Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT-Trendthemen der Unterhaltungselektronik

15.01.2008
  • Flachbildschirme setzen ihren Siegeszug fort
  • Netzwerk-Anschlüsse gehören bei immer mehr Herstellern zur Standardausstattung
  • Durchbruch für das Internet-Fernsehen IPTV steht bevor

Digitales Entertainment ist gefragt wie nie zuvor. Mit mehr als 4,4 Millionen verkauften Flachbild-Fernsehern rechnet die Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu) in diesem Jahr. Für 2008 erwartet der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) trotz fallender Preise ein Rekordmarktvolumen von knapp fünf Milliarden Euro. Dazu kommt ein zunehmendes Interesse an "professionellen" Flachbildschirmen, die zum Beispiel als Kunden- oder Besucher-Informationssystem in Unternehmen, Flughäfen, Bahnhöfen, Hotels und in der Medizin genutzt werden.

Auch Digitalrecorder und -player für die hochwertigen DVD-Formate Blu-ray und HD DVD können 2008 weiter zulegen. Für diese Produktgruppe wird bis 2011 ein jährliches Wachstum von 12,5 Prozent vorausgesagt. Ähnlich positiv sieht es bei digitalen Set-Top-Boxen für das hoch auflösende HD-Fernsehen aus. Mit Spannung wird deshalb die CeBIT vom 4. bis 9. März 2008 erwartet, wo drei Monate vor dem Anpfiff zur Fußball-Europameisterschaft neueste digitale Consumer-Trends zu sehen sind.

Ein weiteres Trendthema im neu geschaffenen "Home & Mobile Solutions"-Bereich der Messe heißt Digital Connectivity. Nach Angaben des BITKOM werden in den USA mit der Einrichtung und Vernetzung von CE-Geräten im Wohnzimmer bereits acht Milliarden Dollar pro Jahr umgesetzt. 2008 wird er auch Deutschland erfassen: Der drahtlose Medien-Highway macht den Traum vom digitalen Zusammenspiel der verschiedensten Geräte wahr. So lädt der PMP (Portable Media Player) die gewünschten Songs oder Videos von der PC-Festplatte, der Heimserver serviert die Urlaubsfotos auf dem TV-Flatscreen und das Web-Radio empfängt dank Breitband-Anbindung Tausende von Sendern aus aller Welt. Bei der Übertragung wird sich neben Wireless LAN ein weiterer Standard etablieren: HomePlug AV. Damit lassen sich Musik, Bilder und Videos komfortabel im ganzen Haus verteilen: über das Stromnetz. Die maximale Übertragungsleistung (200 Megabit pro Sekunde) entspricht Wireless LAN.

... mehr zu:
»BITKOM »IPTV »Video »Wireless

Initiative für bundesweite Breitbandversorgung / Deutschland noch nicht EU-Spitze

Ende 2007 waren hierzulande rund 18 Millionen Haushalte mit einem DSL-Anschluss ausgerüstet. Doch bis zur flächendeckenden Versorgung ist es noch weit. Der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) und der Deutsche Landkreistag (DLT) kritisieren, dass zurzeit noch etwa fünf Millionen Bürger keine Möglichkeit haben, mit Breitbandtechnik im Internet zu surfen. Die Folge für die rund 2 200 betroffenen Gemeinden sei eine dramatische Beschleunigung der Landflucht sowie die Abwanderung von Gewerbetreibenden. Der Geschäftsführer des Verbandes der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (VATM), Jürgen Grützner, will nun die Kräfte aller Beteiligten bündeln. Ein gemeinsamer Aktionsplan soll sicherstellen, dass die weißen Flecken auf der deutschen Breitbandkarte schnell verschwinden. Tatsächlich liegt Deutschland laut einer aktuellen EU-Rangliste bei den privaten Highspeed-Internetzugängen lediglich im europäischen Mittelfeld. Nur jeder Zweite zwischen Kiel und Konstanz verfügt über einen DSL-Anschluss, während es in Holland 74 Prozent sind und in Dänemark 70 (Quelle: Eurostat).

Internet-Fernsehen erfreut sich zunehmender Beliebtheit / Trend zu offenen Standards

Offene Plattformen sind Voraussetzung für viele erfolgreiche Geschäftsmodelle im World Wide Web. Auf der CeBIT wird diese Vermarktungsstrategie sicherlich für heiße Diskussionen sorgen. Ein aktuelles Beispiel ist das Open IPTV Forum: Dieses Gremium, dem Firmen aus der Telko-, Hardware- und Infrastruktur-Branche angehören, hat sich zum Ziel gesetzt, weltweit gültige Standards für das Internetfernsehen (IPTV) zu vereinbaren. Auch die Deutsche Telekom ist seit kurzem Mitglied des Forums. Schließlich geht es um einen umsatzträchtigen Zukunftsmarkt: Einer aktuellen Untersuchung des Marktforschungs­unternehmens Informa Telecom & Media zufolge sollen bis zum Jahr 2012 bereits 38,5 Millionen Haushalte TV-Programme per Breitbandleitung empfangen können. 2006 waren es noch 5,3 Millionen. Deutschland wird in fünf Jahren hinter China, den USA, Frankreich und Japan zu den fünf wichtigsten IPTV-Märkten weltweit gehören. Damit wird IPTV zu einer ernstzunehmenden Konkurrenz für die klassische TV-Landschaft - und zu einem Top-Thema auf der CeBIT 2008.

Anne-Kathrin Seibt | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: BITKOM IPTV Video Wireless

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen

26.04.2017 | HANNOVER MESSE

Plastik – nicht nur Müll

26.04.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Seminar zu Einblicken in die unterschiedlichen Ebenen des 3D-Druckens und wirtschaftlichen Nutzungsmöglichkeiten - 2017

26.04.2017 | Seminare Workshops