Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IT im Gesundheitswesen birgt Sparpotenziale: CeBIT-Thema "e-Health"

10.02.2005


Verschärfter Sparzwang sorgt im Gesundheitswesen für Bedarf an vereinfachten und gestrafften Geschäftsprozessen. Mit moderner IT wollen Ärzte, Kliniken und Krankenversicherer effizienter arbeiten und Kosten senken. Als weltgrößte Fachmesse der ITK-Branche ist die CeBIT 2005 vom 10. bis 16. März auch Präsentationsplattform für neueste IT-Anwendungen im Gesundheitswesen. So zählt ’Electronic Health’, der Einsatz von Kommunikationsnetzen und Telematik für Prozesse im Gesundheitswesen, auf der CeBIT 2005 zu den Kernthemen des ’Public Sector Parc’ in Halle 9.


Hatten deutsche Kliniken im Jahr 2003 noch rund zwölf Prozent ihres Gesamtbudgets für Investitionen in die Informationstechnologie verplant, rechneten sie laut einer Studie von Mummert Consulting, Hamburg, für 2004 schon mit 18 Prozent. Der erklärte Anteil von IT-Investitionen bei den gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) stieg demnach von 13 auf 20, bei den privaten Krankenversicherern (PKV) sogar von 14 auf 35 Prozent.

Prozessoptimierung im Krankenhaus

Insgesamt wollen 60 Prozent der Krankenhäuser künftig generell mehr in Informationstechnologie investieren. Um mehr Effizienz zu schaffen, haben Kliniken dabei vor allem die Behandlungskette im Blick. So genannte klinische Pfade sollen mit Hilfe neuer IT-Lösungen Kosten senken, die stationäre Behandlung der Patienten verkürzen und gleich­zeitig die Behandlungsqualität steigern.

Ein wichtiges Vorhaben hierbei ist die elektronische Patientenakte. Auf elektronischem Datenträger gesammelte medizinische Informationen über einen Patienten sind hiermit jederzeit für das gesamte Klinik­personal verfügbar.

An zweiter Stelle kommt bei großen Krankenhäusern ein System für die elektronische Einkaufsplanung und Bestellung. Bisher fehlt vielerorts der Überblick, und der Klinikeinkauf ist oft deutlich teurer, als er sein müsste. Die Lösung heißt ’e-Procurement’. Grundlage dieser elektro­nisch gestützten Beschaffung ist die Erfassung des gesamten benötigten Artikelsortiments. Danach lassen sich durch Zusammenführung dieser Informationen Suchkosten reduzieren und mit automatischen Plausibili­tätsprüfungen Fehler minimieren. Gebündelte Bestellungen auf elektro­nischem Wege sind aber vor allem schneller abzuwickeln und gestatten es, günstigere Einkaufspreise auszuhandeln.

’e-Health’ für die effiziente Krankenversicherung

Gesetzliche und private Krankenversicherer wollen mehr Effizienz und automatisieren hierfür ihre Geschäftsabläufe. An erster Stelle steht die Antragsbearbeitung. In ihr sehen rund 72 Prozent aller Kranken­versicherungen großes Automatisierungspotenzial.

Besonders bei den gesetzlichen Krankenversicherungen ist ’e-Health’ ein Thema. 79 Prozent planen hier bis 2006 Investitionen. Bei den Privaten sind es immerhin noch 55 Prozent.

Größtes Projekt ist die Einführung der neuen Telematik-Infrastruktur. Bis Anfang 2006 sollen alle 70,8 Millionen GKV-Versicherten mit einer so genannten elektronischen Gesundheitskarte versorgt sein. Per Mikrochip werden hierauf individuelle Patientendaten gespeichert, die sich später elektronisch verarbeiten sowie an Praxis- und Krankenkassensysteme weiterleiten lassen. Dies soll den Verwaltungsprozess effizienter und die Patientenversorgung besser machen - aber zum Beispiel auch teure Doppeluntersuchungen vermeiden. Der BITKOM (Bundesverband Informations­wirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.) hat errechnet, dass allein die Einführung der elektronischen Gesundheitskarte insgesamt bis zu 1,3 Milliarden Euro einsparen könnte.

Gabriele Dörries | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2005:

nachricht Fraunhofer-Institute legen Lösungsarchitektur zur elektronischen Gesundheitskarte vor
17.03.2005 | Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik - ISST

nachricht CeBIT 2005 hat Erwartungen der Aussteller voll erfüllt
17.03.2005 | BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2005 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Impfstoff-Kandidat gegen Malaria erfolgreich in erster klinischer Studie untersucht

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Erkheimer Ökohaus-Pionier eröffnet neues Musterhaus „Heimat 4.0“

25.04.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

25.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics