Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Cubeware zeigt viele Neuheiten auf CeBIT '08

08.02.2008
BI-Spezialist präsentiert erstmals die neue Web-Fassung von Cockpit V6pro, eine voll integrierte BI-Lösung für Microsoft Dynamics NAV sowie das JUMPSTART-Package zum Schnelleinstieg in Business Intelligence und Performance Management

Mit ihrem runden Angebot aus Produkten und Services präsentiert sich die Cubeware GmbH zur CeBIT in Hannover. Der Anbieter von Business Intelligence (BI)- und Performance Management (PM)-Lösungen mit Sitz in Rosenheim und fünf weiteren Niederlassungen in Deutschland und Österreich ist auf der internationalen IT-Messe in Halle 3 / Stand C43 zu finden.

Als besonderes Schmankerl erwartet die Besucher die erstmals dem breiten Fachpublikum vorgestellte Internet-Version der neuen Frontend-Generation Cubeware Cockpit V6pro.

Cubeware Cockpit V6pro für rasantes Performance Management
In seinem Frontend-Release V6pro vereint Cubeware umfassende Daten-Flexibilität, technologische Leistungsstärke und anwenderfreundliche Gestaltungsfreiheit. Unternehmen realisieren mit Cubeware Cockpit V6pro nicht nur Analyse, Planung und Reporting, sie erhalten auch weitreichende Dashboarding-Funktionalitäten und die vollständige Interoperabilität von Windows und Web-Funktionalitäten mit einem einzigen Produkt.
Ein Power-Frontend für alle BI- und PM-Wünsche
Cubeware Cockpit V6pro unterstützt mit seiner bedienerfreundlichen Oberfläche beim Aufbau von Standard- und Ad-hoc-Analysen, Planung und Forecasting sowie Reporting und Dashboarding. Mit nur einem Frontend können Fachanwender und Management flexibel innerhalb heterogener Datenwelten schalten und walten, intuitiv und schnell individuelle Performance-Management-Dashboards sowie unternehmensweite Management-Informations-Systeme aufbauen. Hierfür stehen viele moderne Gestaltungswerkzeuge wie Charts, Tachos, Skalen und Wasserfalldiagramme zur Verfügung. Analytische Formatierungen mit benutzerdefinierten Ampeln, Farbverläufen, Zellenbalken, Rangspalten und sortierten Wertelisten erlauben darüber hinaus die umfassende Visualisierung und Überwachung von Key Performance Indicators (KPIs).
... mehr zu:
»Data-Warehouse »NAV »NAV-Cube

Die durchgängige Interoperabilität in Windows- und Web-Umgebungen wird im Cubeware Cockpit V6pro konsequent fortgeführt: Vor allem der Einsatz von Ajax-Technologien aus der "Web 2.0-Welt" sorgt hier für eine hohe Update-Granularität und überzeugende Performance.

Frei editieren und grenzenlos gestalten
Die neue grafische Oberfläche von Cubeware Cockpit V6pro im Stil der aktuellen Microsoft-Standards bietet den Anwendern modernstes Look & Feel. So können das prinzipielle Erscheinungsbild und die Bedienelemente mit Hilfe unterschiedlichster "Themes" angepasst und beispielsweise in Anlehnung an MS Office 2007 oder Office XP gestaltet werden.
Für das Berichtsdesign hält Cubeware Cockpit V6pro ergänzend zu den bisher verfügbaren zahlreiche neue Komponenten wie Images, Titel, Tachos, Skalen und Wasserfalldiagramme bereit. Diese können pro Bericht beliebig oft, an beliebiger Stelle sowie beliebig miteinander über Filter synchronisiert eingesetzt werden. Je nach Geschmack lassen sie sich zudem mit Rahmen, Schattierungen, Farben oder mit Bildern editieren.
Aber auch der Bereich Tabellen- und Grafik (Chart)-Formatierung wurde weiter ausgebaut. So können die Anwender in Cockpit V6pro je Tabelle mit verschiedenen Schriftarten und dynamischer Anpassung der Zeilenhöhe arbeiten und Spalten- bzw. Zeilenköpfe jeweils elementbezogen formatieren. Für den perfekten Überblick über die individuell definierten KPIs und "Ausreißer" oder die Überwachung der Organisationseffizienz kommen in den Tabellen unterschiedlichste Ampelformen als analytische Formatierung zum Einsatz. Pro Ampel können beliebig viele Wertschwellen eingerichtet und mit allen vorhandenen Zellformatierungsoptionen - auch Bildern - visualisiert werden.

Insgesamt bringt die neue Charting-Komponente von Cockpit V6pro eine moderne und frische Optik in das Berichtsdesign: Es stehen Charttypen wie Säulen, Balken, Trichter, Doughnuts, Pyramiden, Radar und vieles mehr zur Verfügung, um neben 2D- auch 3D-Darstellungen mit Speicherung der Drehwinkel und Perspektiven zu ermöglichen. Ein weiteres Highlight stellen die Bubble-Grafiken mit intelligenter Verschalung und die Wasserfall-Grafiken zur sekundenschnellen Darstellung von Überleitungsdiagrammen dar.

Alle Vorsysteme bestens im Griff
Im Cubeware Cockpit V6pro arbeiten Controller, Fachanwender und Management gleichzeitig mit Daten aus verschiedenen multidimensionalen Datenbanken, Data-Warehouses und operativen Vorsystemen. Technisch gesehen bietet die neue Generation des Cubeware BI- und PM-Frontends hierfür zusätzlich zu den von jeher verfügbaren Cube DataViews (Zugriff auf multidimensionale Datenbanken) auch SQL- und MDX DataViews. Diese neuen Klassen von Berichtsdatensichten (DataViews) machen den Umgang mit den auszuwertenden Daten noch flexibler. So können beispielsweise Dashboards mit mehrfachen DataViews pro Bericht angelegt und Daten verschiedenster Quellen gleichzeitig angezeigt werden. Ein Anwender hat damit zum Beispiel in einem einzigen Bericht kontextuelle Informationen aus einem OLAP-Cube, aus SAP und aus einem FiBu-System vor Augen, bewegt sich selbst aber ausschließlich in seinem einheitlichen Frontend.

Ebenfalls Premiere am CeBIT-Stand hat die vollständig in Microsoft Dynamics NAV (zuvor Microsoft Business Solutions-Navision) integrierte BI-Suite mit professionellem Business Content und vorgefertigten Berichten des Cubeware Premium Partners syscon Unternehmensberatungsgesellschaft mbH aus Erlangen.

Business Intelligence-Turbo für die Navision-Welt
Anwender von Microsoft Dynamics NAV können die Leistungsfähigkeit ihrer ERP-Software rund um Analyse, Planung und Reporting jetzt deutlich erhöhen. Dafür bietet ihnen Cubeware ein voll integriertes BI-Komplettpaket. Dieses setzt sich zusammen aus Cubeware Cockpit V6pro, Cubeware Importer, einer OLAP (Online Analytical Processing)-Datenbank sowie vordefiniertem Business Content für die Geschäftsbereiche Finanzen, Vertrieb und Einkauf, genannt NAV-Cube. Dieser wurde vom Cubeware Premium Partner syscon entwickelt und beinhaltet über 30 Microsoft Dynamics NAV-Tabellen, die von mehr als 350 Feldern gespeist werden. Eine Erweiterung der Lösung ist dank der hohen Flexibilität von NAV-Cube jederzeit möglich. Besonderes Plus: Alle BI-spezifischen Aktionen können direkt aus dem ERP-System heraus gesteuert werden. Bereits über 20 Dynamics NAV-Anwenderfirmen haben das BI-Komplettpaket im Einsatz.
Antworten auf drängende Fragen
Welche Kunden sind meine Umsatzbringer, und welches Produkt habe ich in welchem Zeitraum wo und wie verkauft? Oder wo kann ich im Artikelstamm Komplexität abbauen, und wer bitteschön ist in meinem Unternehmen der Hauptverursacher für Plan/Ist-Abweichungen? Schnelle und präzise Antworten auf so wichtige Fragen wie diese zu erhalten, hat sich angesichts des zunehmenden Konkurrenzdrucks und engerer Margen zum immer bedeutender werdenden Wettbewerbsfaktor entwickelt. "Allerdings ist dies mit bloßen Bordmitteln von Microsoft Dynamics NAV nur mit einem entsprechend hohen Aufwand zu bewerkstelligen", wie syscon-Geschäftsführer Manuel Gandt aus der mehr als zehnjährigen Erfahrung seines Unternehmens mit aktuell etwa 300 betreuten Microsoft Dynamics NAV-Anwendungen zu berichten weiß.
Mehr aus Navision heraus holen
Ohne nennenswerten Einstiegsaufwand hingegen können die Navision-Anwender ihre Auswertungen mit NAV-Cube fahren. Dank der vollständigen Integration ist jeder berechtigte Anwender dazu in der Lage, die im ERP-System hinterlegten Listen und Berichte dynamisch ins Data-Warehouse zu übernehmen und direkt mit den unterschiedlichsten Auswertungen und Planszenarien loszulegen. Auf der Content-Seite können mit NAV-Cube standardmäßig für die Geschäftsbereiche Finanzen, Vertrieb und Einkauf über 350 Felder "angesehen" und somit sofort für BI-Zwecke berücksichtigt werden, so zum Beispiel der Kontenplan, Debitoren, Kreditoren oder auch eine Aufteilung unter Länder-Gesichtspunkten. Damit wird erfahrungsgemäß je nach Branche ein Deckungsgrad von bis zu 90 Prozent der Kundenanforderungen erreicht. Auch über 20 Berichte liefert NAV-Cube gleich mit, um von Anfang an die Daten ansprechend visualisieren zu können. Dabei hält der flexible, technologisch offene Ansatz den Usern alle Optionen offen für das Reagieren auf Veränderungen und verschafft ihnen somit maximale Unabhängigkeit, beispielsweise durch das mögliche eigenständige Erstellen von Cubes oder kompletter Data-Warehouses.
Mit der Lizenz zum Rückverfolgen
Zu den großen Vorteilen des basierenden Integrationsaspekts gehört, dass alle verdichteten Werte aus den Analysen bis hin zu ihrem Ursprung zurückverfolgt werden können. Damit lässt sich mit NAV-Cube jederzeit hinterfragen, was im Detail kausal für die Erstellung eines bestimmten Wertes war. Nicht zu unterschätzen ist die so geschaffene Möglichkeit zur Plausibilitätsprüfung, die den Anwendern ein Höchstmaß an Vertrauen in Analyse, Planung und Reporting gibt, da sich auf Knopfdruck zu jedem Wert die originären Posten und Belege anzeigen lassen. Darüber hinaus ist NAV-Cube mehrmandantenfähig und erlaubt das Rückschreiben von Planzahlen.

Eine weitere Neuigkeit ist das JUMPSTART-Package für den schnellen, unkomplizierten Einstieg in die Cubeware-Welt. Dieses gibt Interessenten die Möglichkeit, ohne großen Aufwand, schnell, einfach und unverbindlich das BI-Thema auszuprobieren und bei Gefallen direkt mit ihrer Lösung weiterzumachen. Zu sehen ist darüber hinaus, was Cubeware rund um den Microsoft PerformancepointServer und hierzu speziell für das SAP-Umfeld zu bieten hat. Auch für Interessenten aus der Opensource-Gemeinde lohnt sich ein Besuch am Messestand. Denn hier zeigt Cubeware attraktive und leistungsstarke Angebote im Zusammenspiel mit der Opensource MOLAP-Datenbank Palo.

www.cubeware.de

Cubeware GmbH
Monika Düsterhöft
fon: +49/(0)8031/40660-140
monika.duesterhoeft@cubeware.de
www.cubeware.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cubeware.de

Weitere Berichte zu: Data-Warehouse NAV NAV-Cube

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Sensortechnik für E-Auto-Batterien

08.12.2016 | Energie und Elektrotechnik

Entlastung im Güterfernverkehr

08.12.2016 | Verkehr Logistik

Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

08.12.2016 | Physik Astronomie