs Anschlüsse zur Verfügung. Durch die VGA-Eingänge kann über die kleine Box auch an Fernseher ohne eigenen VGA-Eingang ein PC oder ein Notebook angeschlossen werden. Dank des integrierten Scalers können die eingespeisten Signale eine kleinere Auflösung als die ausgegebenen haben. Die Bedienung ist entweder am Gerät selbst oder über die mitgelieferte Fernbedienung möglich.

Hama GmbH & Co. KG
Dresdner Straße 9
D-86653 Monheim
Halle 25, Stand D40 (C100)
Ansprechpartnerin für die Presse: Susanne Uhlschmidt
Tel.: +49 (0)9091/502-244, Fax +49 (0)9091/502-77244
E-Mail: presse@hama.de, Internet: www.hama.de
Universales USB-Ladegerät für die Reise
Viele technische Geräte lassen sich mittlerweile nur noch per USB aufladen. Auf Reisen kann das zum Problem werden, deshalb hat ein Hersteller einen USB-Reiseadapter entwickelt, der in mehr als 150 Ländern der Welt funktioniert und dafür sorgt, dass über USB 2.0 die Geräte einwandfrei aufgeladen werden.

Das Universal-Ladegerät ist mit einem Überspannungsschutz und einer Voltzahl-Erkennung ausgerüstet, so dass die Spannung automatisch ermittelt wird. Der Hersteller wird den Adapter auf der CeBIT 2009 zeigen.

AHOKU Electronic Company
5F, No. 88, Sec.1, Nei-Hu Road
TW-114 Taipei, Taiwan
Halle 19, Stand B06
Ansprechpartnerin für die Presse: Karen Kao
Tel. +886/2/27991199 ext. 212, Fax +886/2/27999099
E-Mail: karen.kao@ahoku.com, Internet: www.ahoku.com
Mini-CPU-Modul bringt große Leistung
Mit einer Abmessung von 55 mal 84 Millimetern ist das CPU-Modul eines CeBIT-Ausstellers zwar ein echter Winzling, aber in diesem Prozessor steckt Power. Das Produkt basiert auf dem Intel-Atom-Prozessor mit bis zu 1,6 GHz und soll laut Hersteller das kleinste CPU-Modul seiner Art sein.

Doch nicht nur an Größe wurde gespart, auch beim Stromverbrauch setzt das Gerät niedrig an, ohne dabei an Leistung zu verlieren. Es ist zudem ausgerüstet mit 1 GB DDR 2 SDRAM Onboard, 512 KB L2 Cache, einem HD-Hardware-Video-Decoder und einer 3D-Grafikkarte, die ebenfalls wenig Energie benötigt. Die Betriebstemperatur liegt zwischen 0 Grad Celsius und 70 Grad Celsius, kann aber bei Bedarf auf einen Bereich von minus 40 bis plus 85 Grad Celsius erweitert werden.

SBS Science & Technology Co. Ltd.
W2-B5 High-Tech Industry Park
CN-518057 Shenzhen, China
Halle 25, Stand E62
Ansprechpartner für die Presse: Xiu Lei
Tel. +86/755/26733646, Fax +86/755/26733703
E-Mail: leix@sbs.com.cn, Internet: www.sbs.com.cn
HD-Video und Audio per Acquisition Card
Video und Audio per Datentransfer: Mit der neuen HD-Data-Acquisition-Card eines chinesischen Herstellers ist es möglich, Video- und Audiosignale per Netzwerk zu verarbeiten und gleichzeitig abzuspielen. Die Signale werden in einer Auflösung von bis zu 1600x1200 dpi wiedergegeben. Das Videosignal wird in den Formaten VGA, CVBS, YUV, RGB empfangen und als YUV-, RGB-, DVI-Format oder Mpeg und H.264-Stream abgegeben.

Die Karte führt auch PIP-Data-Processing aus, verträgt sich mit verschiedenen Audio-Compression-Standards und unterstützt unterschiedliche Systeme wie Windows, VxWorks und Linux. Sie hat eine Größe von 90 mal 96 mal 15 Millimetern. Das Gerät, das auf der CEBIT 2009 zu sehen ist, läuft bei Temperaturen von minus 40 bis plus 85 Grad Celsius, die Speichertemperatur ist vom Hersteller mit minus 65 bis plus 105 Grad Celsius angegeben.

SBS Science & Technology Co. Ltd.
W2-B5 High-Tech Industry Park
CN-518057 Shenzhen, China
Halle 25, Stand E62
Ansprechpartner für die Presse: Xiu Lei
Tel. +86/755/26733646, Fax +86/755/26733703
E-Mail: leix@sbs.com.cn, Internet: www.sbs.com.cn
Doppelt hält besser: Raid-Lösung für die sichere Speicherung
Datenverlust ist kostenintensiv und zeitaufwendig. Eine komplette Raid-Lösung mit zwei 2,5-Zoll-Sata-Festplatten, die in einem 3,5-Zoll-Festplatten-Einschub montiert sind, verhindert diesen ärgerlichen Ausfall. Bei der Spiegelung werden die Daten gleichzeitig und sicher auf zwei Laufwerken gespeichert. Fällt nun ein Laufwerk aus, werden alle Arbeitsvorgänge automatisch auf das funktionstüchtige Laufwerk umgeschaltet.

Nach Austausch des defekten Laufwerks kopiert das System die Daten auf die ersetzte Festplatte. Dies gewährleistet eine komplette Datensicherheit, betont der Hersteller, der die Lösung auf der CeBIT 2009 präsentiert. Es gibt einen Backup-Knopf für alle Formattypen. Das Produkt zeichnet sich außerdem durch die automatische Wiederherstellung von Daten (Raid 1), direktes Booten NB/PC, Hardware DIP und Swith Raid Setting aus. Die Abmessungen werden mit 146 mal 101 mal 25 Millimeter angegeben, das Gewicht mit 230 Gramm.

Jou Jye Computer GmbH
Lilienthalstraße 3
D-41515 Grevenbroich
Halle 24, Stand D28
Ansprechpartnerin für die Presse: Magdalena Dreisigacker
Tel. +49 (0)2181/75675-30, Fax +49 (0)2181/75675-88
E-Mail: dreisigacker@jj-computer.com, Internet: www.jj-computer.com

Gabriele Dörries | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2009:

nachricht Hybrid-Scanner ordnet Dokumente nach Chaos-Prinzip
09.03.2009 | Xamance

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2009: Trends und Themen
09.03.2009 | Deutsche Messe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2009 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie