Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2008: transtec Experten beraten zu High Performance Computing

07.02.2008
Mehr als 15 Spezialisten der transtec AG aus Produktmanagement, Pre-Sales und Engineering beantworten in Messehalle 2 am Stand B44 Praxisfragen. IT-Manager können sich zu Aufbau, Installation und Wartung komplexer Systeme beraten lassen. Themenschwerpunkte der CeBIT 2008 sind für transtec: Green IT, HPC-Cluster sowie Konsolidierung und Virtualisierung.

Das Tübinger Unternehmen ist auf komplexe IT-Lösungen und individuell gefertigte Hardware für Firmenkunden, Universitäten und Forschungseinrichtungen spezialisiert. transtec entwickelte sich in 27 Jahren zu einem der zehn größten Serverhersteller Europas.

Vorgestellt wird auch der neue IT-Kompass des Unternehmens: 90 Seiten IT-Fakten mit Produkt- und Lösungsbeispielen. Der IT-Kompass, der als aktuelles Wissenskompendium hilft, IT-Investitionen vorzubereiten, erscheint am 4. März 2008 und kann schon jetzt unter www.transtec.de/go/itkompass2008 vorbestellt werden.

"Als mittelständisches Unternehmen wissen wir, wie wichtig kompetente Beratung vor dem Einkauf für IT-Verantwortliche ist", erklärt Ertu Uysal, Vorstand von transtec. "Mit dem IT-Kompass bieten wir hoch aktuelles Know-how kostenlos an - Kunden und Nicht-Kunden. Er hat sich über viele Jahre zu einer Pflichtlektüre für alle entwickelt, die ihre Entscheidung für IT-Anschaffungen auf eine solide Wissensbasis stellen wollen."

... mehr zu:
»IT-Kompass »IT-Lösung

"Unsere Experten bieten auf der CeBIT Gespräche auf hohem Niveau an, um Fachfragen im direkten Kontakt beantworten zu können", erläutert Uysal sein Messekonzept. Kunden und Interessierte sind herzlich eingeladen, den transtec Stand zu besuchen. Termine mit einem der transtec-Spezialisten können vorab unter www.transtec.de/go/CeBIT vereinbart werden.

Diese Pressemitteilung als Word und PDF Dokument sowie hochauflösende Fotos finden Sie zum Download unter:

http://www.panama-pr.de/download/transtecCeBIT08.zip

Über transtec:
Die börsennotierte transtec AG, gegründet 1980 in Tübingen, ist Hersteller kundenindividueller Hardware und berät zu komplexen IT-Lösungen. Server, Workstations, HPC- und HA-Cluster, Virtualisierungslösungen, Backup und Archivierung, Storage-Cluster sowie Netzwerktechnologie werden europaweit direkt an Unternehmensanwender verkauft. Der Unternehmensbereich Customised Hardware bietet flexible IT-Lösungen - auf Wunsch auch inklusive Installation und Betreuung. Das transtec Competence Center entwickelt und konfiguriert Supercomputer, High End-Server sowie Speichernetze für Unternehmen und öffentliche Institutionen mit rechenintensiven Anwendungen in Lehre und Forschung. Die transtec AG ist in Großbritannien, Frankreich, Belgien, Niederlanden, Österreich und der Schweiz mit eigenen Niederlassungen vertreten. Im Geschäftsjahr 2006 erzielten die rund 200 transtec Mitarbeiter einen Umsatz von über 68 Millionen Euro. www.transtec.de
Rainer Schramm
Marketing Manager
transtec AG
Waldhörnlestr. 18
72072 Tübingen
Tel +49.7071.703-653
Fax +49 7071.703-90653
ir-pr@transtec.de
Christian Josephi
transtec Pressebüro
Panama PR GmbH
Eugensplatz 1
D-70184 Stuttgart
Tel +49.711.664.7597-10
Fax +49.711.664.7597-30
c.josephi@panama-pr.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.transtec.de
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: IT-Kompass IT-Lösung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Warum der Brennstoffzelle die Luft wegbleibt

28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chlamydien: Wie Bakterien das Ruder übernehmen

28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Sterngeburt in den Winden supermassereicher Schwarzer Löcher

28.03.2017 | Physik Astronomie