Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT-Trendthemen der Unterhaltungselektronik

15.01.2008
  • Flachbildschirme setzen ihren Siegeszug fort
  • Netzwerk-Anschlüsse gehören bei immer mehr Herstellern zur Standardausstattung
  • Durchbruch für das Internet-Fernsehen IPTV steht bevor

Digitales Entertainment ist gefragt wie nie zuvor. Mit mehr als 4,4 Millionen verkauften Flachbild-Fernsehern rechnet die Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu) in diesem Jahr. Für 2008 erwartet der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) trotz fallender Preise ein Rekordmarktvolumen von knapp fünf Milliarden Euro. Dazu kommt ein zunehmendes Interesse an "professionellen" Flachbildschirmen, die zum Beispiel als Kunden- oder Besucher-Informationssystem in Unternehmen, Flughäfen, Bahnhöfen, Hotels und in der Medizin genutzt werden.

Auch Digitalrecorder und -player für die hochwertigen DVD-Formate Blu-ray und HD DVD können 2008 weiter zulegen. Für diese Produktgruppe wird bis 2011 ein jährliches Wachstum von 12,5 Prozent vorausgesagt. Ähnlich positiv sieht es bei digitalen Set-Top-Boxen für das hoch auflösende HD-Fernsehen aus. Mit Spannung wird deshalb die CeBIT vom 4. bis 9. März 2008 erwartet, wo drei Monate vor dem Anpfiff zur Fußball-Europameisterschaft neueste digitale Consumer-Trends zu sehen sind.

Ein weiteres Trendthema im neu geschaffenen "Home & Mobile Solutions"-Bereich der Messe heißt Digital Connectivity. Nach Angaben des BITKOM werden in den USA mit der Einrichtung und Vernetzung von CE-Geräten im Wohnzimmer bereits acht Milliarden Dollar pro Jahr umgesetzt. 2008 wird er auch Deutschland erfassen: Der drahtlose Medien-Highway macht den Traum vom digitalen Zusammenspiel der verschiedensten Geräte wahr. So lädt der PMP (Portable Media Player) die gewünschten Songs oder Videos von der PC-Festplatte, der Heimserver serviert die Urlaubsfotos auf dem TV-Flatscreen und das Web-Radio empfängt dank Breitband-Anbindung Tausende von Sendern aus aller Welt. Bei der Übertragung wird sich neben Wireless LAN ein weiterer Standard etablieren: HomePlug AV. Damit lassen sich Musik, Bilder und Videos komfortabel im ganzen Haus verteilen: über das Stromnetz. Die maximale Übertragungsleistung (200 Megabit pro Sekunde) entspricht Wireless LAN.

... mehr zu:
»BITKOM »IPTV »Video »Wireless

Initiative für bundesweite Breitbandversorgung / Deutschland noch nicht EU-Spitze

Ende 2007 waren hierzulande rund 18 Millionen Haushalte mit einem DSL-Anschluss ausgerüstet. Doch bis zur flächendeckenden Versorgung ist es noch weit. Der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) und der Deutsche Landkreistag (DLT) kritisieren, dass zurzeit noch etwa fünf Millionen Bürger keine Möglichkeit haben, mit Breitbandtechnik im Internet zu surfen. Die Folge für die rund 2 200 betroffenen Gemeinden sei eine dramatische Beschleunigung der Landflucht sowie die Abwanderung von Gewerbetreibenden. Der Geschäftsführer des Verbandes der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (VATM), Jürgen Grützner, will nun die Kräfte aller Beteiligten bündeln. Ein gemeinsamer Aktionsplan soll sicherstellen, dass die weißen Flecken auf der deutschen Breitbandkarte schnell verschwinden. Tatsächlich liegt Deutschland laut einer aktuellen EU-Rangliste bei den privaten Highspeed-Internetzugängen lediglich im europäischen Mittelfeld. Nur jeder Zweite zwischen Kiel und Konstanz verfügt über einen DSL-Anschluss, während es in Holland 74 Prozent sind und in Dänemark 70 (Quelle: Eurostat).

Internet-Fernsehen erfreut sich zunehmender Beliebtheit / Trend zu offenen Standards

Offene Plattformen sind Voraussetzung für viele erfolgreiche Geschäftsmodelle im World Wide Web. Auf der CeBIT wird diese Vermarktungsstrategie sicherlich für heiße Diskussionen sorgen. Ein aktuelles Beispiel ist das Open IPTV Forum: Dieses Gremium, dem Firmen aus der Telko-, Hardware- und Infrastruktur-Branche angehören, hat sich zum Ziel gesetzt, weltweit gültige Standards für das Internetfernsehen (IPTV) zu vereinbaren. Auch die Deutsche Telekom ist seit kurzem Mitglied des Forums. Schließlich geht es um einen umsatzträchtigen Zukunftsmarkt: Einer aktuellen Untersuchung des Marktforschungs­unternehmens Informa Telecom & Media zufolge sollen bis zum Jahr 2012 bereits 38,5 Millionen Haushalte TV-Programme per Breitbandleitung empfangen können. 2006 waren es noch 5,3 Millionen. Deutschland wird in fünf Jahren hinter China, den USA, Frankreich und Japan zu den fünf wichtigsten IPTV-Märkten weltweit gehören. Damit wird IPTV zu einer ernstzunehmenden Konkurrenz für die klassische TV-Landschaft - und zu einem Top-Thema auf der CeBIT 2008.

Anne-Kathrin Seibt | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: BITKOM IPTV Video Wireless

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise