Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wespe wird Weltspitze: Ameisenmauer-Wespe unter Top -10 der ungewöhnlichsten Arten gewählt

21.05.2015

Jedes Jahr wählt das renommierte „International Institute for Species Exploration“ (IISE) aus den jährlich rund 18 000 neu entdeckten und benannten Organismenarten die Top-10 der ungewöhnlichsten Arten aus. Ein internationales Komitee aus namhaften Biodiversitätsforschern wählte die Ameisenmauer-Wespe Deuteragenia ossarium, die von dem Wissenschaftler Michael Ohl aus dem Museum für Naturkunde Berlin beschrieben wurde, unter die Top-10 des Jahres 2015.

Jedes Jahr wählt das renommierte „International Institute for Species Exploration“ (IISE) aus den jährlich rund 18 000 neu entdeckten und benannten Organismenarten die Top-10 der ungewöhnlichsten Arten aus. Ein internationales Komitee aus namhaften Biodiversitätsforschern bestimmt dabei, welche der neu entdeckten Arten besonders bedeutsam sind.

Das IISE stellt die zehn Arten jährlich im Mai anlässlich des Geburtstags von Carl von Linné, dem Begründer der modernen Benennung der Arten, der Öffentlichkeit vor und wirbt damit für die Wichtigkeit der Erforschung des Lebens auf der Erde. In die Liste der Top-10 der wichtigsten Neuentdeckungen aufgenommen zu werden, ist eine namhafte Auszeichnung.

In diesem Jahr ist die Ameisenmauer-Wespe Deuteragenia ossarium, die von dem Wissenschaftler Michael Ohl aus dem Museums für Naturkunde Berlin (MfN) beschrieben wurde, unter die Top-10 des Jahres 2015 gewählt worden.

Wissenschaftler einer DFG Forschergruppe ( www.bef-china.de ) der Universität Freiburg, des MfN und der Akademie der Wissenschaften in Peking hatten in den subtropischen Wäldern Südost-Chinas eine neue Wespenart aus der Familie der Wegwespen mit einem erstaunlichen Nestbau entdeckt und beschrieben.

Die neue Art verschließt ihr Nest mit einer Kammer voller toter Ameisen, um ihre Nachkommen vor Feinden zu schützen. Bei Wegwespen baut normalerweise jedes Weibchen alleine ein eigenes Nest, das aus mehreren Kammern besteht.

Jede Kammer wird mit einer Spinne gefüllt, welche dem Nachwuchs als Nahrung dient und zuvor durch einen Stich gelähmt wurde. So auch bei der neu entdeckten „Ameisenmauer-Wespe“, die im Gegensatz zu allen bekannten Wegwespen-Arten die Zelle am Nesteingang nicht wie üblich leer lässt, sondern mit toten Ameisen füllt.

Die Wissenschaftler nehmen an, dass das Nest der Wespe durch die einzigartige Ameisenmauer ähnlich wie das Nest einer wehrhaften Ameisenart riecht und deshalb von Feinden gemieden wird. Der genaue Verteidigungsmechanismus ist noch unklar und Gegenstand aktueller Forschung.

Originalpublikation:
dx.plos.org/10.1371/journal.pone.0101592
Mehr Informationen:
http://www.esf.edu/top10/

Dr. Gesine Steiner | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Software mit Grips
20.04.2018 | Max-Planck-Institut für Hirnforschung, Frankfurt am Main

nachricht Einen Schritt näher an die Wirklichkeit
20.04.2018 | Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics