Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fünf neue Softwarekomponenten stellt die Forschungsgruppe Datennetze der FH Köln auf der CeBIT 2007 vor

09.03.2007
NetGage, NetCon, NetGen, NetPhone und NetAccount heissen die Neuentwicklungen, die die Forschungsgruppe Datennetze der Fachhochschule Köln auf dem Gemeinschaftsstand Innovationsland NRW der CeBIT vorstellt (Halle 9, Stand C/16). Diese neuen Softwarekomponenten sind Ergebnisse des Forschungsprojekts QoSSIP (Quality-of-Service-in-SIP-basierten Next-Generation Networks), das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird.

In diesem Forschungsprojekt entwickeln die Kölner Forscher u. a. Design- und Konfigurationsempfehlungen für Serviceprovider und Netzbetreiber, mit denen man die Qualität von Multimediadaten über mehrere Netzgrenzen hinweg und in verschiedenen Netztechnologien (ADSL, WLAN, gemanagte IP-Netze, Internet, Satellitenstrecken) steuern kann.

Hinzu kommen Messmethoden und Abrechnungsverfahren für qualitativ steuerbare Kommunikationsdienste in modernen heterogenen IP-Netzen mit DSL-Zugang, WLAN, Mobilfunk und Triple-Play (IP TV). Als Verbundprojekt wird QoSSIP gemeinsam mit der Fachhochschule Frankfurt, Forschungsgruppe Telekommunikation, Arcor, HEAG Medianet, JDSU, Tecon und dem Fraunhofer Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS SatCom durchgeführt. Leiter der Forschungsgruppen sind Prof. Dr. Andreas Grebe (FH Köln) und Prof. Dr. Ulrich Trick (FH Frankfurt). Die CeBIT findet vom 15. bis 21. März 2007 in Hannover statt

Die Internettelefonie (Voice-over-IP (VoIP)) erlebt zurzeit einen großen Aufschwung und ist Zieltechnologie künftiger Fest- und Mobilnetze (Next Generation Networks). Doch bevor diese neue Technologie die derzeit bekannten Dienste ersetzen kann, müssen einige technische Probleme gelöst werden, die vor allem bei der Zusammenschaltung von Netzen verschiedener Betreiber auftreten. So können etwa Telefonteilnehmer für Notrufe nicht lokalisiert werden und die Gespräche sind nicht gegen Abhören geschützt. Zudem ist die gleichbleibende Qualität eines Telefonats oder einer Videokonferenz über das Internet derzeit nicht gewährleistet. Um letzteres sicherzustellen entwickelten die Kölner Forscher die neue Softwarekomponente NetCon, die es ermöglicht, über Netzgrenzen hinweg Netzelemente so zu konfigurieren, dass gewisse Dienste bevorzugt behandelt werden.

IP-basierte Netze bestehen aus einer Vielzahl heterogener Netze, die getrennt voneinander verwaltet werden. Gerade Echtzeitanwendungen wie die Internettelefonie (VoIP) oder das Internet-Fernsehen (IPTV) müssen in IP-Netzen bevorzugt behandelt werden, um einen qualitativ hochwertigen Empfang sicherzustellen. Geschieht dies nicht, kann eine einzige überlastete Strecke bereits zu erheblichen Qualitätseinbußen führen. Wird dieses Risiko ausgeschlossen, könnte es für Unternehmen sehr attraktiv sein komplett auf Internettechnik umzusteigen. Auf dem CeBIT- Stand können die Besucherinnnen und Besucher mit der Neuentwicklung NetGen selbst gewisse Netzparameter ändern und so hautnah erfahren, welche Auswirkungen diese Änderungen auf die Qualität der Anwendungen wie etwa Voice-over-IP (VoIP) haben.

Das Forschungsprojet QoSSIP ist in der Fachhochschule Köln am Forschungsschwerpunkt Next Generation Services in Heterogeneous Network Infrastructures (NEGSIT) angesiedelt. Ziel des gemeinsam mit der Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg betriebenen Forschungsschwerpunktes ist die Konzeption, Entwicklung, Realisierung und Leistungsbewertung innovativer Dienste auf der Basis sicherer bestehender oder zukünftiger Kommunikationsnetze.

Weitere Informationen
Fachhochschule Köln
Institut für Nachrichtentechnik
Forschungsgruppe Datennetze
Prof. Dr. Andreas Grebe
E-Mail: andreas.grebe@fh-koeln.de

Petra Schmidt-Bentum | idw
Weitere Informationen:
http://www.qossip.de

Weitere Berichte zu: Datennetz Forschungsgruppe Network QoSSIP Softwarekomponente VoIP

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Projekt "HorseVetMed": Forscher entwickeln innovatives Sensorsystem zur Tierdiagnostik

17.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Seltsames Verhalten eines Sterns offenbart Schwarzes Loch, das sich in riesigem Sternhaufen verbirgt

17.01.2018 | Physik Astronomie

Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

17.01.2018 | Physik Astronomie