Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wieviele sehen ein Werbeplakat? Der neue Frequenzatlas gibt Auskunft - Plakat fuer Plakat!

05.02.2007
Raeumliches Data Mining von Fraunhofer IAIS - Loesung fuer Standortplanung und zielgenaues Marketing

Praesentation auf der CeBIT Hannover, 15. bis 21. Maerz 2007, Halle 9 Stand B3

Viele Unternehmen suchen zuverlaessige Loesungen fuer Standortplanung, zielgruppengenaues Marketing oder zur Optimierung ihrer Vertriebsnetze auf der Basis von Geodaten. Sie haben eigene Umsatz-, Kunden- und Vertriebsdatenbestaende, zum Teil ergaenzt durch Geodaten von oeffentlichen und privaten Anbietern.

Doch mit ihren riesigen heterogenen Datenbestaenden, verteilt ueber Datenbanken, Data-Warehouses und Geoinformationssysteme, stossen sie nun an Grenzen der Integration, Analytik, Handhabbarkeit und Ergebnistransparenz. Oder ihre Kundendatenbanken koennen Informationen wie Altersgruppe, Familienstand und Einkommen lediglich zu gezielten Abfragen auf geografischen Karten abbilden. Diese Programme jedoch eignen sich nicht, um Zusammenhaenge zu analysieren.

Fuer erfolgreiches Marketing bieten sich die Methoden des Data-Mining an. Damit werden automatisiert grosse Datenbestaende nach verborgenen Mustern, Regelmaessigkeiten oder Auffaelligkeiten abgesucht, um dann ein verlaessliches und praezises Vorhersagemodell zu bilden.

Forscher des Fraunhofer-Instituts fuer Intelligente Analyse- und Informationssysteme (IAIS) in Sankt Augustin haben das Data-Mining auf Geoinformationsdaten ausgedehnt. Schliesslich haben 80 Prozent aller Daten einen Raumbezug und bieten somit georeferenzierte Informationen. Das interdisziplinaere Forschungsgebiet, das auf den Teildisziplinen Maschinelles Lernen, Datenbanken, Statistisches Lernen und Software- Engineering basiert, wird auf der CeBIT (Halle 9 Stand B3) mit den Produktnamen "CommonGIS" und "Spatial Miner" praesentiert. Es hilft der Werbebranche bei der Standortplanung von Werbeflaechen und zielgenauem Direktmailing oder unterstuetzt Vertrieb und Marketing bei Umsatzstrategie, Filial- und Franchisemanagement.

Best Practice: Spatial Data Mining fuer Marketing- und Kundenanalysen

Fuer den Fachverband fuer Aussenwerbung (FAW) entwickelte das IAIS ein intelligentes Prognosemodell fuer Verkehrsstroeme. Das Ergebnis ist eine praezise Vorhersage, wie viele Menschen an welchen Standorten entlang gehen oder fahren werden. Der Frequenzatlas wurde fuer Staedte ueber 50.000 Einwohner entwickelt und soll Werbestandorte preistransparent machen und wirtschaftlich planen helfen.

Fuer den Mobilfunkanbieter Vodafone untersuchte das IAIS mit Hilfe von Spatial Data Mining, welche Gruende vorliegen, wenn Kunden kuendigen. Die Ergebnisse erlauben Prognosen, welche Kundengruppen oder Shop-Bezirke kuendigungsgefaehrdet sind und erlauben so die zielgenaue Steuerung von Treue- Massnahmen, um potenzielle Kuendiger zurueck zu gewinnen.

E.ON Ruhrgas wollte im Rahmen der Deregulierung des Strommarktes seinen Kunden individuelle Produktpakete anbieten. Voraussetzung dazu war die Kenntnis klarer Kundenprofile. Fraunhofer IAIS erarbeitete Korrelationsstudien, um statistisch signifikante Attribute zu bestimmen, welche besonders gut Erfolg und Misserfolg der Gaskunden-akquisition erklaeren. Dabei kamen visuelle Analytik, Spatial Data Mining und Statistik zum Einsatz. Die Datenbasis bildeten Marketingdaten, soziodemographische Daten und Geodaten. Mit Hilfe der ermittelten Profile konnte ein kostenguenstiges und effizientes Marketingkonzept mit ueberdurchschnittlicher Erfolgsquote realisiert werden.

Ihre Ansprechpartner:

Terence Doerflinger
Tel: +49 (0) 2241 14-2725
Terence.doerflinger@iais.fraunhofer.de
Andreas Irrgang
Tel: +49 (0) 2241 14-2493
Andreas Irrgang@iais.fraunhofer.de
Fraunhofer-Institut fuer Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS
Schloss Birlinghoven
53754 Sankt Augustin
Pressekontakt:
Ute Schuetz Institutskommunikation & Strategie
Telefon: +49 (0) 22 41/14-34 82
ute.schuetz@iais.fraunhofer.de
Das Fraunhofer IAIS erforscht und entwickelt innovative Systeme, um Daten zu analysieren und Informationen zu erschliessen, in Software und Hardware. Die Kernkompetenzen des Instituts umfassen maschinelles Lernen und adaptive Systeme, Data Mining und Business Intelligence, automatische Medienanalyse, interaktive Erschliessung und Exploration sowie autonome Systeme.

Ute Schuetz | Fraunhofer IAIS
Weitere Informationen:
http://www.iais.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Data Frequenzatlas Geodaten Mining Plakat Standortplanung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2007:

nachricht Online: future talk CeBIT 2007, Videos, Fotos
04.04.2007 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH

nachricht CeBIT Highlights des Fraunhofer IAO
03.04.2007 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2007 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie