Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Signale der Hirnflüssigkeit steuern das Verhalten von Stammzellen im Gehirn

22.07.2016

Die Forschungsgruppe von Prof. Fiona Doetsch am Biozentrum der Universität Basel hat den Plexus choroideus, ein Adergeflecht im Gehirn, das die Hirnflüssigkeit produziert, untersucht und herausgefunden, dass dieser neurale Stammzellen im erwachsenen Gehirn reguliert. Die im Fachjournal „Cell Stem Cell“ veröffentlichten Ergebnisse zeigen zudem, dass sich vom Plexus choroideus abgesonderte Signalstoffe beim Älterwerden verändern und damit das Verhalten der neuronalen Stammzellen im erwachsenen Gehirn.

Stammzellen sind unspezifische Zellen, die sich in verschiedenen Organen unseres Körpers befinden. Sie haben die Fähigkeit, spezialisierte Zellen unseres Körpers zu bilden. Im erwachsenen Gehirn sind neuronale Stammzellen, die im Laufe unseres Lebens für die Bildung von Nervenzellen im Gehirn sorgen.


Wenn Stammzellen aus einem alten Gehirn mit Signalen aus einem jungen Plexus choroideus zusammengebracht werden, teilen sie sich und bilden neue Nervenzellen (rot).

Biozentrum, Universität Basel

Sie befinden sich in einzigartigen Mikroumgebungen, den sogenannten Nischen, die ihnen über Signalstoffe den Befehl zur Selbsterneuerung und Differenzierung geben. Stammzellen im erwachsenen Gehirn sind im Kontakt mit Ventrikeln, kleinen mit Hirnflüssigkeit gefüllten Kammern. Die Hirnflüssigkeit wird vom Plexus choroideus produziert und umgibt und schützt das Gehirn.

Das Team von Prof. Fiona Doetsch am Biozentrum der Universität Basel hat herausgefunden, dass der Plexus choroideus ein wichtiger Bestandteil der Stammzellnische ist, dass sich dessen Eigenschaften im Laufe des Lebens verändern und er so das Verhalten der Stammzellen beeinflusst.

Signalstoffe des Plexus choroideus steuern Stammzellen

Die Forschungsgruppe von Fiona Doetsch konnte zeigen, dass der Plexus choroideus eine Vielzahl von wichtigen Signalstoffen in die Hirnflüssigkeit absondert. Diese sind wichtig für die Steuerung von Stammzellen im Laufe des Lebens. So verringert sich beim Älterwerden die Häufigkeit der Stammzellteilungen sowie die Bildung neuer Nervenzellen.

Das Forscherteam fand heraus, dass obwohl sich im erwachsenen Gehirn Stammzellen befinden und diese auch fähig sind, sich zu teilen, sie es dennoch viel seltener tun. „Ein Grund dafür ist, dass im gealterten Plexus choroideus andere Signalstoffe vorliegen. Daher erhalten die Stammzellen beim Älterwerden andere Informationen und sind weniger gut in der Lange, neue Nervenzellen zu bilden. Mit anderen Worten: Die Fitness der Stammzellen in dieser Region wird verringert", erklärt Violeta Silva Vargas, Erstautorin der Studie.

"Erstaunlich ist, dass wenn man ältere Stammzellen mit Hirnflüssigkeit aus einem jungen Gehirn zusammenbringt, sich die älteren Stammzellen sehr wohl zur Zellteilung anregen lassen. Sie benehmen sich dann wie die jungen“, so Silva Vargas.

Neue Möglichkeit im Verständnis von Gehirnfunktion bei Gesundheit und Krankheit

In Zukunft plant das Forschungsteam die Zusammensetzung der Signalstoffe in dem vom Plexus choroideus abgesonderten Hirnwasser genauer zu untersuchen. Die Forscher möchten herausfinden, wie sich diese Signalstoffe in verschiedenen Zuständen des Körpers verändern und wie sie die Stammzellen beeinflussen.

„Wir können uns den Plexus choroideus als Giesskanne vorstellen, die die Stammzellen mit Signalstoffen versorgt. Die Ergebnisse der Studie zeigen zudem einen neuen Verständnisansatz, wie die verschiedenen physiologischen Zustände des Körpers unsere Stammzellen im Gehirn bei Gesundheit und Krankheit beeinflussen. Auch könnten sie neue Denkanstösse für Therapien geben", so Fiona Doetsch.

Originalartikel:

Violeta Silva-Vargas, Angel R. Maldonado-Soto, Dogukan Mizrak, Paolo Codega, Fiona Doetsch: Age-Dependent Niche Signals from the Choroid Plexus Regulate Adult Neural Stem Cells. Cell Stem Cell, published online 21 July 2016.

Heike Sacher | Universität Basel
Weitere Informationen:
http://www.unibas.ch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz
27.07.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse
27.07.2017 | Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie