Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

High-end-Produkte für Datenkommunikation und Internetzugangstechnologien

20.01.2005


Das Nordhäuser Unternehmen mit den Kernkompetenzen Funktechnologie, Telekommunikation und Industrieelektronik zeigt zur CeBIT 2005 (Halle 11, Stand D35) innovative Produkte multimedialer Kommunikation auf der Basis von hochaktuellen Technologien wie Wireless Sensor Networks, WLAN und IP-Telefonie.

... mehr zu:
»Bezahlung »Modul »Münze »Sensor »Sensormodul »WSN

Mit den Wireless Sensor Networks lassen sich spontan intelligente, sich selbst organisierende Funk-Sensor-Netzwerke aufbauen.

Hierfür stehen zwei verschiedene Sensormodule zur Verfügung. Das alpha® WSN SM 200 dient dem Anschluss externer Sensoren und bietet analoge Spannungs- und Stromeingänge sowie digitale Ein- und Ausgänge. Auch Aktoren können an dieses Sensormodul angeschlossen werden. Beim Sensormodul alpha® WSN SM 210 sind die Temperatur- / Feuchtesensoren und ein Lichtsensor integriert.


Die Werte werden über Funk zum Basismodul alpha® WSN BM 100 übertragen, das die Daten über eine RS232- oder eine USB-Schnittstelle weiterleitet.

Mit den Modulen können ad-hoc-Netzwerke ohne zusätzlichen Konfigurationsaufwand aufgebaut werden. Es lassen sich verschiedene Netztopologien realisieren (Punkt-zu-Punkt, Punkt-zu-Multipunkt, Maschennetz). Eine Netzwerksoftware versetzt jedes Modul in die Lage, auch als Repeater zu fungieren.

Ein intelligentes Powermanagement und der Einsatz neuester Hardwarekomponenten garantieren eine lange Batterielebensdauer. Die Module können ebenso extern mit Spannung (3,5...30 V DC) versorgt werden.

Über die Funkschnittstelle können verschiedene Parameter eines Moduls wie z. B. Abtastintervall, Min- / Maxwerte verändert werden.

Die Funkmodule arbeiten mit der Frequenz 868 MHz. Kundenspezifische Anforderungen werden realisiert. Die Module können sowohl mit interner Antenne als auch mit Anschlussmöglichkeit für externe Antennen geliefert werden. Die Funkreichweite beträgt innerhalb von Gebäuden bis 60 m und außerhalb von Gebäuden im Freifeld ca. 400 m und kann durch Einsatz von Repeatern erhöht werden.

Durch die kleine, kompakte Bauform und die Funktionalität in einem weiten Temperaturbereich sind die Module in vielen Applikationen einsetzbar. Mögliche Anwendungen sind z. B. die drahtlose Übertragung von Sensordaten, der Ersatz von RS232-Kabeln, die Übertragung von Daten von und zu beweglichen Teilen.

Zum Produkt-Sortiment von FMN gehören modernste Datenfunkmodems (in kompakter und robuster Bauform), innovative Sprach- und Datenfunkgeräte (prädestiniert für den Einsatz im ÖPNV), Lichtsignalanlagen- und Langwellen-DGPS-Empfänger.

Dabei entwickelt das Unternehmen vielfältige Lösungsmöglichkeiten für Elektronik-Systeme, die auf individuelle Anforderungen der Kunden zugeschnitten sind. Nahezu unbegrenzte Applikationsmöglichkeiten für GPS-Datenerfassung und -übertragung, Netzwerkanbindung, ÖPNV, Fernwirken und Fernwarten werden ermöglicht.

Entwicklung, Herstellung und Vertrieb hochwertiger Produkte der Kommunikationstechnik, wie Payphones, ISDN- und Sonder-Telefone, runden das FMN-Angebot ab.

Mit alpha® IP4μ erweitert die FMN communications GmbH ihre Payphone-Familie um IP-Münz- und IP-Kartentelefone. Die dabei verwendete SIP-Technologie garantiert die Zukunftssicherheit und Carrierunabhängigkeit. Durch die Ausnutzung kostengünstiger Flaterate-Angebote für Telefonie mittels Voice-over-IP für ein Payphone kann die Gewinnspanne des Betreibers beträchtlich erhöht werden. Für den Benutzer ändert sich dabei durch den Anschluss dieser Telefone an das Internet nichts an seiner bisher gewohnten Bedienung solcher Geräte. Er wird den Technologiewechsel nicht einmal bemerken.

Mit der neuen, universellen SIP-OEM-Baugruppe von FMN communications GmbH ist es möglich, unterschiedlichste Sprach-, Daten- und Videokommunikationslösungen aufzubauen. Diese ermöglichen die Vernetzung über das Internet. Durch die Nutzung des SIP-Standards wird auch die Interkompatibilität mit Produkten anderer Hersteller weitestgehend garantiert. Zur SIP-OEM-Baugruppe wird als Dienstleistung Hard- und Software-Entwicklung zur Erstellung von Komplettlösungen angeboten.

Mit alpha® payLAN NW erweitert die FMN communications GmbH ihre Bezahl-HotSpot-Familie um einen netzwerktauglichen HotSpot, an welchem mit Münzen oder mittels T-Pay auch online bezahlt werden kann. Die Kosten für die Zeiteinheit können dabei vom Betreiber individuell festgelegt werden. Ob im Biergarten, im Club oder in der Hotellobby, es können ohne personellen Aufwand HotSpot-Dienste gegen einfache Bezahlung angeboten werden, indem alpha® payLAN NW in ein vorhandenes LAN integriert wird. Für den Betrieb des alpha® payLAN NW wird dabei kein neuer DSL-Anschluss benötigt.

alpha® call&surf - Das HotSpot-Telefon ist eine Kombination von ISDN-Clubtelefon und Bezahl-HotSpot mit integriertem DSL-Modem. Hier können neben einem direkt zu bezahlenden Internetzugang über WLAN und DSL auch zusätzlich klassische Telefondienste in hoher Qualität realisiert werden. Die Bezahlung der Inanspruchnahme der unterschiedlichen Dienste kann mit Münzen direkt durch den Benutzer erfolgen, die Online-Nutzung zusätzlich auch über T-Pay.

Es können an den WLAN-Bezahl-HotSpots alpha® call&surf oder alpha® payLAN NW im Stand-alone-Betrieb jeweils bis zu 16 Internet-Nutzer gleichzeitig verwaltet werden.

Die WLAN-Bezahl-HotSpots von FMN sind auch in Varianten für den Betrieb an einem speziell dafür entwickelten Hintergrund- und Verwaltungssystem lieferbar. Damit können neben Münzen auch andere Zahlungssysteme, wie Kreditkarten usw. zur Bezahlung verwendet werden. Für den Betreiber wird mit dem Hintergrund- und Verwaltungssystem eine einfache, komfortable und zentralisierte Überwachung und Steuerung der HotSpots ermöglicht.

Andreas Goldschmidt | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.fmncom.com

Weitere Berichte zu: Bezahlung Modul Münze Sensor Sensormodul WSN

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2005:

nachricht Fraunhofer-Institute legen Lösungsarchitektur zur elektronischen Gesundheitskarte vor
17.03.2005 | Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik - ISST

nachricht CeBIT 2005 hat Erwartungen der Aussteller voll erfüllt
17.03.2005 | BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2005 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie