Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die neue Nord-Süd-Achse für Analytische Chemie

03.07.2009
Das Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt (GmbH) mit rund 1780 Mitarbeitern und die Universität Rostock bilden mit der Gründung eines gemeinsamen Massenspektrometrie-Zentrums eine Allianz für hochmoderne Analytische Chemie.

"Damit ist eine neue Nord-Süd-Achse für weit reichende Forschungen auf dem Gebiet der Analytischen Chemie entstanden", sagte Prof. Dr. Ralf Zimmermann vom Institut für Ökologische Chemie am Helmholtz Zentrum München und Lehrstuhlinhaber für Analytische Chemie an der Universität Rostock.

Heute (03.07.2009) wurde der Vertrag in Rostock vom Rektor der Universität Rostock, Herrn Prof. Wolfgang Schareck, vom Wissenschaftlichen Geschäftsführer des Helmholtz Zentrums München, Herrn Prof. Günther Wess und dem Leiter des Massenspektrometrie-Zentrums, Herrn Prof. Rolf Zimmermann unterzeichnet.

In der Massenspektrometrie werden Moleküle durch Stoßprozesse oder Lichtabsorption ionisiert, d.h. elektrisch aufgeladen. Die gebildeten Ionen können in Massenspektrometern mit extremen Empfindlichkeiten nachgewiesen werden. Damit lassen sich geringste Substanzmengen in komplexen Proben identifizieren und ihre Konzentrationen bestimmen. "Die Massenspektrometrie stellt damit eine Schlüsseltechnologie zum spurenanalytischen Nachweis von Molekülen in der Umwelt, bei medizinischen und biologischen Fragestellungen oder in der industriellen Produktion dar", erklärte Zimmermann.

Im neu gegründeten Zentrum arbeiten Forscher des Helmholtz Zentrums München und der Universität Rostock gemeinsam sowohl an der Analytik hochkomplexer molekularer Systeme aus Umwelt und Medizin, Technik und Materialforschung als auch an innovativen Ansätzen zur Verbesserung der massenspektrometrischen Methoden.

Viele der Forschungsarbeiten am Massenspektrometrie-Zentrum werden in interdisziplinärer Kooperation zum Beispiel mit der Medizinischen oder der Agrarwissenschaftlichen Fakultät der Universität Rostock durchgeführt. Das Massenspektrometrie-Zentrum ist als eine der Kernkomponenten am kürzlich bewilligten Forschungsneubau der neu gegründeten Interdisziplinären Fakultät zum Thema "Komplexe molekulare Systeme" beteiligt. "Es stellt damit einen weiteren wichtigen Baustein der interdisziplinären Vernetzung an unserer Universität dar", sagte Prof. Dr. Wolfgang Schareck, Rektor der Universität Rostock.

Einer der Schwerpunkte im neuen Zentrum ist die Entwicklung massenspektrometrischer "Schnüffelsonden" die zum Beispiel Spuren von Schadstoffen in Abgasen, Aromastoffe in Lebensmitteln, Krankheitsindikatoren in Atemgas oder sicherheitsrelevante Stoffe wie Drogen und Sprengstoffe direkt in der Luft oder in Wischproben nachweisen können, sagte Prof. Zimmermann.

Neben der anwendungsorientierten Grundlagenforschung in Technik, Medizin und Umwelt sind aber auch wirtschaftliche Impulse von dem neuen Zentrum zu erwarten. Eine kürzlich vom Helmholtz Enterprise Fonds geförderte Firmen-Ausgründung, die Photonion GmbH in Gründung, mit Sitz in Schwerin hat die Vermarktung neu entwickelter Massenspektrometrie-Systeme zum Ziel.

Die Gründung des gemeinsamen Massenspektrometrie-Zentrums ist vorläufiger Höhepunkt einer erfolgreichen wissenschaftlichen Entwicklung auf diesem Gebiet in Rostock. So wurden im ersten Jahr der Zusammenarbeit zwischen München und Rostock bereits deutlich über 1,5 Millionen Euro Forschungsgelder eingeworben, die verschiedenen Forschungsprojekten, zum Beispiel der Untersuchung krankmachenden Feinstaubes, der Analyse von Atemgas, oder dem Nachweis von Stoffen aus katalytischen Prozessen zugute kommen.

Kontakt: Universität Rostock Institut für Chemie
Lehrstuhl für Analytische Chemie/Massenspektrometrie-Zentrum
Prof. Dr. Ralf Zimmermann
Telefon: 0381-498 6460 oder 089-3187 4544
E-Mail: ralf.zimmermann@helmholtz-muenchen.de
oder ralf.zimmermann@uni-rostock.de

Dr. Kristin Nölting | Universität Rostock
Weitere Informationen:
http://www.uni-rostock.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Forscher finden neue Ansätze gegen Wirkstoffresistenzen in der Tumortherapie
15.12.2017 | Universität Leipzig

nachricht Moos verdoppelte mehrmals sein Genom
15.12.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik