Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Premiere der neuen GUPTA Release SQLBase 10 und Team Developer 2006

08.02.2006


Neue innovative Erweiterung für Entwickler und ISV’s machen globale Entwicklung und Verteilung schneller und einfacher.



Gupta Technologies, führender Anbieter von relationalen Embedded-Datenbanken und visuellen Entwicklungstools für Windows®- und Linux®-Plattformen, präsentiert live auf der CeBIT in Hannover vom 9. bis 15. März, Halle 3, Stand A 63, die neuesten Entwicklungen rund um die Erfolgsprodukte "Team Developer® 2006", "SQLBase™ 10" sowie das Komplettangebot für Linux®.

... mehr zu:
»Developer »Gupta »ISV’ »Linux »SQLBase »Support »Unicode


Die Lösungen von Gupta Technologies sind bekannt dafür, dass sie Unternehmen verschiedenster Branchen ermöglichen, weltweit ihre Daten schneller, zuverlässiger und sicherer zu verwalten. Die CeBIT-Besucher dürfen nun am Messestand von GUPTA die mit Spannung erwarteten brandneuen Releases für "Team Developer 2006" und "SQLBase 10" bestaunen.

Team Developer 2006

Sehen Sie die Premiere von Team Developer 2006 und lernen Sie, wie tausende von Programmierern weltweit Applikationen mit Team Developer ca. 40 % schneller entwickeln als mit Konkurrenzprodukten.

Weitere Highlights:

  • Wirksamer Einsatz von Linux und Windows für Open-Cross-Plattform-Entwicklung
  • Zuverlässiger GUPTA Support rund um die Uhr
  • Schnellstes Reagieren auf neue Kundenanforderungen
  • Deutliche Kosteneinsparungen
  • Entscheidenden Vorsprung gegenüber der Konkurrenz

SQLBase 10

SQLBase ist eine relationale, embedded Datenbank, die sich weltweit von mehr als einer Million Anwendern im tagtäglichen Einsatz befindet. Unter den zahlreichen Produkterweiterungen und -verbesserungen sticht mit der aktuellen Version besonders das Feature der Internationalisierung hervor.

"GUPTA’s Team Developer Release 2006 und SQLBase 10 mit komplettem UNICODE Support unterstützt unsere VAR’s und ISV’s bei ihrem kontinuierlichen Wachstum in Europa und der Asien-Pazifik Region. Die komplett neue grafische Oberfläche in Team Developer sowie der UNICODE Support in SQLBase 10 reduzieren Entwicklungszeiten und Komplexität, indem sie sehr einfach Daten ansehen, speichern und abrufen können und das in den verschiedensten Sprachen ohne jeglichen Umwandlungsaufwand, da alle Daten in SQLBase in UNICODE gespeichert werden, sagt Charles Stevenson, CTO bei GUPTA. "Team Developer 2006 und SQLBase 10 erleichtern unseren ISV’s und VAR’s ihre Geschäftsfelder in neue Regionen und gewinnbringenden Märkte auszudehnen, indem sie wissen, dass Team Developer und SQLBase volle UNICODE Unterstützung liefern."

Darüber hinaus überzeugt SQLBase 10 durch extrem niedrigere Total Costs of Ownership (TCO), optimale Kompatibilität mit älteren SQBase-Versionen und Entwicklungen der ISVs. Die Produktlösung ist maßgeschneidert für kleinere und mittlere Unternehmen. Eine Installation ist spielend leicht und benötigt nur drei Minuten!

Die Vorteile von SQLBase 10 auf einen Blick:

  • Einfache Internationalisierung durch Unicode® und Collations
  • Verbesserte Usability und Flexibilität durch neue Datentypen und Sprachen
  • Flexibler Cross-Plattform-Einsatz
  • Kein bis sehr wenig Administrationsaufwand
  • Skalierbarkeit
  • Einfache Integration in vertikale Lösungen
  • Höheres Maß an Sicherheit durch weiterentwickelten Login
  • Hohe Performanz: schnell, zuverlässig und sicher

SQLBase 10 für Windows und Linux ist im zweiten Quartal 2006 und Team Developer 2006 in Q3/2006 erhältlich. Eine Preview-Version steht als Download auf der Website von GUPTA zur Verfügung: http://www.guptaworldwide.com/Products/DownloadsDisplay.aspx?ProdID=1

Über Gupta Technologies LLC

Gupta Technologies, LLC. http://www.guptaworldwide.com ist ein weltweit führendes Unternehmen in den Bereichen Softwareentwicklung und Datenmanagementlösungen für ein globales Netzwerk mit mehr als 40.000 Entwicklern. Für eine wahre plattformübergreifende Entwicklung von Linux- oder MS Windows-basierten Anwendungen ermöglichen GUPTAs mehrfach ausgezeichnete Lösungen SQLBase und Team Developer eine schnelle Entwicklung und kostengünstige Lösungen. GUPTAs Produkte bilden die Grundlage für Anwendungen, die Zuverlässigkeit und Sicherheit erfordern und von Millionen von Menschen täglich genutzt werden - beispielsweise beim Ausstellen von Arzneimittelrezepten, beim Paketversand oder beim Online-Banking. GUPTA stellt seit 20 Jahren erprobte Software bereit, die für eine schnellere Entwicklung von Anwendungen sorgt und diese von Veränderungen in der zugrunde liegenden Plattform isoliert, so dass nahtlose Übergänge in die Zukunft gewährleistet sind.

GUPTA gehört der HALO Technology Holdings, Inc., www.haloholdings.com, (OTCBB: WARP) an, einem Anteilsunternehmen für Unternehmen im Bereich Enterprise-Software.

Ihre Ansprechpartner:

Gupta Technologies GmbH
Ines Piech
Director Business Development Worldwide
Ludwigstrasse 47, D- 85399 Hallbergmoos
Tel. 0811-55 54 3-0, Fax: 0811-55 54 3-11
E-Mail: ines.piech@guptaworldwide.com
Internet: www.guptaworldwide.com

Sauer + Partner Ltd. & Co.KG
Gupta Technologies PR Agentur Europa
Rosenheimer Str. 41c, 83043 Bad Aibling
Tel: 08061-9387-0, Fax: 08061-9387-29
E-Mail: presse@sauer-partner.com
Internet: www.sauer-partner.com

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.guptaworldwide.com
http://www.guptaworldwide.com/Products/DownloadsDisplay.aspx?ProdID=1
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Developer Gupta ISV’ Linux SQLBase Support Unicode

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit