Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SHD mit neuer Portal-Lösung auf CeBIT und ISH 2005 - Eingangstor steigert Produktivität im Unternehmen

09.03.2005


Die SHD Datentechnik GmbH & Co. KG präsentiert auf der diesjährigen CeBIT vom 10.-16. März in Hannover (Halle 3, Stand C20) sowie auf der internationalen Leitmesse für die Branchen Sanitär, Heizung und Klima vom 15. - 19. März in Frankfurt (Halle 5, Stand C.30) eine wegweisende Unternehmensportal-Lösung. Bei dem neu entwickelten Portal handelt es sich um eine webbasierende Applikation zur einfachen Abwicklung wichtiger Unternehmensabläufe. Das SHD Portal und seine Module basieren auf Datenbank-Caché und sind mit CSP programmiert. Die Lösung ist für den Einsatz im Intranet als auch im Internet konzipiert und verfügt über zahlreiche Sicherheitsmechanismen. Informationen z.B. aus Warenwirtschaft und Finanzbuchhaltung können optimal dargestellt und weiterverarbeitet werden.



Als Eingangstor für die Mitarbeiter zu unternehmensweiten, personalisierten Daten, Informationen und IT-Anwendungen gewinnen Unternehmensportale zunehmend an Bedeutung. Marktbeobachter erwarten, dass bis Ende 2007 80% der Unternehmen eine Portallösung einsetzen werden. SHD hat das Marktbedürfnis nach standardisierten Applikationen, die ausreichend Spielraum für weitere kundenspezifische Anpassung anbieten, erkannt und reagiert mit einer im eigenen Haus entwickelten und eingesetzten Lösung.



"Richtig eingesetzt bringen sie einen bedeutenden Produktivitätsschub, denn durch den maßgeschneiderten Zugriff auf Informationen und Anwendungen erhält jeder Nutzer genau die Unterstützung, die er braucht", erläutert Gerhard Zoche, Geschäftsführer SHD. "Abläufe können beschleunigt und die Wertschöpfung im Unternehmen gesteigert werden. Denn das Unternehmensportal der SHD stellt Informationen und Know-how individuell und je nach Bedarf zur Verfügung. Damit wird der Workflow im Unternehmen sowie auch mit Kunden und Lieferanten erheblich verbessert"

Die Portallösung ist leicht zu implementieren und steigert unmittelbar die Wertschöpfung der Unternehmen. Die Integration in heterogene IT-Systemlandschaften ist möglich. Durch Verfügbarkeit von Schnittstellen zu verschiedenen Systemen können verschiedene Unternehmensanwendungen, Informationsquellen und Services über die Unternehmensportal-Plattform zusammengeführt werden. Neben den typischen Elementen einer Groupware wie Termin-, Adress- und Aufgabenverwaltung oder Mail-Client bietet die SHD-Lösung zusätzlich eine komplette Projektverwaltung mit sogenannten Gantt-Diagrammen zur grafischen Darstellung von zeitlichen Projektabläufen und deren Teilschritten, verschiedene CRM-Komponenten innerhalb der SHD-Adressverwaltung sowie eine komplette ISIS-Helpdesk-Applikation. Zu dieser im Markt bislang einzigartigen Kombination kommt ein vollkommen neues Konzept der Administration und Verrechtung des Systems, das auf interaktiven Organigrammen basiert. So können die wichtigsten Einstellungen per Drag & Drop vorgenommen werden. Zudem ist die Software mehrsprachig ausgelegt und läuft auf verschiedenen Serverbetriebssystemen (Windows, Linux) in Verbindung mit unterschiedlichen Webbrowsern (Internet Explorer, Mozilla, Firefox).

Das SHD Portal bietet im Einzelnen folgende Funktionalitäten:

  • eine zentrale Mitarbeiter-/Unternehmensdatenbank mit interaktivem Organigramm
  • eine ausgefeilte Terminverwaltung
  • eine Aufgabenverwaltung für alle Mitarbeiter
  • eine Erfassungsumgebung für Arbeitsberichte und -nachweise, Spesenabrechnungen und Urlaubsanträge
  • eine professionelle Projektverwaltung
  • ein umfangreiches Help Desk Service- und Informationssystem
  • eine Adressenverwaltung mit CRM-Funktionalitäten und einem durch Kennzahlen gestützten Ratingsystem für zielgerichtete Marketing-Aktionen
  • einen E-Mail-Client auf IMAP-Basis
  • die Mitarbeiter-Info zur Schnellauskunft
  • eine Erfassungsmaske für kurze Abwesenheiten und manuelle Zeiterfassung.

Frank Adorf | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.shd.de

Weitere Berichte zu: Applikation Eingangstor Portal Portallösung Wertschöpfung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2005:

nachricht Fraunhofer-Institute legen Lösungsarchitektur zur elektronischen Gesundheitskarte vor
17.03.2005 | Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik - ISST

nachricht CeBIT 2005 hat Erwartungen der Aussteller voll erfüllt
17.03.2005 | BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2005 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops