Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovative Headset-Neuheiten für jeden Bedarf

25.02.2005


Bluetooth-Produkte der neuen Generation in Halle 11, Stand B23



Jabra, einer der weltweit führenden Anbieter schnurloser Kommunikationslösungen für den Mobilfunkmarkt, stellt auf der CeBIT in Hannover vom 10. bis 16. März 2005 sein neues Produktportfolio vor. In Halle 11, Stand B23 haben Besucher Gelegenheit, sich umfassend über die neuen Bluetooth-Headsets von Jabra zu informieren. Zu den Highlights zählen unter anderem: Das Jabra BT500, Nachfolger von Jabra BT200 und Jabra BT250, das Jabra BT110, das Jabra BT250v sowie das Jabra BT800.



Laut IMS Research steigt der jährliche Absatz an Bluetooth-Headsets auf 28,2 Millionen Stück im Jahr 2005 und auf 147 Millionen Stück im Jahr 2009. Die Analysten erwarten, dass 2005 mindestens 131 Millionen Bluetooth-fähige Mobiltelefone im Umlauf sind und dass sich die Zahl bis zum Jahr 2009 auf 463 Millionen erhöht.

"Das Jabra Produktfortfolio umfasst eine sehr breite Palette an Designs, Funktionalitäten und Preisklassen. Damit können wir alle Nachfragen und Vorlieben in diesem stark wachsenden Markt bedienen", sagt George Tennet, Vizepräsident Sales & Marketing, Jabra. "Wir freuen uns darauf, unsere komplette Produktlinie den Besuchern der CeBIT vorstellen zu dürfen."

Jabra BT500 - die nächste Generation der weltweit meistgekauften Bluetooth-Headsets

Mit dem bewährten Behind-the-Ear-Design ist das Jabra BT500 um 30 Prozent gewichtsreduziert gegenüber seinen Vorgängermodellen Jabra BT200 und Jabra BT250. Es ist die richtige Wahl für Trendsetter und Vieltelefonierer, die hohe Leistung und angenehmen Tragekomfort schätzen. Das nur 20 Gramm leichte Jabra BT500 unterstützt die Bluetooth-Version 1.2, bietet bis zu acht Stunden Gesprächszeit und bis zu 240 Stunden Standby. Ein LED-Display informiert über Akkuladestand und ein spezieller Funktionsknopf für das Pairing vereinfacht die Bedienung. Über ein extra USB-Ladekabel ist das Aufladen des Akkus auch direkt am PC oder Notebook möglich. Unverbindliche Preisempfehlung: 99 Euro.

Jabra BT800 - das einzigartige vollausgestattete Bluetooth-Headset

Digital Signal Processing (DSP) für optimale Audioqualität, fünf verschiedene Klingeltöne sowie Vibrationsalarm bietet das Jabra BT800. Über das blau beleuchtete LED-Display können Anrufer identifiziert werden, ein "Jog Wheel" dient zur Lautstärkenregelung und Menü-Navigation. Der Akku des Highend-Headsets kann über ein USB-Ladekabel auch direkt am PC oder Notebook aufgeladen werden. Das Jabra BT800 vereint mehr Funktionen als je ein Headset zuvor und setzt den Standard für zukünftige Headsets, da die Bedienung analog eines Mobiltelefons ist. Es wiegt nur 25 Gramm und bietet mehr als sechs Stunden Sprechzeit und bis zu 125 Stunden Standby. Unverbindliche Preisempfehlung: 149 Euro, verfügbar seit Januar 2005.

Jabra BT110 - das Headset für Einsteiger mit 15 Stunden Sprechzeit

Alle Vorteile des Freisprechens in einem benutzerfreundlichen Bluetooth-Headset vereint das leicht zu bedienende Jabra BT110. Das schlichte, aber stylische Leichtgewicht ist batteriebetrieben und erspart so lange Ladezeiten. Eine Standard AAA-Batterie und der automatische Standby-Modus sorgen für eine Gesprächsdauer von bis zu 15 Stunden. Bei durchschnittlicher Nutzung muss die Batterie erst nach rund drei Monaten ausgewechselt werden. Es wiegt 26 Gramm einschließlich Batterie und die geformten Ohrbügel sorgen für einen sicheren Halt hinter dem Ohr. Unverbindliche Preisempfehlung: 49 Euro, verfügbar seit Dezember 2004.

Jabra BT250v - Preisgekröntes Headset mit integriertem Vibrationsalarm

Auf den Erfolg der meistgekauften Jabra Bluetooth-Headsets BT200 und BT250, Gewinner des iF Produkt Design Award 2005 und des CES Innovation Award 2004, baut das seit kurzem verfügbare Jabra BT250v auf. Der Gewinner des T3 Gold Award weist den Nutzer mit seinem integrierten Vibrationsalarm lautlos auf eingehende Anrufe hin. Neu ist auch die unverwechselbare schwarze Lackierung. Das nur 23 Gramm leichte Jabra BT250v hat dasselbe Behind-the-Ear-Design wie das Jabra BT250, bietet eine Sprechzeit von bis zu sieben Stunden sowie bis zu 200 Stunden Standby. Das patentierte Jabra MiniGel im Ohrknopf überzeugt durch exzellenten Klang und übertrifft die Tonqualität eines direkt an das Ohr gehaltenen Telefons deutlich. Unverbindliche Preisempfehlung: 89 Euro.

Kontakt:

Jabra
Kreuzberger Ring 7a
D-65205 Wiesbaden
Telefon: 0800 1826756

Claudia Gredely | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.jabra.com

Weitere Berichte zu: BT250 BT250v BT500 BT800 Bluetooth-Headset Headset Preisempfehlung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2005:

nachricht Fraunhofer-Institute legen Lösungsarchitektur zur elektronischen Gesundheitskarte vor
17.03.2005 | Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik - ISST

nachricht CeBIT 2005 hat Erwartungen der Aussteller voll erfüllt
17.03.2005 | BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2005 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Atome rennen sehen - Phasenübergang live beobachtet

Ein Wimpernschlag ist unendlich lang dagegen – innerhalb von 350 Billiardsteln einer Sekunde arrangieren sich die Atome neu. Das renommierte Fachmagazin Nature berichtet in seiner aktuellen Ausgabe*: Wissenschaftler vom Center for Nanointegration (CENIDE) der Universität Duisburg-Essen (UDE) haben die Bewegungen eines eindimensionalen Materials erstmals live verfolgen können. Dazu arbeiteten sie mit Kollegen der Universität Paderborn zusammen. Die Forscher fanden heraus, dass die Beschleunigung der Atome jeden Porsche stehenlässt.

Egal wie klein sie sind, die uns im Alltag umgebenden Dinge sind dreidimensional: Salzkristalle, Pollen, Staub. Selbst Alufolie hat eine gewisse Dicke. Das...

Im Focus: Kleinstmagnete für zukünftige Datenspeicher

Ein internationales Forscherteam unter der Leitung von Chemikern der ETH Zürich hat eine neue Methode entwickelt, um eine Oberfläche mit einzelnen magnetisierbaren Atomen zu bestücken. Interessant ist dies insbesondere für die Entwicklung neuartiger winziger Datenträger.

Die Idee ist faszinierend: Auf kleinstem Platz könnten riesige Datenmengen gespeichert werden, wenn man für eine Informationseinheit (in der binären...

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nierentransplantationen: Weisse Blutzellen kontrollieren Virusvermehrung

30.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zuckerrübenschnitzel: der neue Rohstoff für Werkstoffe?

30.03.2017 | Materialwissenschaften

Integrating Light – Your Partner LZH: Das LZH auf der Hannover Messe 2017

30.03.2017 | HANNOVER MESSE