Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hunde folgen der Stimme des Menschen zum Futter

07.05.2014

Hunde und Welpen können die Sprechrichtung des Menschen als Hinweis verwenden und so verstecktes Futter aufspüren

Hunden und Welpen fällt es leicht, kommunikative Hinweise des Menschen richtig zu deuten. So nutzen sie beispielsweise ihre Augen, um der Zeigegeste oder Blickrichtung eines Menschen zu folgen und verstecktes Futter aufzuspüren.


Im Experiment wissen die Hunde, dass sich in einer Schachtel etwas zu fressen befindet, aber nicht, in welcher. Sie folgen nun der menschlichen Stimme, um die Nahrung zu finden.

© MPI f. evolutionäre Anthropologie

Forscher am Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig haben jetzt untersucht, ob Hunden dies auch mit Hörinformationen gelingt. Dazu ließen sie erwachsene Hunde und Welpen zwischen zwei identischen Schachteln wählen, von denen aber nur eine Futter enthielt. Hinter einer Barriere und für den Hund nicht sichtbar befand sich die Studienleiterin, die in Richtung der Schachtel mit dem Futter blickend verbal ihre Freude zum Ausdruck brachte.

Die meisten Hunde und sozialisierten Welpen konnten die richtige Futterquelle anhand der akustischen Hinweise erfolgreich identifizieren; einige Welpen schnitten sogar besser ab als die erwachsenen Tiere. Hunde verlassen sich also nicht nur auf visuelle Hinweise, sondern kombinieren verschiedene kommunikative Signale des Menschen miteinander. Diese sozialen Fertigkeiten könnten im Laufe der Domestizierung Teil des genetischen Bauplans von Hunden geworden sein.

Hunde und Welpen sind besonders begabt, kommunikative Hinweise des Menschen zu nutzen, um verstecktes Futter aufzuspüren. Wölfe, die nächsten Verwandten der Hunde, und Schimpansen dagegen können mit diesen Hinweisen wenig anfangen. Kürzlich haben Wissenschaftler herausgefunden,  dass einjährige Kinder, nicht aber Schimpansen, der Sprechrichtung eines Menschen zu einem versteckten Spielzeug oder einem Stück Futter folgen. In ihrer aktuellen Studie haben Federico Rossano und seine Kollegen vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig erstmals untersucht, ob auch Hunde dazu in der Lage sind.

Der Versuchsaufbau bestand aus einer großen Holzbarriere und zwei identischen Schachteln. Zunächst zeigte die Studienleiterin dem Hund das Futter, schloss dann einen Vorhang, versteckte das Futter in einer der Schachteln und öffnete den Vorhang: Der Hund konnte nun beide Schachteln links und rechts der Barriere vor sich sehen.

Die Studienleiterin nahm dann hinter der Barriere Platz, schaute in Richtung der Schachtel mit dem Futter und drückte verbal ihre Freude aus. Anschließend durfte der Hund eine der beiden Schachteln auswählen. „Die meisten der Hunde folgten der Stimme der Studienleiterin mit Erfolg und fanden das versteckte Futter“, sagt Rossano. „Sie meisterten die Aufgabe ebenso gut wie Kleinkinder, wenn nicht besser.“ In Folge konnten die Forscher ausschließen, dass die Hunde das versteckte Futter mithilfe ihres Geruchssinns aufgespürt hatten.

Im zweiten Teil der Studie standen Welpen im Alter von acht bis 14 Wochen nun vor derselben Aufgabe. Einige dieser Welpen hatten bereits regelmäßig Kontakt mit Menschen gehabt, andere nicht. „Auch die Welpen nutzten die Sprechrichtung des Menschen und fanden die Futterquelle“, sagt Rossano. „Interessanterweise schnitten die bereits sozialisierten Welpen besser ab als die erwachsenen Hunde. Welpen mit wenig Kontakt zum Menschen wählten hingegen scheinbar zufällig die richtige oder falsche Schachtel.“

Die Ergebnisse dieser Studien zeigen, dass Hunde und Welpen verschiedene kommunikative Hinweise des Menschen – oder eine Kombination dieser Hinweise – flexibel nutzen um Futter aufzuspüren. Sobald sie in Kontakt mit Menschen kommen, lernen sie diese Fähigkeit schnell. „Hunde, die dem Menschen gegenüber besonders aufmerksam waren, wurden möglicherweise als Haustiere bevorzugt“, sagt Rossano. „Diese sozialen Fähigkeiten könnten sich im genetischen Bauplan der Hunde manifestiert haben.“

Ansprechpartner

Dr. Federico Rossano

Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie, Leipzig

Telefon: +49 341 3550-430

 

Sandra Jacob

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie, Leipzig

Telefon: +49 341 3550-122

 

Originalpublikation

 
Federico Rossano, Marie Nitzschner, Michael Tomasello
Domestic dogs and puppies can use human voice direction referentially
Proceedings of the Royal Society B, 7 May 2014, http://dx.doi.org/10.1098/rspb.2013.3201

Dr. Federico Rossano | Max-Planck-Institut
Weitere Informationen:
http://www.mpg.de/8177367/hunde_stimme_mensch

Weitere Berichte zu: Anthropologie Futter Futterquelle Hunde Max-Planck-Institut Schachtel Signale

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Auf der Suche nach Universal-Grippeimpfstoffen – Neuraminidase unterschätzt?
21.06.2018 | Paul-Ehrlich-Institut - Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel

nachricht Organische Kristalle mit Twist und Selbstreparatur
21.06.2018 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

21.06.2018 | Physik Astronomie

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics