Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2009: Halle 11 wird zur 'Security Halle'

21.10.2008
CeBIT Security World mit größerem Angebotsspektrum
Klassische Sicherheitslösungen und IT-Security wachsen immer stärker zusammen

Um an wertvolle und unternehmensrelevante Informationen zu gelangen, nutzen kriminelle Eindringlinge jede Gelegenheit - sei es durch eine unzureichend gesicherte Tür oder einen ungeschützten Rechner.

Allein in Deutschland wurde laut Kriminalstatistik des Bundesinnenministeriums im vergangenen Jahr durchschnittlich alle drei Minuten ein Diebstahl in Dienst-, Büro-, Fabrikations-, Werkstatt- oder Lagerräumen verübt. Das sind knapp 180 000 registrierte Fälle im Jahr 2007. Auch das Ausspähen von PC-Daten hat Konjunktur. So stieg diese Form der Computerkriminalität gemäß Kriminalstatistik um 61,5 Prozent auf 4 829 Fälle (2006: 2 990).

Damit Unternehmen, öffentliche Einrichtungen und Privathaushalte Sicherheitsrisiken minimieren können, existieren vielfältige Schutzmechanismen. Einen umfassenden Überblick über die stetig wachsende Zahl effektiver Sicherheitslösungen bietet die CeBIT Security World, die sich vom 3. bis 8. März 2009 erstmals in einer eigenen Halle präsentiert. Ob Software oder Hardware, ob virtuelle oder physische Sicherheit, in Halle 11 - der neuen Sicherheitshalle im Rahmen der CeBIT - erhalten Besucher erstmals einen ganzheitlichen Überblick über das Themenfeld Security.

'Die CeBIT Security World hat sich in den vergangenen Jahren als ein wichtiger Publikumsmagnet auf der Messe etabliert. Wir geben diesem Wachstumsthema mehr Spielraum, damit es sich weiterentwickeln kann', sagt Ernst Raue, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG. 'Wir werden die CeBIT Security World mittelfristig zu der führenden internationalen Messe-Plattform für Security-Themen ausbauen. Der Umzug in die Halle 11 sowie die inhaltliche Angebotserweiterung um klassische Sicherheitssysteme sind erste Schritte in diese Richtung.'

Durch den Umzug in die Halle 11 befindet sich die CeBIT Security World in direkter Nachbarschaft zu themenverwandten und publikumswirksamen Ausstellungsbereichen. Die Halle 9 ist mit dem Future Parc, der TeleHealth und dem Public Sector Parc ein beliebtes Ziel bei Delegationsrundgängen, wovon auch die benachbarten Hallen profitieren. In der direkt angrenzenden Halle 12 dreht sich alles um das Thema Netzwerke, Halle 14 widmet sich dem Themenfeld Telematics & Navigation. 'Durch die Anordnung komplementärer Themen im Südsektor des Messegeländes ergeben sich zahlreiche positive Synergien für alle Bereiche', sagt Raue.

Das Spektrum der in der CeBIT Security World vorgestellten Lösungen reicht von Software (z. B. Anti-Virus-Applikationen) über Authentifizierungs-Tools (z. B. biometrische Lösungen), Kartentechnologien für diverse Anwendungsfelder, Mobile Security, Sicherheit von Netzwerken, Lösungen aus den Bereichen Videoüberwachung und Gebäudeschutz bis zur Abbildung eines funktionsfähigen Rechenzentrums mit all seinen sicherheitsrelevanten Aspekten.

Zwei attraktive Anziehungspunkte innerhalb der CeBIT Security World bilden das 'Centrum für Informationssicherheit - CefIS' und das 'CeBIT Security World Forum'. Beide Präsentationsplattformen bieten Besuchern eine zusätzliche Gelegenheit, um Grundlagen, Hintergründe und Gesamtlösungen im Sicherheitssektor kennen zu lernen.

Anne-Kathrin Seibt | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2009:

nachricht Hybrid-Scanner ordnet Dokumente nach Chaos-Prinzip
09.03.2009 | Xamance

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2009: Trends und Themen
09.03.2009 | Deutsche Messe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2009 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Speicherdauer von Qubits für Quantencomputer weiter verbessert

09.12.2016 | Physik Astronomie