Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Säbelzahnfrösche – Ein Leben in der Spritzwasserzone – Vier neue endemische Arten aus Westafrika

28.07.2015

Innerhalb der einzigen für West Afrika endemischen Wirbeltierfamilie, den Säbelzahnfröschen, war bislang eine einzige Art bekannt. Morphologische und molekulare Untersuchungen lieferten aber entscheidende die Hinweise, die zur Beschreibung gleich vier neuer Arten führten.

Wegen ihrer kleinräumigen Verbreitung und enge Bindung an Fließgewässer in Regenwäldern sind Säbelzahnfrösche durch die fortschreitende Lebensraumzerstörung vom Aussterben bedroht und Maßnahmen zu ihrem Schutz dringend erforderlich. Die entsprechende Publikation ist in der vom Museum für Naturkunde Berlin veröffentlichten Zeitschrift Zoosystematics and Evolution für jedermann frei zugänglich.


Säbelzahnfrosch Odontobatrachus ziama - benannt nach der Typuslokalität, dem Ziama Massiv in Guinea, West Afrika.

Museum für Naturkunde Berlin (MfN)

Erst vergangenes Jahr wurde der einzige Vertreter der Säbelzahnfrösche Odontobatrachus natator, mehr als ein Jahrhundert nach seiner Beschreibung, als eigenständige Wirbeltierfamilie erkannt. Westafrikanische Säbelzahnfrösche kommen endemisch (ausschließlich) in den oberguineischen Regenwäldern Westafrikas vor und unterscheiden sich durch außergewöhnliche Merkmale, wie die namensgebenden zahnartigen Fortsätze im Unterkiefer sowie gebogene Zähnchen im Oberkiefer der ausgewachsenen Frösche oder ein Saugmaul bei Kaulquappen, von den übrigen Familien der Frösche.

Demgegenüber steht eine ausgesprochene Ähnlichkeit aller Populationen innerhalb der Stromlinienfrösche, die dazu führte, dass seit der Beschreibung im Jahre 1905 nur eine einzige Art, Odontobatrachus natator, in den Wäldern Westafrikas vermutet wurde. Die zuletzt aufgedeckte unerwartet hohe genetische Variation und ergänzende biogeographische Erkenntnisse ließen jedoch eine höhere Vielfalt in der als monospezifisch (eine Art führenden) geltenden Frosch Familie vermuten.

Diese Ergebnisse in Verknüpfung mit zuvor verkannten geringen morphologischen Unterschieden ermöglichten schließlich Dr. Barej vom Museum für Naturkunde Berlin und internationalen Kollegen die Beschreibung gleich vier neuer Arten.

Die unerwartete Erhöhung der Artenzahl innerhalb dieser einzigartigen Wirbeltierfamilie und damit einhergehende Verbreitungsmuster ermöglichen es auch Forschern anderer Gruppen gezielter nach kryptischen Arten in den Wäldern des oberguineischen Diversitäts-Hotspots zu suchen.

Die Autoren machen jedoch klar, dass eine Artbeschreibung nur der erste Schritt sein kann und eine wichtige Grundlage für Untersuchungen der Ökologie und des Verhaltens bieten. Vereinfacht gesagt: eine Art zu benennen heißt nicht sie zu kennen und verstehen. Entsprechend der Roten Liste müssen künftig alle Arten der Säbelzahnfrösche als „stark gefährdet“ eingestuft werden und zeugen somit von der Verwundbarkeit des oberguineischen Diversitäts-Hotspots.

Die Frösche kommen ausschließlich in den verbliebenen Regenwaldfragmenten entlang schnellfließender Gewässer mit Stromschnellen und Wasserfällen vor. Daher verweisen die Wissenschaftler darauf, dass westafrikanische Säbelzahnfrösche durch den fortschreitenden Lebensraumverlust im oberguineischen Diversitäts-Hotspot vom Aussterben bedroht sind und das, obwohl die tatsächliche Artenvielfalt dieser Region noch längst nicht verstanden ist. Die entsprechende Publikation ist in der vom Museum für Naturkunde Berlin veröffentlichten Zeitschrift Zoosystematics and Evolution frei zugänglich.

Originalpublikation:
Michael F. Barej, Andreas Schmitz, Johannes Penner, Joseph Doumbia, Laura Sandberger-Loua, Mareike Hirschfeld, Christian Brede, Mike Emmrich, N’Goran Germain Kouamé, Annika Hillers,7, Nono L. Gonwouo, Joachim Nopper, Patrick Joël Adeba, Mohamed A. Bangoura, Ceri Gage, Gail Anderson, Mark-Oliver Rödel (2015): Life in the spray zone – overlooked diversity in West African torrent-frogs (Anura, Odontobatrachidae, Odontobatrachus). Zoosyst. Evol. 91 (2): 115–149. DOI 10.3897/zse.91.5127

Weitere Informationen:

http://zse.pensoft.net/articles.php?id=5127

Dr. Andreas Kunkel | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Sollbruchstellen im Rückgrat - Bioabbaubare Polymere durch chemische Gasphasenabscheidung
02.12.2016 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

nachricht "Fingerabdruck" diffuser Protonen entschlüsselt
02.12.2016 | Universität Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie