Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Überlebenskitt

27.11.2015

Synthetische Glycopolymere in der Plasmamembran helfen gegen den programmierten Zelltod

Bösartige Zellen können durch Einlagerung stark glycosylierter Proteine (z.B. Mucine) in die Plasmamembran einen Teil der Maschinerie des programmierten Zelltods erfolgreich unterlaufen und Metastasen bilden.


Diese synthetischen Glycopolymere werden nicht nur kontinuierlich in die Membran rückgeführt, sondern können auch die Lebensdauer von gesunden Zellen verlängern.

(c) Wiley-VCH

Um erstmals ein aussagekräftiges Modell für die Mucinfunktion in der Membran zu gewinnen, haben jetzt amerikanische Wissenschaftler synthetische Glycopolymere hergestellt, die nicht nur kontinuierlich in die Membran rückgeführt werden, sondern auch die Lebensdauer von gesunden Zellen verlängern können. Die Studie ist in der Zeitschrift Angewandte Chemie veröffentlicht.

Stark glycosylierte Membranproteine wie die Mucine gelten als Teil des Überlebensmechanismus von malignen Zellen. Sie können durch Segregation Signalproteine in der Membran zusammenführen und dadurch aktivieren.

Nach einem universellen Modell für die Mucine, mit dem man diesen Mechanismus abbilden kann, hat man lange gesucht. Jetzt haben Forscher um Carolyn R. Bertozzi an der Stanford University ein solches Modell hergestellt: Sie synthetisierten glycosylierte Polymere mit Lipidanker für eine leichte Integration in die Membran.

Eine besondere weitere Funktion hat eine ebenfalls angefügte Sterolkomponente: Sie verhindert den Abbau des Glycopolymers, wenn es aus der Membran ins Zellinnere aufgenommen wurde. Diesen Vorgang erklären die Autoren so:

"Das Cholesterylamin wandert nach Aufnahme in die Zelle wieder zurück an die Zelloberfläche. Über diesen Zyklus kann es bis zu zehn Tagen lang Glycopolymere mitnehmen. Dies führt dazu, dass sich kontinuierlich auf der Plasmamembran Glycopolymere befinden." Und diese Gycopolymere besetzen nicht nur über einen langen Zeitraum die Plasmamembran, sie werden auch während der Zellteilung auf die Tochterzellen weitervererbt, so die Autoren: "Die Polymere werden uniform von der Mutterzelle auf die Tochterzellen weitergegeben".

Der Nettoverbleib der Glycopolymere in der Membran beruht demnach auf einer ständigen Rückführung aus Depots im Zellinneren, schreiben die Autoren. "Soweit wir wissen, handelt es sich hier um die stabilsten synthetischen Glycopolymere, die jemals auf einer Zelloberfläche ausgestellt wurden".

Am Modell einer mit synthetischen Glycopolymeren besetzten Zellmembran untersuchten Bertozzi und Kollegen, wie die Zellen der natürlichen Anoikis entgehen können, einem programmierten Zelltod, der durch gestörte Zelladhäsion eingeleitet wird.

"Wir testeten unsere Polymere, inwieweit sie im Adhäsionsmodell das Überleben von nicht malignen Zellen verbessern", so die Autoren. Als Modell verwendeten sie Zebrafisch-Embryonalzellen, die mit den eingelagerten synthetischen Glycoproteinen weitgehend geschützt blieben.

Die Untersuchungen helfen bei der Klärung der Überlebensmechanismen von Zellen. Das Modell bereitet auch den Boden für gezielte Verbesserungen: "Wir stellen uns auch vor, dass man diese Reagenzien in der Transplantation verwenden kann. Man könnte zum Beispiel empfindliche oder sehr wertvolle Zellen vor ihrer Umgebung schützen oder sie ganz gezielt in ihr Zielgewebe einbauen", schlussfolgern die Wissenschaftler.

Angewandte Chemie: Presseinfo 47/2015

Autor: Carolyn Bertozzi, Stanford University (USA), http://www.cchem.berkeley.edu/crbgrp/

Permalink to the original article: http://dx.doi.org/10.1002/ange.201508783

Angewandte Chemie, Postfach 101161, 69451 Weinheim, Germany.

Weitere Informationen:

http://presse.angewandte.de

Dr. Renate Hoer | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Antibiotikaresistente Erreger in Haushaltsgeräten
16.02.2018 | Hochschule Rhein-Waal

nachricht Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt
16.02.2018 | Stiftung Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig, Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics