Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kommunikation bei Nachtigallen: Ältere Männchen trillern besser

13.08.2013
Ältere Nachtigallenmännchen singen schnellere und schwierigere Triller als jüngere Männchen.

Das berichten Forscher der Universität Basel und des Netherlands Institute of Ecology in der Online-Ausgabe der Fachzeitschrift «Journal of Avian Biology». Mit bis zu 100 Trillerelementen pro Sekunde gehören Nachtigallen zu den schnellsten Sängern.


Je älter, desto virtuoser: Singendes Nachtigallenmännchen. Foto: Kathryn Peiman / Petite Camargue Alsacienne

Nachtigallen sind bekannt für ihr grosses Repertoire: Jedes Männchen singt etwa 200 verschiedene Strophentypen. Wie kann bei dieser Vielfalt ein flüchtig zuhörendes Weibchen prüfen, ob ein Männchen als Ehepartner in Frage kommt? Unwahrscheinlich, dass sie dafür die Grösse des Repertoires beurteilt. Denn es dauert etwa eine ganze Stunde, bis ein Männchen die meisten seiner Strophen mindestens einmal gesungen hat. Wahrscheinlicher ist, dass die Qualität bestimmter Gesangselemente, die in vielen Strophen vorkommen, als Grundlage für die schnelle Prüfung dient.

Etwa 20 Prozent aller Nachtigallenstrophen enthalten zum Beispiel sogenannte «rapid broadband trills», also Triller, deren Elemente sich über einen weiten Frequenzbereich erstrecken und die sehr schnell wiederholt werden. Da die Produktion von Klängen, die einen grossen Frequenzbereich abdecken, anstrengend ist, können solche Klänge nicht beliebig schnell aneinandergereiht werden: «Das kann man selber feststellen, indem man versucht, schnell ansteigende Töne in schneller Abfolge zu singen oder zu sprechen», sagt PD Dr. Valentin Amrhein, Zoologe an der Universität Basel und Leiter der Forschungsstation Petite Camargue Alsacienne, an der die Studie durchgeführt wurde. Da das Singen von schnellen breitbandigen Trillern also etwas kostet, wird angenommen, dass Männchen in guter körperlicher Verfassung besser trillern und dass Triller daher die «Qualität» der Männchen anzeigen können.

Tatsächlich fanden die Forscher heraus, dass ältere Nachtigallenmännchen schnellere und einen grösseren Frequenzbereich abdeckende Triller singen als jüngere Männchen. Weibchen könnten also aufgrund der Triller das Alter der Männchen abschätzen und sich bevorzugt mit älteren Männchen paaren. Das macht für Vogelweibchen Sinn, denn ältere Männchen haben häufig einen grösseren Fortpflanzungserfolg.

Im Vergleich mit insgesamt 46 Vogelarten, die in anderen Studien untersucht wurden, zeigte sich ausserdem die Sonderstellung der Nachtigall: Ihre Triller erstreckten sich über einen bis zu doppelt so grossen Frequenzbereich und einige Triller waren mit bis zu 100 Elementen pro Sekunde auch gut doppelt so schnell wie bei anderen Arten.

Originalbeitrag
Philipp Sprau, Tobias Roth, Valentin Amrhein & Marc Naguib
The predictive value of trill performance in a large repertoire songbird, the nightingale Luscinia megarhynchos

Journal of Avian Biology, 2013 | doi: 10.1111/j.1600-048X.2013.00113.x

Weitere Auskünfte
• PD Dr. Valentin Amrhein, Universität Basel, Zoologisches Institut, Tel. +41 79 848 99 33, E-Mail: v.amrhein@unibas.ch

• Dr. Philipp Sprau, Max-Planck-Institut für Ornithologie, Forschungsgruppe Evolutionäre Ökologie von Variation, Tel. +49 179 597 99 83, E-Mail: psprau@orn.mpg.de

Weitere Informationen:
http://dx.doi.org/10.1111/j.1600-048X.2013.00113.x - Abstract

Reto Caluori | Universität Basel
Weitere Informationen:
http://www.unibas.ch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Feinste organische Partikel in der Atmosphäre sind häufiger glasartig als flüssige Öltröpfchen
21.04.2017 | Max-Planck-Institut für Chemie

nachricht Darmflora beeinflusst das Altern
21.04.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten