Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kleines Gerät ganz groß: Der "Attaché" von Hexaglot

23.02.2007
Er ist der Porsche unter den elektronischen Sprachencomputern: der Attaché von Hexaglot.

Ausgestattet mit Sprachausgabe, SD-Card-Technologie und Trainingsmodul führt die neueste Entwicklung der Langenscheidt-Tochter Hexaglot in zwei Sprachen (Deutsch / Englisch) sowie mit einem gastronomischen Spezialwortschatz in fünf Sprachen (Dt., Engl., Franz., Ital., Span.) wortgewandt durch jede (Geschäfts-) Reise rund um den Globus.

Insgesamt verfügt der Attaché über mehr als 5,1 Mio Einträge. Mit Hilfe von SD-Cards kann das kleine Allround-Talent jederzeit um diverse Wörterbücher und Wortschätze ergänzt werden.

Design trifft Funktionalität

... mehr zu:
»Attaché »Einträge »SD-Cards »Wortschatz

Klein, aber fein: Der Attaché ist kaum größer als ein Handy und vereint gekonnt modernes Design mit einer Vielzahl von Funktionen und Inhalten. Ein großes, benutzerfreundliches Display und eine großzügige Tastatur machen die Nutzung des Sprachencomputers zum wahren Kommunikations-Vergnügen. Auf dem großen entspiegelten LC-Display mit Zoom-Funktion kann die Schriftgröße kinderleicht per Knopfdruck variiert werden.

Hinter dem schlicht-eleganten Gehäuse verbirgt sich der gewaltige Wortschatz des Collins Großwörterbuchs Deutsch-Englisch sowie eine Sammlung von Fachwörterbüchern des Langenscheidt Fachverlags für die Bereiche Technik und Wirtschaft und ein fünfsprachiges gastronomisches Wörterbuch. Die mehr als 5,1 Mio Einträge helfen bei der Übersetzung von Texten genauso wie bei der Vorbereitung von Gesprächen, in Meetings und beim Shopping. Ob Smalltalk oder Fachgespräch - die lexikalisch tiefen Wörterbucheinträge des Attaché bringen es immer gekonnt auf den Punkt.

Nie mehr sprachlos in Seattle

Die außergewöhnlich große Sammlung an Redewendungen beinhaltet erstmals auch Lösungsvorschläge für stilsichere Texte, die professionellen Ansprüchen gerecht werden. Korrespondenzen wird damit der letzte Schliff gegeben, sprachtypischen Eigenheiten oder Unklarheiten wird vorgebeugt.

Der Benutzer kann eine Vielzahl individueller Einstellungen vornehmen, diverse Komfortfunktionen wie die schnelle mitlaufende Vorschlagsliste, eine Eintragsvorschau, Wortformen- und Synonymsuche, Querverweisfunktion und vieles mehr machen die Nutzung leicht und effektiv. Und sollte doch einmal ein Wort fehlen, kann es in ein eigenes Benutzerwörterbuch eingefügt werden, das sogar über eine SD-Karte exportiert und am PC bearbeitet werden kann.

Do you speak english?

Nahezu alle englischen Stichwörter und Beispielsätze des Attaché wurden von Muttersprachlern vertont und stehen dem Nutzer als Tonaufnahme zur Verfügung - unkompliziert anzuhören über den eingebauten Lautsprecher oder über den mitgelieferten Ohrhörer.

Weiterer Clou des Hexaglot Attaché ist sein ausgeklügeltes Vokabel-Lernsystem. Eigene oder bereits hinterlegte Vokabellisten können dabei genutzt werden. Das bewährte "Karteikasten-Lernsystem" ist im Hexaglot Attaché entsprechend umgesetzt worden und garantiert ein effektives Erweitern des persönlichen Wortschatzes.

Und wer auch in anderen Sprachen erfolgreich kommunizieren möchte, erweitert seinen Attaché per SD-Cards um mehr als 15 Sprachen.

Loerke Kommunikation
Patricia Femfert
Neuer Jungfernstieg 5
20354 Hamburg
Tel.: 040 / 44 40 52 52
Fax.: 040 / 44 40 52 53
info@loerke-pr.com
Hexaglot Holding GmbH
Heike Schinkel
Sportallee 41
22335 Hamburg
Tel.: 040 / 51 45 64 00
Fax.: 040 / 51 45 69 93
heike.schinkel@hexaglot.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hexaglot.com

Weitere Berichte zu: Attaché Einträge SD-Cards Wortschatz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops