Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT Mittelstand 2005: Rückenwind für IT-gestützte Prozesse

13.12.2004


’Best Practice’-Prozesse zum Nachmachen - ’Zukunfts-Gipfel’ diskutiert neue Technologien


Ob Anbieter oder Anwender von ITK-Lösungen - mittelständische Unternehmen zählen auf der CeBIT 2005 zu den wichtigsten Zielgruppen. Anlaufpunkt ist wieder die Halle 6 mit dem Forum ’CeBIT Mittelstand 2005’. Die Gemeinschaftsinitiative der Deutschen Messe AG und des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V. (BITKOM) präsentiert und diskutiert neueste ITK-Lösungen für den Mittelstand.

Best Practice - Prozessabläufe zum Nachmachen


Laut Erhebungen wie dem eBusiness Watch 2004 der EU-Kommission für Unternehmen & Industrie arbeiten in Europa bereits 22 Prozent aller mittelständischen Unternehmen beim Produktdesign online mit ihren Partnern zusammen. Mehr als die Hälfte nutzen das Internet oder andere elektronische Netze für den Einkauf und Dienstleistungen. Über 60 Prozent erkennen dabei im Online-Einkauf eine Möglichkeit Kosten zu sparen.

Solche elektronischen Prozesse gehören zu den Schwerpunktthemen von ’CeBIT Mittelstand 2005’. Ein vom Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit (BMWA) geförderte Projekt zur Förderung der eBusiness-Kompetenz kleiner und mittelständischer Betriebe unterstützt mit der Initiative ’PROZEUS’ ausgewählte Pilotprojekte für den Mittelstand. Vorgestellt werden sie auf der CeBIT - mit der ausdrücklichen Aufforderung zum Nachmachen.

’Durch integrierte Prozesse und Standards wird es den mittelständischen Unternehmen viel schneller und besser gelingen, an den globalen Beschaffungs- und Absatzmärkten teilzunehmen,’ ist sich der PROZEUS-Projektleiter Tim Bartram sicher. Obwohl die Bereitschaft für den Einsatz elektronischer Geschäftsprozesse deutlich zunimmt, bleiben, so Bartram, ’noch viele Fragen, auf die der Mittelstand eine schlüssige Antwort braucht: Wann lohnt sich eBusiness und welche Anwendungen gibt es? Wie kann eBusiness im Unternehmen zielgerichtet eingeführt werden und wer hilft dabei? Kurzum: Wie gestaltet sich eBusiness in der Praxis?’

Nachholbedarf bei kleineren Unternehmen

Gerade bei kleineren Unternehmen ist der Einsatz von betriebswirtschaftlicher Software noch wenig verbreitet. Zum Teil wird nicht einmal ein Computer zur Betriebsführung eingesetzt, so die Ergebnisse einer von Sage Software Deutschland durchgeführten Befragung bei 1.500 Entscheidungsträgern in mittelständischen Unternehmen.

Peter Dewald, Geschäftsführer von Sage Deutschland, sieht hier starken Nachholbedarf, denn nur 43 Prozent der Betriebe, die mit einem PC arbeiten, setzen eine kaufmännische Software ein: ’Viele Unternehmer verwenden zu wenig Zeit auf die betriebswirtschaftlichen Aspekte ihrer Firma. Selbst bei kleinen Betrieben ist eine IT-gestützte Betriebsführung mit der geeigneten Software umsetzbar.’ Bei der Entscheidung für eine Softwarelösung haben Messen und Ausstellungen den größten Einfluss. Laut Sage-Befragung rangieren sie noch vor Fachhandel, privaten Empfehlungen und den Informationen aus Computerzeitschriften.

Neue Technologien im Fokus

Aktuelle Techniken wie zum Beispiel RFID (Radio Frequency Identification), dürften gerade in mittelständischen Unternehmen zu starken Veränderungen der internen Prozesse führen. So führt etwa die Einführung einer berührungslose Erfassung von Warenbewegungen zu deutlich größeren Datenmengen, die im Unternehmen gespeichert und verarbeitet werden müssen.

Im Rahmen des Forums ’CeBIT Mittelstand 2005’ wird das Thema neue Technologien im Fokus eines ’Zukunfts-Gipfels’ stehen. Vertreter aus Wissenschaft, Industrie und Mittelstand werden hier über die bestehenden und zukünftigen Herausforderungen für den Mittelstands diskutieren.

Gabriele Dörries | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Betriebsführung ITK-Lösung Mittelstand

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2005:

nachricht Fraunhofer-Institute legen Lösungsarchitektur zur elektronischen Gesundheitskarte vor
17.03.2005 | Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik - ISST

nachricht CeBIT 2005 hat Erwartungen der Aussteller voll erfüllt
17.03.2005 | BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2005 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Moleküle brillant beleuchtet

23.04.2018 | Physik Astronomie

Sauber und effizient - Fraunhofer ISE präsentiert Wasserstofftechnologien auf Hannover Messe

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Fraunhofer IMWS entwickelt biobasierte Faser-Kunststoff-Verbunde für Leichtbau-Anwendungen

23.04.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics