Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaftler entdecken neue Wirkungen von hochkonzentriertem Grüntee-Extrakt

16.08.2010
Viele wissenschaftliche Studien haben sich mit den gesundheitsfördernden Wirkungen des Grüntees beschäftigt und als Hauptsubstanzen die Catechine herausgestellt. Eines der wichtigsten dieser Polyphenole ist das Epigallocatechingallat (EGCG). Diese Substanz hemmt beispielsweise Enzyme, die an Zellteilungs- und Zellalterungsprozessen beteiligt sind.

Catechine sind im Kampf gegen Freie Radikale wirkungsvoller als die Antioxidanzien Vitamin C und E. Die aggressiven Sauerstoffverbindungen werden unter anderem für Schädigungen des Erbguts sowie für die Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verantwortlich gemacht.

Catechine sind außerdem an der Apoptose beteiligt, dem programmierten Zelltod, der ein wichtiger Eigenschutz des Körpers vor beschädigten Zellen ist. Das Immunsystem schickt diese dabei in eine Art automatisierten Selbstmord. Grüntee-Catechine fördern diesen natürlichen Selbstheilungsmechanismus des Körpers.

Verschiedene Studien zeigen das breite Anwendungsspektrum von
Grüntee-Extrakten: So wird über eine positive Wirkung auf Alzheimer- und Parkinson-Patienten, Amyloidose und Multipler Sklerose berichtet.

Gut untersucht ist die präventive Wirkung gegen unterschiedliche Krebserkrankungen.

Wer jedoch meint, über Teeaufgüsse von den positiven Wirkungen der Catechine zuverlässig profitieren zu können, wird enttäuscht. Die Wassertemperatur von 80 °C reicht nicht, um die gesundheitsfördernden Catechine vollständig aus dem Teeblatt zu lösen. Hier wäre schon kochendes Wasser nötig - was allerdings den Aufguss untrinkbar bitter machen würde. Zudem sind Schadstoffbelastungen der Teeblätter möglich.

Sinnvoller ist hochkonzentrierter Grüntee-Extrakt, der die wirksamen Bestandteile in standardisierter Menge enthält (praevent-loges® Kapseln, rezeptfrei, Apotheken). In diesem Präparat zur Unterstützung von Zellschutz und Immunsystem werden die hervorragenden Grüntee-Eigenschaften durch das Vitamin-C-reiche Acerolapulver optimal ergänzt: Vitamin C stabilisiert die Catechine und verbessert deren Aufnahme in den Körper.

Der enthaltene Grüntee-Extrakt ist entkoffeiniert und verursacht weder Schlaflosigkeit noch Unruhe. Für die Herstellung wird nur Grüntee aus kontrolliertem Anbau verwendet. Zwei Kapseln täglich versorgen den Körper mit einer ausreichenden Menge an antioxidativen, zellschützenden und ímmunstärkenden Polyphenolen.

Dr. Jörg Hüve | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.medizin-ernaehrung.de

Weitere Berichte zu: Catechine Grüntee Grüntee-Extrakt Immunsystem Kapsel Polyphenol Vitamin C Vitamin D

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Kaltwasserkorallen: Versauerung schadet, Wärme hilft
27.04.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Auf dem Gipfel der Evolution – Flechten bei der Artbildung zugeschaut
27.04.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Gipfel der Evolution – Flechten bei der Artbildung zugeschaut

27.04.2017 | Biowissenschaften Chemie