Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

High-end-Produkte für Datenkommunikation und Internetzugangstechnologien

20.01.2005


Das Nordhäuser Unternehmen mit den Kernkompetenzen Funktechnologie, Telekommunikation und Industrieelektronik zeigt zur CeBIT 2005 (Halle 11, Stand D35) innovative Produkte multimedialer Kommunikation auf der Basis von hochaktuellen Technologien wie Wireless Sensor Networks, WLAN und IP-Telefonie.

... mehr zu:
»Bezahlung »Modul »Münze »Sensor »Sensormodul »WSN

Mit den Wireless Sensor Networks lassen sich spontan intelligente, sich selbst organisierende Funk-Sensor-Netzwerke aufbauen.

Hierfür stehen zwei verschiedene Sensormodule zur Verfügung. Das alpha® WSN SM 200 dient dem Anschluss externer Sensoren und bietet analoge Spannungs- und Stromeingänge sowie digitale Ein- und Ausgänge. Auch Aktoren können an dieses Sensormodul angeschlossen werden. Beim Sensormodul alpha® WSN SM 210 sind die Temperatur- / Feuchtesensoren und ein Lichtsensor integriert.


Die Werte werden über Funk zum Basismodul alpha® WSN BM 100 übertragen, das die Daten über eine RS232- oder eine USB-Schnittstelle weiterleitet.

Mit den Modulen können ad-hoc-Netzwerke ohne zusätzlichen Konfigurationsaufwand aufgebaut werden. Es lassen sich verschiedene Netztopologien realisieren (Punkt-zu-Punkt, Punkt-zu-Multipunkt, Maschennetz). Eine Netzwerksoftware versetzt jedes Modul in die Lage, auch als Repeater zu fungieren.

Ein intelligentes Powermanagement und der Einsatz neuester Hardwarekomponenten garantieren eine lange Batterielebensdauer. Die Module können ebenso extern mit Spannung (3,5...30 V DC) versorgt werden.

Über die Funkschnittstelle können verschiedene Parameter eines Moduls wie z. B. Abtastintervall, Min- / Maxwerte verändert werden.

Die Funkmodule arbeiten mit der Frequenz 868 MHz. Kundenspezifische Anforderungen werden realisiert. Die Module können sowohl mit interner Antenne als auch mit Anschlussmöglichkeit für externe Antennen geliefert werden. Die Funkreichweite beträgt innerhalb von Gebäuden bis 60 m und außerhalb von Gebäuden im Freifeld ca. 400 m und kann durch Einsatz von Repeatern erhöht werden.

Durch die kleine, kompakte Bauform und die Funktionalität in einem weiten Temperaturbereich sind die Module in vielen Applikationen einsetzbar. Mögliche Anwendungen sind z. B. die drahtlose Übertragung von Sensordaten, der Ersatz von RS232-Kabeln, die Übertragung von Daten von und zu beweglichen Teilen.

Zum Produkt-Sortiment von FMN gehören modernste Datenfunkmodems (in kompakter und robuster Bauform), innovative Sprach- und Datenfunkgeräte (prädestiniert für den Einsatz im ÖPNV), Lichtsignalanlagen- und Langwellen-DGPS-Empfänger.

Dabei entwickelt das Unternehmen vielfältige Lösungsmöglichkeiten für Elektronik-Systeme, die auf individuelle Anforderungen der Kunden zugeschnitten sind. Nahezu unbegrenzte Applikationsmöglichkeiten für GPS-Datenerfassung und -übertragung, Netzwerkanbindung, ÖPNV, Fernwirken und Fernwarten werden ermöglicht.

Entwicklung, Herstellung und Vertrieb hochwertiger Produkte der Kommunikationstechnik, wie Payphones, ISDN- und Sonder-Telefone, runden das FMN-Angebot ab.

Mit alpha® IP4μ erweitert die FMN communications GmbH ihre Payphone-Familie um IP-Münz- und IP-Kartentelefone. Die dabei verwendete SIP-Technologie garantiert die Zukunftssicherheit und Carrierunabhängigkeit. Durch die Ausnutzung kostengünstiger Flaterate-Angebote für Telefonie mittels Voice-over-IP für ein Payphone kann die Gewinnspanne des Betreibers beträchtlich erhöht werden. Für den Benutzer ändert sich dabei durch den Anschluss dieser Telefone an das Internet nichts an seiner bisher gewohnten Bedienung solcher Geräte. Er wird den Technologiewechsel nicht einmal bemerken.

Mit der neuen, universellen SIP-OEM-Baugruppe von FMN communications GmbH ist es möglich, unterschiedlichste Sprach-, Daten- und Videokommunikationslösungen aufzubauen. Diese ermöglichen die Vernetzung über das Internet. Durch die Nutzung des SIP-Standards wird auch die Interkompatibilität mit Produkten anderer Hersteller weitestgehend garantiert. Zur SIP-OEM-Baugruppe wird als Dienstleistung Hard- und Software-Entwicklung zur Erstellung von Komplettlösungen angeboten.

Mit alpha® payLAN NW erweitert die FMN communications GmbH ihre Bezahl-HotSpot-Familie um einen netzwerktauglichen HotSpot, an welchem mit Münzen oder mittels T-Pay auch online bezahlt werden kann. Die Kosten für die Zeiteinheit können dabei vom Betreiber individuell festgelegt werden. Ob im Biergarten, im Club oder in der Hotellobby, es können ohne personellen Aufwand HotSpot-Dienste gegen einfache Bezahlung angeboten werden, indem alpha® payLAN NW in ein vorhandenes LAN integriert wird. Für den Betrieb des alpha® payLAN NW wird dabei kein neuer DSL-Anschluss benötigt.

alpha® call&surf - Das HotSpot-Telefon ist eine Kombination von ISDN-Clubtelefon und Bezahl-HotSpot mit integriertem DSL-Modem. Hier können neben einem direkt zu bezahlenden Internetzugang über WLAN und DSL auch zusätzlich klassische Telefondienste in hoher Qualität realisiert werden. Die Bezahlung der Inanspruchnahme der unterschiedlichen Dienste kann mit Münzen direkt durch den Benutzer erfolgen, die Online-Nutzung zusätzlich auch über T-Pay.

Es können an den WLAN-Bezahl-HotSpots alpha® call&surf oder alpha® payLAN NW im Stand-alone-Betrieb jeweils bis zu 16 Internet-Nutzer gleichzeitig verwaltet werden.

Die WLAN-Bezahl-HotSpots von FMN sind auch in Varianten für den Betrieb an einem speziell dafür entwickelten Hintergrund- und Verwaltungssystem lieferbar. Damit können neben Münzen auch andere Zahlungssysteme, wie Kreditkarten usw. zur Bezahlung verwendet werden. Für den Betreiber wird mit dem Hintergrund- und Verwaltungssystem eine einfache, komfortable und zentralisierte Überwachung und Steuerung der HotSpots ermöglicht.

Andreas Goldschmidt | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.fmncom.com

Weitere Berichte zu: Bezahlung Modul Münze Sensor Sensormodul WSN

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2005:

nachricht Fraunhofer-Institute legen Lösungsarchitektur zur elektronischen Gesundheitskarte vor
17.03.2005 | Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik - ISST

nachricht CeBIT 2005 hat Erwartungen der Aussteller voll erfüllt
17.03.2005 | BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2005 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie