Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dienstleistungssektor bereit für E-Billing

25.02.2008
Die secrypt GmbH zeigt auf der CeBIT einfache und flexible Signaturlösungen für den elektronischen Rechnungsversand

Für Speditionen oder Kurierdienste, Medienunternehmen, Finanz- oder IT-Dienstleister, Reiseveranstalter oder Telekommunikationsunternehmen bietet die Umstellung auf E-Billing ein enormes Einsparpotenzial: Denn im Dienstleistungssektor und überall dort, wo keine Ware ausgeliefert wird, ist der postalische Versand von Rechnungsdokumenten ein unnötiger und kostenintensiver Arbeitsschritt.

Damit die eingegangene E-Rechnung für den Vorsteuerabzug geltend gemacht werden kann, ist für das gesetzeskonforme E-Billing gemäß § 14 Abs. 3 Umsatzsteuergesetz allerdings eine qualifizierte Signatur notwendig.

Als Anbieter von client- und serverbasierten Signaturlösungen verzeichnet die secrypt GmbH aus Berlin in der letzten Zeit eine steigende Nachfrage - gerade aus dem Dienstleistungssektor. "Entscheidend für unsere Kunden ist die problemlose Integration der Signaturkomponente in die jeweiligen Arbeitsprozesse - und die sind bei einem Anbieter von Telekommunikationsdiensten natürlich anders als bei einer Spedition", erklärt Tatami Michalek, Geschäftsführer Marketing bei der secrypt GmbH. "Dank unserer langjährigen Erfahrung und der kontinuierlichen Weiterentwicklung unserer Lösungen können wir den Anforderungen der unterschiedlichen Dienstleistungssektoren auf den Punkt genau gerecht werden", freut sich Michalek. Beispiel GRENKELEASING AG: IT-Finanzierung für Profis

Die GRENKELEASING AG, eine der größten banken- und herstellerunabhängigen IT-Finanzierungs-Spezialisten hat ihr Image einer "schnellen Leasinggesellschaft" weiter ausgebaut und den digiSeal server von secrypt in ihr Abrechnungssystem integriert. "Wir passen unsere Services kontinuierlich den Bedürfnissen unserer Kunden an", so Frank Kessel, IT-Leiter bei der GRENKELEASING AG. "Die Umstellung auf den elektronischen Rechnungsversand ist für uns ein entscheidender Schritt. Die Implementierung der secrypt Lösung verlief unkompliziert. Langfristig ist auch der internationale Einsatz der Signaturlösungdenkbar," sagt Kessel. GRENKELEASING operiert an 48 Standorten in 19 europäischen Ländern.

Beispiel T-Systems: E-Billing-Lösungen zunehmend nachgefragt

Als Geschäftskundenmarke der Deutschen Telekom bietet T-Systems integrierte ICT-Lösungen aus einer Hand. "Unsere Kunden verschicken pro Jahr 20.000 Rechnungen und mehr,"so Volker Redmann, stellvertretender Produktionsleiter bei T-Systems in Hamburg. "E-Billing ist von daher eine Dienstleistung, die immer mehr nachgefragt wird. Mit dem digiSeal server haben wir eine Lösung gefunden, die die Anforderungen unserer Kunden optimal bedient, wie kürzlich bei unserem Kunden Deutsche See GmbH", erläutert Redmann.

Der digiSeal server 2 als Inhouse- oder ASP-Lösung

Die E-Billing-Lösungen von secrypt sind für den Inhouse-Einsatz und die Nutzung durch Outsourcing-Dienstleister (ASP) konzipiert. Die kürzlich überarbeitete Benutzeroberfläche des digiSeal server 2 ermöglicht zum einen die gleichzeitige Bearbeitung mehrerer Signaturprozesse: Die Funktionen "Signieren", "Verifizieren", "Zeitstempeln", "Verschlüsseln" und "per E-Mail versenden" sind bequem miteinander kombinierbar. Zum anderen wurde die Zusammenarbeit zwischen den Erstellern signierter Dokumente und deren Empfängern flexibler gestaltet: Der digiSeal server 2 ermöglicht jetzt auch die automatisierte Signaturerzeugung mit XML-spezifischen Signaturformaten (XML-DSIG und XML-XAdES). Von den PKCS#7-Varianten über die PDF- und XML-Signatur bis hin zur 2D-Barcode-Signatur für den beweisbar rechtsverbindlichen Ausdruck signierter Dokumente und der Übermittlung signierter Faxdokumente sind nun alle Formate einsetzbar.

Über secrypt

Die ISO 9001-zertifizierte secrypt GmbH ist spezialisiert auf Lösungen zur Optimierung, Beschleunigung und Sicherung digitaler Geschäftsprozesse mit gesetzeskonformer elektronischer Signatur, Zeitstempel und Verschlüsselung und sorgt so für Authentizität, Manipulationsschutz und Vertraulichkeit von sensiblen elektronischen Daten.

Mit der Möglichkeit, elektronisch signierte Dokumente beweisbar rechtsverbindlich auf Papier auszudrucken, verfügt secrypt über ein weltweit einzigartiges Alleinstellungsmerkmal.

Geschäftsführung:
RA Patrick Lieberkühn - Vertrieb und Geschäftsentwicklung
Dipl.-Ing. Tatami Michalek - Marketing, Kommunikation und Organisation
Dipl.-Math. Matthias Schlede - Forschung, Entwicklung und Produktion
Weitere Infos unter www.secrypt.de
Besuchen Sie uns auf der CeBIT 2008 in Halle 6, Stand G 40 bei Cherry.
Pressekontakt:
Pressebüro secrypt
c/o public link GmbH
Katja Weinhold
Tel.: +49 (0)30.44 31 88-12
Fax: +49 (0)30.44 31 88-10
presse@secrypt.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Dienstleistung E-Billing GRENKELEASING

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie