Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Smartphones werden vollwertige Arbeitsplätze

28.02.2006


Mit ThinPrints Content Beamer 3.0 können Nutzer mobiler Endgeräte Email-Attachments mit Grafiken und Fotos betrachten, sie downloaden, drucken oder faxen sowie signierte Faxe senden



Halle 3, Stand C31 und am Microsoft Stand, Halle 4, Stand A38 (A26)

... mehr zu:
»Beamer »CONTENT »Device »Inc »Symbian »ThinPrint


Arbeitnehmer brauchen an ihrem Arbeitsplatz-PC Zugang zu Emails, Attachments und Unternehmensdokumenten, wollen diese lesen, drucken oder faxen. Mit der neuen Version des Content Beamer 3.0 stellt der Mobile-Computing-Experte ThinPrint auf der CeBIT eine Softwarelösung vor, die diese wichtigen Office-Tätigkeiten auch mit mobilen Geräten ermöglicht. Handy- oder PDA-Nutzer können ihre Email-Attachments inklusive eingebetteter Fotos und Grafiken betrachten, ohne sie vom Server herunterzuladen und ohne sie mit einer speziellen Applikation auf dem mobilen Device öffnen zu müssen. Die zum Patent angemeldete "Remote-Documents"-Technologie stellt dabei sowohl die Kompatibilität zu beliebigen Email-Push-Lösungen, ein minimales Datenvolumen sowie den Erhalt der Ursprungsdatei sicher. Diese kann dann über Bluetooth oder das Netzwerk ausgedruckt, gefaxt, auf einem Notebook-Bildschirm angezeigt oder zur Bearbeitung auf dem Device heruntergeladen werden. Mit einer Short-Fax-Funktion ist es möglich, signierte Faxe über GPRS oder UMTS zu versenden.

"Content Beamer 3.0 verwandelt mobile Devices in vollwertige Desktops und sichert damit die Handlungsfähigkeit und Produktivität von mobilen Mitarbeitern. Unsere innovative Remote Document Technology benötigt nur ein minimales Datenvolumen und sorgt somit für eine hohe Benutzerfreundlichkeit wie auch für stark gesenkte Online Kosten", so Carsten Mickeleit, Managing Director der ThinPrint GmbH.

Content Beamer 3.0 wird in zwei verschiedenen Produktversionen zur Verfügung stehen. Die Serverversion Content Beamer Corporate 3.0 für Unternehmen wird voraussichtlich im Laufe des dritten Quartals 2006 erhältlich sein. Die für Einzeluser entwickelten Content Beamer Online Services 3.0 sollen im 2. Quartal dieses Jahres zur Verfügung stehen. Beide Content-Beamer-Produktversionen unterstützen die Plattformen Symbian S60 inkl. der neuen Nokia E Series, Symbian UIQ, J2ME und Windows Mobile.

ThinPrint GmbH

ThinPrint ist Spezialist für mobile Lösungen und für das Drucken in verteilten Netzwerkumgebungen. Die Lösungen des Softwareherstellers mit Stammsitz in Deutschland und Niederlassungen in den USA und in Australien sind in Unternehmen aller Branchen und Größen weltweit erfolgreich im Einsatz. Mehr als 500 renommierte Distributoren und Reseller in über 80 Ländern vertreiben die Produkte der ThinPrint GmbH. Dank zahlreicher Partnerschaften sind die Client-Komponenten der zum Patent angemeldeten .print-Technologie in einer Vielzahl von Terminals, Printboxen, PDAs und Mobiltelefonen führender Hardware-Hersteller integriert. Einen besonderen Stellenwert genießen die strategischen Partnerschaften mit BlackBerry (RIM) (Nasdaq: RIMM), Bluetooth SIG, Citrix Systems, Inc,. Fujitsu Siemens Computers, Lexmark International, Inc., Microsoft, Nokia, Orange, Palm, Inc., Sun Microsystems Inc., Symbian Ltd., VMware, Inc. und der XPS Software GmbH.

Ansprechpartnerin für die Presse
ThinPrint GmbH
Silke Kluckert
Public Relations Manager
Tel.: +49.30.39 49 31-66
Fax: +49.30.394931-99
Email: press@thinprint.com

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.thinprint.de
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Beamer CONTENT Device Inc Symbian ThinPrint

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie