Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ID-Dokumentenprüfung wird mobil

09.03.2007
Bundesdruckerei stellt Neuentwicklung "Visotec Mobile 100" vor / Gerät unterstützt ortsunabhängig Streifenpolizei und Grenzbeamte

Die Bundesdruckerei hat ein neues Gerät zur mobilen Überprüfung von ID-Dokumenten und Personen entwickelt. Der "Visotec Mobile 100" wird auf der am kommenden Donnerstag beginnenden CeBIT in Hannover vorgestellt.

Der "Visotec Mobile 100" ist handlich, multifunktional und lässt sich sehr leicht bedienen. Er wurde speziell für den Bedarf von Polizei, beispielsweise im Streifendienst, und Grenzbehörden, z.B. für Überprüfungen an "grünen Grenzen", entwickelt. Hinzu kommen Einsatzmöglichkeiten in Häfen, an Flughäfen, auf Baustellen oder bei Großveranstaltungen.

Der "Visotec Mobile 100" kann nicht nur Reisepässe lesen, sondern alle ICAO-konformen, maschinenlesbaren Dokumente, wie zum Beispiel ID-Karten oder das deutsche Personalausweisformat. Außerdem kann das Gerät den kontaktlosen Chip in elektronischen Dokumenten auslesen und die Daten visualisieren. Über eine Public Key-Infrastruktur (PKI) werden die gängigen Verfahren zur Überprüfung von ID-Dokumenten unterstützt. Das neue mobile Visotec-Gerät, das für den internationalen Markt entwickelt wurde, verfügt über einen Fingerprintsensor, wodurch auch auf biometrischem Wege die Identität von Personen festgestellt werden kann.

Mitarbeiter von Polizei und Behörden mit Sicherheitsaufgaben erwarten heute, dass sie jederzeit und außerhalb von festen Stationen Informationen über verdächtige Personen erhalten können. Bislang werden Abfragen, wie beispielsweise der Abgleich mit Fahndungsdatenbanken, vom Streifenwagen aus über Funk an die Dienstleitstellen getätigt. Mit dem "Visotec Mobile 100" sind ortsunabhängige und sichere Datenbankabfragen via GSM/GPRS-Netz möglich, später wird das Gerät auch mit UMTS-Modul verfügbar sein. Kein anderes Gerät auf dem Markt weist bei vergleichbarer Kompaktheit diese umfangreichen Funktionalitäten auf.

Der "Visotec Mobile 100" erweitert die Familie der Dokumentenprüfgeräte der Bundesdruckerei. Mit diesen Geräten, die weltweit im Einsatz sind und beispielsweise in der Ukraine, im Emirat Dubai, Luxemburg, Litauen oder Venezuela genutzt werden, trägt das Unternehmen dazu bei, Identitätsmissbrauch zu verhindern. Besonderheit der Visotec-Geräte ist, dass die Dokumente nach dem Auflegen automatisch und ohne weitere Bedienungsschritte gelesen und geprüft werden. Die Dokumente werden auf ihre Echtheit geprüft, wozu eine umfassende Dokumentendatenbank von derzeit rund 650 Referenz-Personaldokumenten weltweit herangezogen wird. Die Geräte unterstützen außerdem bei der Verifizierung von Personen und Dokument, um deren Zusammengehörigkeit zu erkennen sowie bei der Identifizierung von Personen, beispielsweise bei Zutrittsversuchen in speziell geschützte Sicherheitsbereiche.

Der "Visotec Mobile 100" stellt ein weiteres Glied in der ID-Systemkette dar. Kein anderes Unternehmen weltweit kann den kompletten ID-Wertschöpfungsprozess, angefangen bei der digitalen Beantragung von Personaldokumenten, über die hochsichere Produktion der Dokumente bis hin zu den Auslese- und Prüfprozessen, realisieren. Auch in Verbindung mit den Signatur- und PKI-Lösungen ihres Tochterunternehmens D-Trust sowie den Personalisierungsanlagen der Maurer Electronics GmbH bietet die Bundesdruckerei in Sachen ID-Sicherheit bedarfsgerecht komplette Systeme aus einer Hand.

Über die Bundesdruckerei

Die Bundesdruckerei GmbH, Berlin, entwickelt und liefert Systemlösungen und Dienstleistungen für sichere Identifikation und zählt weltweit zu den führenden Unternehmen in diesem Bereich. Neben kompletten Pass- und Ausweissystemen liefert das Unternehmen Personaldokumente, Hochsicherheitskarten, Dokumentenprüfgeräte, Sicherheitssoftware sowie Trust-Center-Leistungen für nationale und internationale Kunden. Darüber hinaus fertigt die Bundesdruckerei GmbH Banknoten, Postwertzeichen und Steuerzeichen sowie elektronische Publikationen. Mit ihren Tochtergesellschaften BIS Bundesdruckerei International Services GmbH, D-TRUST GmbH und iNCO Sp.z o.o. beschäftigt die Bundesdruckerei über 1.400 Mitarbeiter weltweit und erzielte im Geschäftsjahr 2005 einen Umsatz von 312 Millionen Euro.

Iris Köpke | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.bundesdruckerei.de
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Akute Myeloische Leukämie: Ulmer erforschen bisher unbekannten Mechanismus der Blutkrebsentstehung

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Naturkatastrophen kosten Winzer jährlich Milliarden

26.04.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Zusammenhang zwischen Immunsystem, Hirnstruktur und Gedächtnis entdeckt

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie