Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Iomega startet neuen Service zur Datenwiederherstellung in Europa

16.03.2007
Unternehmen und Privatanwender können bei Datenverlust auf Support von Iomega zählen

Iomega International S.A., führender Anbieter von Datenspeicherungs- und Sicherheitslösungen, stellte heute seinen neuen Datenwiederherstellungsdienst in Europa vor. Der neue Service, der bereits in den USA verfügbar ist, bietet jetzt auch deutschen Unternehmen und Privatanwendern eine umfassende Lösung für die Wiederherstellung von Daten, die aufgrund von Hardware-Ausfällen, Dateifehlern oder Beschädigung des Datenträgers nicht mehr verfügbar sind. Dieser Service wird unabhängig vom Hersteller des Speicherproduktes oder Datenträgers angeboten.

Wenn ein Primär- oder Backup-Speicher ausfällt, bietet der Service zur Datenwiederherstellung von Iomega eine risikofreie Beurteilung der Möglichkeiten zur Rettung wichtiger Daten, egal um welches Problem es sich handelt. Dies gilt für Festplatten-Crashs ebenso wie für vergessene Passwörter, nicht mehr lesbare Bänder, Controller-Ausfälle, beschädigte Fest- oder Wechselplatten-Medien sowie versehentlich gelöschte oder überschriebene Dateien.

"Für kleinere Unternehmen ebenso wie für Privatanwender ist es entscheidend, dass sie ihre Daten durch einen Datensicherungsplan schützen und damit deren Kontinuität sicherstellen", sagte Mike Nikzad, Vice President, Operations & Customer Satisfaction, Iomega Corporation. "Doch leider bietet auch ein gutes Datensicherungskonzept keinen absoluten Schutz gegen sämtliche Datenverluste. Darum benötigen Unternehmen und Privatanwender einen zuverlässigen Partner, wenn der Daten-Gau eintritt. Mit dem Service zur Datenwiederherstellung von Iomega können sich unsere Kunden auf einen hochwertigen und reaktionsschnellen Kundendienst verlassen, der ihnen hilft die Krise zu meistern."

Hauptmerkmale des neuen Services
Der Data Recovery Service von Iomega umfasst vielfältige Leistungen, u. a.:
Kostenlose Bewertung und Kostenvoranschlag
Bequeme und sichere Online-Verfolgung des Bearbeitungsstatus
Flexible Lieferung der wiederhergestellten Daten in jedem Format und auf jedem Datenträger
Umfassende Produktabdeckung
Der Datenwiederherstellungsdienst von Iomega ist für eine Vielzahl von Laufwerken, Speicherarchitekturen und Datenträgern verfügbar, z.B. für
Server und RAID-Arrays
DLT und anderen Bandformate
DAS-, NAS- und SAN-Speicherarchitekturen
Interne und externe Festplattenlaufwerke
Magnetische und optische Wechselmedien
Flash-Memory-Karten
Ältere Datenträgerformate
Unterstützung aller gebräuchlichen Betriebssysteme
Das Angebot zur Data Recovery Service von Iomega ist für zahlreiche Betriebssysteme verfügbar, dazu zählen u.a. Microsoft Windows, Apple Macintosh, Novell NetWare, UNIX und Linux.
Technisches Know-how
Die auf die Datenwiederherstellung spezialisierten Techniker von Iomega sind speziell darin geschult, komplexe Datenwiederherstellungen für RAID-Server mit mehreren Gigabyte oder Terabyte durchzuführen. Ebenso können kundenspezifische Installationen und Konfigurationen, defekte SQL-Datenbanken und Bandfehler sowie kundenspezifische Datei-Auszüge aus fehlerhaften Datensicherungssystemen wiederhergestellt werden.
Preis und Verfügbarkeit
Der Datenwiederherstellungsdienst von Iomega ist in Europa über die Iomega-Website ab sofort verfügbar. Der Support wird in deutscher, englischer und französischer Sprache angeboten. Die jeweiligen Kosten und Bearbeitungszeiten richten sich nach der Komplexität der Datenwiederherstellung im Einzelfall.

Weitere Informationen zum Data Recovery Service von Iomega finden sich unter: http://datenrettung.iomegadatarecovery.com/

Iomega
Iomega ist ein internationaler Anbieter von bedienungsfreundlichen, hochwertigen Speicherlösungen für Sicherung, Schutz, Erfassung und Weitergabe wertvoller digitaler Informationen mit europäischem Hauptsitz in Genf. Zu den preisgekrönten Speicherprodukten von Iomega zählt die Iomega REV Plattform: das neue Iomega REV 70 GB Backup-Laufwerk mit verschiedenen Rechnerschnittstellen für Server-Implementierungen, das Iomega REV 35 GB Backup-Laufwerk, ebenfalls mit verschiedenen Schnittstellen, für DesktopDatensicherungs- und Archivierungsanwendungen und die Backup Automatisierungsprodukte auf REV-Basis, wie z. B. der REV Loader 560, der ein REV 70 GB Backup-Laufwerk und bis zu acht REV-Platten verwendet. Weitere Produkte vom Iomega sind Zip -Wechselplatten mit 100 MB, 250 MB und 750 MB, leistungsfähige externe Festplattenlaufwerke, netzwerkfähige Festplattenlaufwerke sowie andere HDD-Lösungen und portable Speicherprodukte. Für kleine und mittelgroße Unternehmensnetzwerke bieten die neuesten NAS-Server von Iomega Kapazitäten von 160 GB bis 2 TB, so z. B. der neue Iomega StorCenter Pro NAS 150d Server. Weitere Informationen sind auf der Website des Unternehmens unter www.iomega.de oder auf der Reseller-Website www.iomega.com/ipartner verfügbar.
Pressekontakt:
Nina Rist
AxiCom GmbH
Tel: 089 800 90 819
Email: nina.rist@axicom.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://datenrettung.iomegadatarecovery.com/
http://www.iomega.com/ipartner
http://www.iomega.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften