Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Garmin zûmo 400: Motorrad-Navi für jedermann auf der CeBIT

23.02.2007
Neues Einsteiger-Navigationsgerät für Motorradfahrer wird auf der CeBIT 2007 vorgestellt

Garmin, weltweit führender Hersteller von mobilen Navigationsgeräten, präsentiert auf der CeBIT 2007 in Hannover vom 15. bis 21.03.2007 (Halle 11, Stand B29) ein neues Motorrad-Navigationsgerät für Einsteiger. Der neue Garmin zûmo 400 ist der kleine Bruder der erfolgreich eingeführten zûmo 500-Serie.

Die Messeneuheit ist ein speziell für den Motorradeinsatz entwickeltes GPS-Navigationsgerät. Der stoßfeste und wasserdichte Garmin zûmo bietet mit seinen großen Tasten und dem reflexionsarmen Touchscreen mit den leicht erkennbaren Symbolen eine einfache Bedienung auch mit Handschuhen. Ein eingebauter MP3-Player, hochempfindlicher GPS-Empfänger, austauschbarer Lithium-Ionen-Akku, Garmin Sicherheits-Lock gegen Diebstahl und eine rücksetzbare Kraftstoffanzeige vervollständigen das Gerät. Der neue Motorrad-Navigator kommt mit vorinstalliertem Kartenmaterial von Deutschland, Österreich, Schweiz und Tschechien und lässt sich über den integrierten SD-Kartenslot um zusätzliches Kartenmaterial erweitern.

"Der Garmin zûmo 400 wurde für Motorradfahrer entwickelt, die auch mit wenig Budget nicht auf ein Top-Navigationsgerät für Ihr Lieblingshobby verzichten wollen. So ist der neue zûmo wasserdicht, stoßfest, einfach mit Handschuhen bedienbar und hat ein sonnenlichttaugliches Display", erklärt Susanne Crefeld, Geschäftsleitung Vertrieb und Marketing der GPS GmbH in Gräfelfing, der Garmin-Vertretung in Deutschland. "Die neue zûmo-Reihe ist so gut angekommen, dass wir sie gerne nach unten abrunden wollten. Dies ist uns mit dem neuen zûmo 400 gelungen. Jeder Motorradfahrer kann sich nun sein Hobby durch Routenplanung vorab und bequemer Routenführung während der Fahrt versüßen."

Garmin zûmo 400 - Optimal auf Motorrad-Touren abgestimmt

Das brillante Touchscreen-Display des neuen zûmo 400 ist UV-resistent, misst 3,5 Zoll (8,9 Zentimeter) und stellt 320 x 240 Pixel dar. Damit ist der Navi-Bildschirm größer als der von herkömmlichen Navigationsgeräten und gestattet eine leicht lesbare Routenführung auch unter ungünstigen Lichtverhältnissen. Der Navigator ist wasserdicht und extrem unempfindlich gegenüber Vibrationen. Dank dem aktuellen SiRF III-Chipsatz ermöglicht er eine besonders schnelle Aufnahme der GPS-Signale. Ebenso schnell und einfach hat der Motorradfahrer die Möglichkeit, in dem Gerät hinterlegte Points of Interest (POI) wie Hotels, Restaurants oder Sehenswürdigkeiten aufzurufen. Zudem können auf der Webseite www.garmin.com eigene POI wie Unfallschwerpunkte, Tankstellen oder Apotheken kostenlos heruntergeladen werden.

Ein besonders stabiler Datenspeicher lädt angezeigte Karten auch nach den Auswirkungen von Vibrationen, Kälte oder Hitze binnen weniger Sekunden wieder neu. Dank des integrierten MP3-Players müssen die Nutzer zudem während ihrer Motorradausflüge nicht mehr auf ihre Lieblingsmusik verzichten. Mit dem austauschbaren Lithium-Ionen-Akku, der sicher im Gehäuse verschraubt ist, kann der Garmin zûmo bis zu drei Stunden ohne Unterbrechung den richtigen Weg weisen. Außerdem bietet der SD-Kartenschacht Platz für zusätzliche Karten, beispielsweise um weitere MP3-Musik parat zu haben, oder um Reiserouten, Tracks und Wegpunkte von optionalen SD-Karten zu ex- oder importieren. Wer möchte, kann sich kostenlos bei www.MotionBased.com registrieren und anschließend die gefahrenen oder geplanten Routen in Google™ Earth betrachten. Für zusätzliche Sicherheit hat Garmin außerdem einen Diebstahlschutz entwickelt. Das Garmin Lock schaltet den zûmo aus, bis der Nutzer eine vierstellige PIN eingibt oder es an eine zuvor festgelegte Sicherheitsposition bringt. Der neue Allrounder mit den Maßen 12,2 cm x 9,9 cm x 4,1 cm (B x H x T) wiegt gerade mal 302 Gramm und lässt sich somit auch prima transportieren.

Der zûmo 400 hat eine USB 2.0 Full Speed-Schnittstelle und wird mit Motorradhalterung plus Montagezubehör, Schutztasche, Ladegerät, Motorrad-Stromkabel, USB-Kabel, Sicherheitsschraubendreher, Garmin- und zûmo-Aufkleber sowie Bedienungs- und Kurzanleitung geliefert.

CeBIT Pressekonferenz von Garmin:
Donnerstag, 15. März 2007, 13:00 - 14:00 Uhr
im Convention Center direkt neben dem Pressezentrum, Raum 15/16
Über Garmin
Garmin International Inc. gehört zur Garmin Ltd. (Nasdaq: GRMN), die GPS-gesteuerte Navigations-, Kommunikations- und Informationssysteme entwickelt. Garmin adressiert mit seinen GPS-Systemen sowohl die Luftfahrt, den Maritimbereich und den Automobilsektor, als auch den Outdoor- und Sportmarkt. Mit weit mehr als 15 Mio. verkauften mobilen Navigationsgeräten ist Garmin Weltmarktführer. Weltweit beschäftigt Garmin mehr als 2.500 Mitarbeiter an Standorten in den USA, Europa und Taiwan. In Deutschland wird Garmin exklusiv durch die GPS GmbH in Gräfelfing bei München vertreten. Die GPS GmbH bietet neben dem Garmin-Produktportfolio auch selbst gefertigte, digitalisierte Spezial-Karten auf CD-ROM an. Diese können nicht nur auf dem PC angezeigt werden, sondern sind auch auf angeschlossenen Navigationsgeräten einsetzbar. Eine Spezialsoftware erlaubt zudem das Zusammenwirken von Navigationsgeräten mit PCs oder Laptops, um gescannte Landkarten auf dem Rechner mit Wegpunkten und Routen zu versehen.
Pressekontakt:
SCHWARTZ Public Relations
David Schimm / Isabella Dyba
Sendlinger Straße 42A
D-80333 München
Tel.: 089-211 871-35 / -38
Fax: 089-211 871-50
E-Mail: ds@schwartzpr.de / id@schwartzpr.de
Web: www.schwartzpr.de
Unternehmenskontakt:
GPS Gesellschaft f. prof. Satellitennavigation mbH
Franz-Josef Grunwald
Lochhamer Schlag 5a
D-82166 Gräfelfing bei München
Tel.: 089-85 83 64-32
Fax: 089-85 83 64-45
E-Mail: fgrunwald@garmin.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.garmin.de
http://www.gps-nav.de

Weitere Berichte zu: GPS Lithium-Ionen-Akku Motorradfahrer Navigationsgerät

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bakterien als Schrittmacher des Darms

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ozeanversauerung schädigt Miesmuscheln im Frühstadium

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die gefrorenen Küsten der Arktis: Ein Lebensraum schmilzt davon

22.11.2017 | Geowissenschaften