Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Industrieverbände zur aktuellen Entwicklung von RFID: - RFID-Technologie setzt sich in Unternehmen durch

06.03.2009
50 Prozent der RFID-Anwender wollen Nutzung ausbauen - Hohe Profitabilität von RFID-Anwendungen

Unternehmen fordern Planungssicherheit durch Entscheidungen der EU-Kommission über offene Regulierungsfragen

Die RFID-Technologie ist in den Unternehmen angekom-men und wird dort immer wichtiger. RFID ist in eine stabile, kontinuierliche Wachstumsphase getreten. Die meisten der Anwendungen in den Unternehmen sind bereits nach kurzer Zeit profitabel.

Dieses Fazit zogen Vertreter des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Tele-kommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM) und des Informationsforum RFID auf einer gemeinsamen CeBIT-Pressekonferenz heute in Hannover. RFID hilft bei der Optimierung betrieblicher Prozesse und damit bei der Steigerung der Profitabilität und Kostensenkung - für Konzerne wie für kleinere und mittelständische Unternehmen. Der Effizienzsteigerung kommt angesichts der konjunkturellen Entwicklung eine be-sondere Bedeutung zu. Nach wie vor fehlt den Unternehmen jedoch auf Grund offener Regulierungsvorgaben auf europäischer Ebene die erforderliche Planungssicherheit für ihre Investitionen.

Prof. Dr. Michael ten Hompel, Vorstandsvorsitzender des Informationsforum RFID: "RFID ist den Kinderschuhen entwachsen und in eine kontinuierliche Phase der Marktdurchdringung getreten. Nach unserer Marktforschung planten Ende 2008 rund 50 Prozent der RFID-Nutzer, ihre Anwendungen auszubauen, bei cirka 15 Prozent der Nicht-Nutzer ist die Umsetzung von RFID-Anwendungen in den nächsten zwei Jahren konkret vorgesehen. Gerade in den Bereichen der Prozess- und Kostenoptimierung könnte der Druck auf die Einführung durch die aktuelle konjunkturelle Situation weiter zunehmen. Auch die Reduzierung von CO2-Emissionen durch effizientere Logistikprozesse ist heute ein wichtiges Kriterium, sich für RFID zu entscheiden."

Ten Hompel stellte heraus, dass sich die Investitionen in RFID-Anwendungen in der Praxis für die Unternehmen als wirtschaftlich sinnvoll erwiesen hätten: "Nach unserer Marktbefragung ebenso wie nach aktuellen internationalen Studien erreicht rund die Hälfte der RFID-Nutzer den Return-On-Invest bereits nach zwei Jahren."

BITKOM-Vizepräsident Heinz Paul Bonn betonte die Bedeutung, die RFID gerade auch für kleinere und mittlere Betriebe habe: "Mittelständische Unternehmen haben heute im Wett-bewerb große Chancen, wenn sie sich frühzeitig mit der neuen Technologie befassen und die Einführung von RFID ernsthaft prüfen."

Viele Unternehmen warten aber noch ab mit der Entscheidung, diese Technologie einzufüh-ren. Wichtige politische Weichenstellungen stehen noch aus. Dies gelte insbesondere für die Empfehlung zu Datenschutz und Sicherheit bei RFID, mit deren Entwurf die EU-Kommission im Jahr 2007 begonnen hat "Seit fast zwei Jahren diskutiert die Kommission diese Empfehlung zu RFID und hat den Markt damit stark verunsichert. Gerade in wirtschaftlich schwieri-gen Zeiten brauchen die Marktteilnehmer Rechtssicherheit für Investitionen statt zusätzliche bürokratischer Hemmnisse. Der BITKOM und das Informationsforum RFID fordern daher die Kommission auf, endlich Klarheit zu schaffen", so Bonn. Die Unsicherheit wirke als große Bremse für viele Investitionsentscheidungen.

Gleichzeitig machte Bonn klar, dass die Verbände die Notwendigkeit einer solchen Handlungsempfehlung der EU bezweifelten. Die Privatsphäre und die personenbezogenen Daten der Verbraucher müssten selbstverständlich geschützt werden. Das sei aber durch das Bun-desdatenschutzgesetz und Selbstverpflichtungen der Wirtschaft bereits umfassend gewährleistet.

Das Informationsforum und der BITKOM begrüßten die Initiative der EU-Kommission zum schnellen Breitbandausbau und der Verfügbarkeit von Wireless Internet auch im ländlichen Raum. Dadurch wird die Verfügbarkeit und Marktdurchsetzung moderner Kommunikationsangebote im Allgemeinen und RFID-Technologien im Speziellen erhöht.

Pressekontakt:
Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.
Pressesprecher Technologien & Dienste
Marc Thylmann
Tel.: +49 30 27576-111
Fax: +49 30 27576-51-111
m.thylmann@bitkom.org
Informationsforum RFID e. V.
Pressesprecher
Hartmut Schultz
Tel. +49 30 2065 8130
Fax +49 30 2065 8131
presse@info-rfid.de

Marc Thylmann | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.bitkom.org
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2009:

nachricht Hybrid-Scanner ordnet Dokumente nach Chaos-Prinzip
09.03.2009 | Xamance

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2009: Trends und Themen
09.03.2009 | Deutsche Messe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2009 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Raumschrott im Fokus

Das Astronomische Institut der Universität Bern (AIUB) hat sein Observatorium in Zimmerwald um zwei zusätzliche Kuppelbauten erweitert sowie eine Kuppel erneuert. Damit stehen nun sechs vollautomatisierte Teleskope zur Himmelsüberwachung zur Verfügung – insbesondere zur Detektion und Katalogisierung von Raumschrott. Unter dem Namen «Swiss Optical Ground Station and Geodynamics Observatory» erhält die Forschungsstation damit eine noch grössere internationale Bedeutung.

Am Nachmittag des 10. Februars 2009 stiess über Sibirien in einer Höhe von rund 800 Kilometern der aktive Telefoniesatellit Iridium 33 mit dem ausgedienten...

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Raumschrott im Fokus

22.05.2018 | Physik Astronomie

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics